15.04.2016

Gänsewochen auf der Insel Neuwerk

Vogelzug beobachten - Naturerlebnis und Erholungsreise zugleich
Die Umweltbehörde lädt vom 16. April bis zum 31. Mai 2016 Naturfreunde zu den diesjährigen „Gänsewochen“ auf der Insel Neuwerk im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer. Die vom Verein Jordand sowie von der Nationalpark- und Biosphärenreservat-Verwaltung angebotenen unterhaltsamen geführten Veranstaltungen zeigen das unvergleichliche Naturschauspiel des Vogelzuges hautnah.
 
Auf der Insel Neuwerk halten sich zwischen April und Mai bis zu 18.000 Ringel- und Weißwangengänse auf. Auf ihrer Reise aus den südwestlichen Winterquartieren in die sibirischen Brutgebiete erholen sich die Gänse vor dem Weiterflug und fressen sich die Energiereserven dafür an. Dabei können sie mit oder ohne Fernglas gut beobachtet werden. Der Besuch ist Naturschauspiel und Erholungsreise zugleich. Geboten werden für Groß und Klein zusätzliche Veranstaltungen zu Themen rund um Gänse, Vogelzug und Naturschutz. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos.
 
Themen sind u.a. „Gänsearten unterscheiden – warum die Brandgans keine Gans ist“, „Wie zählt man eigentlich Gänse?“, „Den Gänsen auf die Füße geschaut - individuelle Farbringkombinationen und was sie bedeuten“, „Spaziergang – wer brütet auf Neuwerk?“, hinzu kommen Entdecker-Touren wie „Watt für Entdecker – was verbirgt sich auf dem Meeresboden?“, „Kleine Welt ganz groß – Funde unter die Lupe genommen“ oder Wattwanderungen, Inseltouren, Heimatrundgänge, Sternengucker und „Seehund-Kiek“.
 
Informationen und Anmeldungen gibt es unter www.nationalpark-wattenmeer.de/hh Telefon 04721/69271 oder unter www.jordsand.de Telefon 04721/395349
 
Rückfragen der Medien:
Behörde für Umwelt und Energie
Pressestelle, Jan Dube
Tel.: 040 / 428 40 - 8006,
Mail:
 
 

Das könnte Sie auch interessieren

Vorbereitung der Kinderbilder-Ausstellung. Foto: Imke Zwoch

Praktikantin Anna Korfhage und die Freiwilligen Dagmar Brandt, Alex Kosch und Rita Szczepanek (v.l.n.r.) bereiten die Ausstellung der Kinderbilder für das Zugvogelfest vor. Foto: I. Zwoch

20.10.2017 Zugvogeltage, Zugvogelfest Zum Abschluss der 9. Zugvogeltage wird am kommenden Sonntag (22.10.) in Horumersiel das große Zugvogelfest gefeiert. Die Veranstalter haben für diesen Tag ein vielfältiges Programm zusammengestellt, das informativ und unterhaltsam zugleich ist. mehr »

Ein kleiner Vampir erkundet die Unterwasserwelt im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum | © Claußen/LKN.SH

19.10.2017 Infozentrum, Besucherzentrum, Multimar Wattforum Am Samstag, den 28. Oktober 2017 verwandelt sich das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning in ein Gruselkabinett. Um 18:30 Uhr beginnt das Halloween-Familienfest, zu dem große und kleine Gruselfans herzlich eingeladen sind. mehr »
Nationalpark-Ranger Jochen Runar erklärt Gästen aus Mosambik die Bedeutung des Wattenmeeres für den Vogelzug. © B. Schmidt/NLPV

Nationalpark-Ranger Jochen Runar erklärt den Gästen die Bedeutung des Wattenmeeres für den Vogelzug. © B. Schmidt/NLPV

10.10.2017 Internationale Zusammenarbeit Fünf Ranger und eine Rangerin aus dem Banhine Nationalpark waren im Rahmen eines Erfahrungsaustausches zu Gast im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. mehr »

Interessierte Blicke: Nationalpark-Ranger Martin Kühn und einige Junior Ranger stellen dem hohen Besuch Tiere des Wattenmeeres vor. ®Brunckhorst/LKN.SH

06.10.2017 Bundespräsident, Klimawandel, Wattenmeer Auf der Hamburger Hallig erhielten Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender Einblick in den Lebensraum Wattenmeer. mehr »
Foto: Nationalparkverwaltung.

Dr. Christina Barilaro, Leiterin der Abteilung Naturkunde im Landesmuseum für Natur und Mensch, Nationalpark-Leiter Peter Südbeck und Zugvogeltage-Praktikantin Anna Korfhage. Foto: Nationalparkverwaltung.

29.09.2017 Zugvogeltage Erneut hat die Nationalparkverwaltung gemeinsam mit vielen Partnern eine Mischung aus bewährten und beliebten Klassikern und neuen Angeboten zusammengestellt. Gestern wurde das Programm im Rahmen einer Pressekonferenz im Landesmuseum für Natur und Mensch in Oldenburg präsentiert. mehr »