28.07.2015

Junior Ranger verlassen das Land - Auf nach Neuwerk!

Themen: 
Die Junior Ranger Gruppen des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer aus Cuxhaven und Wilhelmshaven gingen am vergangenen Donnerstag gemeinsam auf eine Erlebnisreise nach Neuwerk.
Junior Range

Daniela Schöne, Nationalparkwattführerin und Gruppenleiterin der Junior Ranger in Cuxhaven, brachte die Gruppe von 12 Kindern und 6 Betreuern zielsicher durch das Watt, doch unterwegs gab es schon viel Spannendes zu entdecken. Bei kleineren Verschnaufpausen konnten die Nachwuchsranger ihr Wissen unter Beweis stellen und ihren Kollegen die gefundenen Wattschätze, wie Strandkrabbe, Klaffmuschel & Co, vorstellen.

Nach knapp drei Stunden waren schließlich doch alle froh, auf der Insel wieder festen Boden unter den Füßen zu haben und die nassen Wattschuhe gegen eine trockene Alternative austauschen zu können. Nach einer stärkenden Mittagspause waren alle wieder bei neuen Kräften für die Vogelführung mit Start am neuen Nationalpark-Haus Neuwerk. Stella Klasan vom Verein Jordsand führte die quirlige Gruppe an die schönsten Ecken, wo in völliger Abgeschiedenheit junge Brandgänse, Regenbrachvögel, Austernfischer und viele weitere Arten beobachtet werden konnten. Die letzte Stunde auf der Insel wurde schließlich genutzt, um das Nationalpark-Haus zu erkunden.

Nach einem so erlebnisreichen Tag waren alle glücklich und zufrieden. Auf der Fähre ließen die Junior Ranger nochmal den Blick über das Wasser schweifen, wo sie wenige Stunden zuvor noch auf dem Meeresgrund gewatet waren.

Fazit von allen: Das muss wiederholt werden!

In den kommenden Wochen warten auf die Junior Ranger noch viele weiter schöne Aktionen wie beispielsweise das Wildnis Camp Ende August bei Rodenkirchen. Weitere Infos unter www.junior-ranger.de. Wer Lust bekommen hat, selber mitzumachen, kann sich auch gerne telefonisch unter 04421-911 263 melden.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Regenwasserbewirtschaftung der Niederungsgebiete in Schleswig-Holstein (Bild: Hochwasser an der Treene) spricht Matthias Reimers am 1. Februar im Multimar Wattforum | © Stock/LKN.SH

23.01.2018 Klimawandel, Multimar Wattforum, Infozentrum Im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum geht die Veranstaltungsreihe zum Thema Klimawandel und Wattenmeer weiter: Am 1. Februar 2018 spricht Matthias Reimers, Geschäftsführer des Deich- und Hauptsielverbands Dithmarschen über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Regenwasserbewirtschaftung der Niederungsgebiete in Schleswig-Holstein. mehr »
Strandpieper. Foto: Thorsten Krüger

Strandpieper. Foto: Thorsten Krüger

17.01.2018 Zugvogeltage, Strandpieper Vom 13. bis zum 21. Oktober 2018 finden zum 10. Mal die Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer statt. Anlässlich dieses Jubiläums wird in einem „Zugvogel-Countdown“ von Januar bis Oktober jeden Monat eine typische Zugvogelart des Wattenmeeres vorgestellt. Den Anfang macht der Strandpieper, ein winterlicher Salzwiesenbewohner mit Sinn für Feinkost. mehr »
Krake im Multimar Wattforum © Stock/LKN.SH

Krake im Aquarium des Nationalpark-Zentrums Multimar Wattforum | © Stock/LKN.SH

08.01.2018 Lesung, Muscheln & Schnecken, Infozentrum Am 07.03.2018 (Nachholtermin) liest Heide Sommer im Multimar Wattforum in Tönning aus dem Buch „Rendezvous mit einem Oktopus“. Bei einer anschließenden Führung zeigt das Nationalpark-Zentrum die in seinen Aquarien lebenden Kraken und andere Mollusken. mehr »
27.12.2017 Feuerwerk, Naturschutz Viele Menschen lassen es zu Silvester gern so richtig krachen, für viele Tiere ist das nächtliche Feuerwerk eine Qual. Und das gilt nicht nur für Haus- und Nutztiere, sondern auch für die tierischen Bewohner des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. mehr »
Rastende Nonnengänse. Foto: Onno K. Gent

Rastende Nonnengänse. Foto: Onno K. Gent

26.12.2017 Feuerwerk Kaum ist der Weihnachtstrubel vorbei, beginnen die Vorbereitungen für den Jahreswechsel. Viele lieben es ruhig und besinnlich, für andere gehören Böller und Raketen dazu. Bei Vögeln und anderen wildlebenden Tieren erzeugen die Knall- und Lichteffekte jedenfalls keine Partystimmung. mehr »