25.01.2017

UNESCO-Biosphärenreservate: Landschaften von Weltrang in der Metropolregion Hamburg – Wie setzen wir sie in Wert?

Interdisziplinäre Fachtagung am 23. Februar 2017 in Zarrentin am Schaalsee
Kloster Zarrentin

Bild: S. Hoffmeister, Bioshärenreservatsamt Schaalsee-Elbe

 
Schon vor Jahrzehnten hat die UNESCO mit dem weltumspannenden Programm „Der Mensch und die Biosphäre“ Modellregionen geschaffen, in denen nachhaltige Entwicklung in ökologischer, ökonomischer und sozialer Hinsicht exemplarisch verwirklicht werden soll. Dabei geht es nicht um klassischen Naturschutz im engeren Sinn, sondern um einen interdisziplinären Ansatz, wobei der Mensch selbst als Bestandteil der Biosphäre im Vordergrund steht.
 
Mit fünf anerkannten UNESCO-Biosphärenreservaten besitzt die Metropolregion Hamburg ein herausragendes internationales Alleinstellungsmerkmal.
 
Wie können die Potenziale dieser „Modellregionen für die Umsetzung einer nachhaltigen Entwicklung“ zum gegenseitigen Nutzen in Wert gesetzt werden? Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aller Fachrichtungen der Metropolregion Hamburg soll dieser Frage im Rahmen einer interdisziplinären Fachveranstaltung nachgegangen werden.
 
Nutzen Sie die Gelegenheit und kommen Sie mit den Akteuren der Biosphärenreservate Schaalsee, Flusslandschaft Elbe, Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und Halligen, Hamburgisches Wattenmeer und Niedersächsisches Wattenmeer ins Gespräch!
 
Mehr zum Programm (PDF)
 
Veranstalter: Facharbeitsgruppe Naturhaushalt der Metropolregion Hamburg in Zusammenarbeit mit den Verwaltungsstellen der UNESCO-Biosphärenreservate
 
Eine Anmeldung ist bis zum 10. Februar 2017 möglich unter: www.surveymonkey.de/r/5HKLTJ9 oder per E-Mail an landschaftenvonweltrang@mensch-und-region.de

Das könnte Sie auch interessieren

Strandpieper. Foto: Thorsten Krüger

Strandpieper. Foto: Thorsten Krüger

17.01.2018 Zugvogeltage, Strandpieper Vom 13. bis zum 21. Oktober 2018 finden zum 10. Mal die Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer statt. Anlässlich dieses Jubiläums wird in einem „Zugvogel-Countdown“ von Januar bis Oktober jeden Monat eine typische Zugvogelart des Wattenmeeres vorgestellt. Den Anfang macht der Strandpieper, ein winterlicher Salzwiesenbewohner mit Sinn für Feinkost. mehr »
Krake im Multimar Wattforum © Stock/LKN.SH

Krake im Aquarium des Nationalpark-Zentrums Multimar Wattforum | © Stock/LKN.SH

08.01.2018 Lesung, Muscheln & Schnecken, Infozentrum Am 18.01.2018 liest Heide Sommer im Multimar Wattforum in Tönning aus dem Buch „Rendezvous mit einem Oktopus“. Bei einer anschließenden Führung zeigt das Nationalpark-Zentrum die in seinen Aquarien lebenden Kraken und andere Mollusken. mehr »
27.12.2017 Feuerwerk, Naturschutz Viele Menschen lassen es zu Silvester gern so richtig krachen, für viele Tiere ist das nächtliche Feuerwerk eine Qual. Und das gilt nicht nur für Haus- und Nutztiere, sondern auch für die tierischen Bewohner des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. mehr »
Rastende Nonnengänse. Foto: Onno K. Gent

Rastende Nonnengänse. Foto: Onno K. Gent

26.12.2017 Feuerwerk Kaum ist der Weihnachtstrubel vorbei, beginnen die Vorbereitungen für den Jahreswechsel. Viele lieben es ruhig und besinnlich, für andere gehören Böller und Raketen dazu. Bei Vögeln und anderen wildlebenden Tieren erzeugen die Knall- und Lichteffekte jedenfalls keine Partystimmung. mehr »
Zwergwal-Modell im Multimar Wattforum

Baustelle im Walhaus des Multimar Wattforum: Dem Zwergwal-Skelett wird auf einer Seite ein lebensechtes Modell verpasst. | © Claußen/LKN.SH

22.12.2017 Zwergwal, Minkwal, Multimar Wattforum Der Pottwal im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum hat Gesellschaft bekommen: Neben ihm schwebt nun ein naturgetreues Modell eines Zwergwals. Wie beim Pottwal wird eine Seite des Skeletts neuerdings von einer Körpernachbildung umhüllt. mehr »