Plattfische

Scholle

Scholle  | © Illustration: Steffen Walentowitz

Plattfische machen im Sommer fast zwei Drittel der Fischbevölkerung des Wattenmeeres aus. Sie sind räuberische Bewohner des Meeresbodens und im Wattenmeer mit verschiedenen Arten weit verbreitet. Sie können sich praktisch unsichtbar machen, indem sie die Färbung ihrer Haut der Umgebung anpassen oder sich in Sand und Schlick eingraben, bis nur noch die Augen herausschauen.

Ganz junge Plattfische sind zunächst symmetrisch, bevor sie sich zum am Boden lebenden, erwachsenen und platten Fisch verwandeln: Die Augen wandern dazu auf eine Hälfte des Kopfes, der Körper wird immer flacher, und der Fisch schwimmt auf einer Körperseite, die fortan seine Unterseite ist.