Flunder

Die Flunder - Platichthys flesus

Die Flunder - Platichthys flesus  | © Illustration: XXX

Flundern (Platichthys flesus) haben dornige Hautwarzen und sind damit von den ähnlichen Schollen gut zu unterscheiden, die eine glatte Haut haben. Während die meisten Schollen „rechtsäugig“ sind, sind 20 - 40 % der Flundern „linksäugig“: Wenn sich die Larve zum Plattfisch verwandelt, wandert das ursprünglich rechte Auge auf die ursprünglich linke Körperseite, die damit zur Oberseite wird.

Im allgemeinen Sprachgebrauch wird die Flunder fälschlich und oft als Butt bezeichnet. Die einheimische Bevölkerung betreibt gelegentlich das sogenannte „Buttpedden": Bei Ebbe werden die im Sand eingegrabenen Flundern beim Waten durch knietiefes Wasser zufällig aufgespürt. Erfahrene Buddpedder erschrecken dann nicht, sondern halten den Fisch dann mit dem Fuß am Meeresboden und sammeln ihn auf.