11.07.2013

Umweltsenatorin Blankau eröffnet die neue Nationalpark-Station auf Neuwerk

Nationalpark-Station Neuwerk

Nachdem Senatorin Blankau bereits im September 2011 auf Neuwerk die Urkunde zur Aufnahme des Nationalparks Hamburgisches Wattenmeer in die UNESCO-Welterbe-Liste entgegengenommen hatte, besucht sie jetzt erneut Neuwerk, um sich über den Zustand und die weitere Entwicklung zu informieren. Diesmal nimmt sie an einer Wattwanderung zur Insel Scharhörn teil und eröffnet anschließend den Neubau der Nationalpark-Station Neuwerk.

Dieser Neubau war nötig geworden, weil das bisherige Dienstgebäude von 1904 aus Sicherheitsgründen geschlossen werden musste. Da eine Sanierung unwirtschaftlich gewesen wäre, wurde zunächst das alte Gebäude abgerissen und durch einen Neubau an gleicher Stelle in annähernd gleicher Größe und mit den gleichen Funktionen ersetzt. Das neue Dienstgebäude mit KFW40-Standard spart im Vergleich zum alten erheblich Energie ein. Heizung und Warmwasseraufbereitung werden umweltfreundlich über eine geothermische Anlage und Solar-Panels erzeugt.

„Natürlich nutze ich gern die Gelegenheit, diese weltweit einzigartige Landschaft zu besuchen und mich über die Arbeit vor Ort informieren. Unser Nationalpark als Weltnaturerbe ist Hamburgs  höchst  dekorierter Schatz. Mit dem neuen Dienstgebäude sind wir für unsere Aufgaben vor Ort wieder gut gerüstet, und können die vielfältigen Anforderungen, die uns nach den europäischen Naturschutzrichtlinien und von der UNESCO durch  die Anerkennung als Welterbestätte aufgegeben sind, auch erfolgreich erfüllen und weiterführen. Ich freue mich auch, dass unser Neuwerker Ranger endlich wieder eine dauerhafte Dienstunterkunft beziehen kann“.

Kontakt:
Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Pressestelle, Volker Dumann, 040-42840-3249,   

 

Das könnte Sie auch interessieren

Strandpieper. Foto: Thorsten Krüger

Strandpieper. Foto: Thorsten Krüger

17.01.2018 Zugvogeltage, Strandpieper Vom 13. bis zum 21. Oktober 2018 finden zum 10. Mal die Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer statt. Anlässlich dieses Jubiläums wird in einem „Zugvogel-Countdown“ von Januar bis Oktober jeden Monat eine typische Zugvogelart des Wattenmeeres vorgestellt. Den Anfang macht der Strandpieper, ein winterlicher Salzwiesenbewohner mit Sinn für Feinkost. mehr »
Krake im Multimar Wattforum © Stock/LKN.SH

Krake im Aquarium des Nationalpark-Zentrums Multimar Wattforum | © Stock/LKN.SH

08.01.2018 Lesung, Muscheln & Schnecken, Infozentrum Am 18.01.2018 liest Heide Sommer im Multimar Wattforum in Tönning aus dem Buch „Rendezvous mit einem Oktopus“. Bei einer anschließenden Führung zeigt das Nationalpark-Zentrum die in seinen Aquarien lebenden Kraken und andere Mollusken. mehr »
27.12.2017 Feuerwerk, Naturschutz Viele Menschen lassen es zu Silvester gern so richtig krachen, für viele Tiere ist das nächtliche Feuerwerk eine Qual. Und das gilt nicht nur für Haus- und Nutztiere, sondern auch für die tierischen Bewohner des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. mehr »
Rastende Nonnengänse. Foto: Onno K. Gent

Rastende Nonnengänse. Foto: Onno K. Gent

26.12.2017 Feuerwerk Kaum ist der Weihnachtstrubel vorbei, beginnen die Vorbereitungen für den Jahreswechsel. Viele lieben es ruhig und besinnlich, für andere gehören Böller und Raketen dazu. Bei Vögeln und anderen wildlebenden Tieren erzeugen die Knall- und Lichteffekte jedenfalls keine Partystimmung. mehr »
Zwergwal-Modell im Multimar Wattforum

Baustelle im Walhaus des Multimar Wattforum: Dem Zwergwal-Skelett wird auf einer Seite ein lebensechtes Modell verpasst. | © Claußen/LKN.SH

22.12.2017 Zwergwal, Minkwal, Multimar Wattforum Der Pottwal im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum hat Gesellschaft bekommen: Neben ihm schwebt nun ein naturgetreues Modell eines Zwergwals. Wie beim Pottwal wird eine Seite des Skeletts neuerdings von einer Körpernachbildung umhüllt. mehr »