23.02.2016

Seewärts geht der Blick

Senat beschließt Maßnahmen-Programm für Nord- und Ostsee
(Foto: Peter Körber)

Nord- und Ostsee sollen künftig besser geschützt werden. Dafür soll die von Menschen verursachte Gesamtbelastung der Meere auf ein nachhaltiges Maß begrenzt werden. Das ist das Ziel der Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie (MSRL) der Nord- Bundesländer und des Bundes. Der Hamburger Senat hat heute dem Maßnahmenprogramm zugestimmt, nachdem mögliche Bedenken über Wettbewerbsnachteile ausgeräumt worden sind.

Damit kann das bereits mit den anderen Küstenländern, dem Bund sowie mit den Natur- und Umweltschutzverbänden gemeinsam erarbeitete Maßnahmenprogramm noch in diesem Jahr umgesetzt werden. Innerhalb von vier Jahren soll dann ein guter Umweltzustand von Nord- und Ostsee nachhaltig erreicht und eine Verschlechterung vermieden werden.

Umweltsenator Jens Kerstan erklärt dazu: „Mit dem heutigen Senatsbeschluss machen wir uns auf den Weg, die Wasserqualität in Nord- und Ostsee zu verbessern. Die norddeutschen Küstenländer und der Bund haben einen Fahrplan und ein Paket von Maßnahmen verabredet. Diese können jetzt angeschoben werden. Für die Ökosysteme unserer Meere und für den Freizeitwert an den Küsten ist das eine gute Nachricht.“

Konkrete Maßnahmen sind beispielsweise Vorgaben zur Einleitung und Entsorgung von Waschwasser aus Abgasreinigungsanlagen von Schiffen, die Verhütung und Bekämpfung von Meeresverschmutzungen – Verbesserung der maritimen Notfallvorsorge und des Notfallmanagements, die Verankerung des Themas Meeresmüll in Lehrzielen, Lehrplänen und –material sowie die Reduzierung bereits vorhandenen Mülls im Meer. Auch soll die Beeinträchtigung der im Meer lebenden Arten und der Lebensräume verringert und die zunehmende Eutrophierung der Küstengewässer durch den Eintrag von Düngestoffen aus den Flüssen – auch durch die Elbe – unterbunden werden.

Weitere Infos unter http://www.hamburg.de/msrl/

Rückfragen der Medien: Behörde für Umwelt und Energie Pressestelle, Jan Dube Tel.: 040 / 428 40 – 8006 jan.dube@bue.hamburg.de,  Twitter: @fhh_umwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Vorbereitung der Kinderbilder-Ausstellung. Foto: Imke Zwoch

Praktikantin Anna Korfhage und die Freiwilligen Dagmar Brandt, Alex Kosch und Rita Szczepanek (v.l.n.r.) bereiten die Ausstellung der Kinderbilder für das Zugvogelfest vor. Foto: I. Zwoch

20.10.2017 Zugvogeltage, Zugvogelfest Zum Abschluss der 9. Zugvogeltage wird am kommenden Sonntag (22.10.) in Horumersiel das große Zugvogelfest gefeiert. Die Veranstalter haben für diesen Tag ein vielfältiges Programm zusammengestellt, das informativ und unterhaltsam zugleich ist. mehr »

Ein kleiner Vampir erkundet die Unterwasserwelt im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum | © Claußen/LKN.SH

19.10.2017 Infozentrum, Besucherzentrum, Multimar Wattforum Am Samstag, den 28. Oktober 2017 verwandelt sich das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning in ein Gruselkabinett. Um 18:30 Uhr beginnt das Halloween-Familienfest, zu dem große und kleine Gruselfans herzlich eingeladen sind. mehr »
Nationalpark-Ranger Jochen Runar erklärt Gästen aus Mosambik die Bedeutung des Wattenmeeres für den Vogelzug. © B. Schmidt/NLPV

Nationalpark-Ranger Jochen Runar erklärt den Gästen die Bedeutung des Wattenmeeres für den Vogelzug. © B. Schmidt/NLPV

10.10.2017 Internationale Zusammenarbeit Fünf Ranger und eine Rangerin aus dem Banhine Nationalpark waren im Rahmen eines Erfahrungsaustausches zu Gast im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. mehr »

Interessierte Blicke: Nationalpark-Ranger Martin Kühn und einige Junior Ranger stellen dem hohen Besuch Tiere des Wattenmeeres vor. ®Brunckhorst/LKN.SH

06.10.2017 Bundespräsident, Klimawandel, Wattenmeer Auf der Hamburger Hallig erhielten Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender Einblick in den Lebensraum Wattenmeer. mehr »
Foto: Nationalparkverwaltung.

Dr. Christina Barilaro, Leiterin der Abteilung Naturkunde im Landesmuseum für Natur und Mensch, Nationalpark-Leiter Peter Südbeck und Zugvogeltage-Praktikantin Anna Korfhage. Foto: Nationalparkverwaltung.

29.09.2017 Zugvogeltage Erneut hat die Nationalparkverwaltung gemeinsam mit vielen Partnern eine Mischung aus bewährten und beliebten Klassikern und neuen Angeboten zusammengestellt. Gestern wurde das Programm im Rahmen einer Pressekonferenz im Landesmuseum für Natur und Mensch in Oldenburg präsentiert. mehr »