Handlungsprogramm

Auf dem Wege

Das 'Man and Biosphere'-Programm (MAB) der UNESCO liefert den Rahmen für die UNESCO-Biosphärenreservate weltweit. Es wurde 1970 initiiert und seitdem entwickelte es sich von seinem ursprünglichen Ansatz, der 'Erforschung von Mensch-Umwelt-Beziehungen' zu einer neuen Schwerpunktsetzung, der 'nachhaltigen regionalen Entwicklung'. Heute steht der Aufbau eines globalen Netzes repräsentativer Schutzgebiete - Biosphärenreservate als anerkannte Modellregionen für nachhaltige Entwicklung - im Mittelpunkt.

Zusammengefasst haben Biosphärenreservate drei sich ergänzende Funktionen zu erfüllen:

1. der Erhalt der biologischen Vielfalt und die Unterstützung einer nachhaltigen Land- und Ressourcennutzung

2. die Förderung nachhaltiger ökonomischer und sozialer Entwicklung

3. die Bildung für Nachhaltigkeit sowie Forschung und Monitoring

An diesen Aufgaben orientiert sich auch das Handlungsprogramm des UNESCO-Biosphärenreservates Niedersächsisches Wattenmeer:

1. Es soll eine nachhaltige touristische Entwicklung, die sowohl den umwelt- als auch den wirtschaftlichen und sozialen Ansprüchen gerecht wird, in der Region etabliert werden.

2. Eine nachhaltige Land- und Ressourcennutzung soll durch die Inwertsetzung und Vermarktung regionaler Produkte auch in Verbindung mit einer umweltverträglichen und natur- und kulturbezogenen touristischen Entwicklung unterstützt werden.

3. Es soll der Anspruch eines UNESCO- Biosphärenreservates als Modellregion für 'Klimaschutz und Entwicklung von Klimaanpassungsstrategien' erfüllt werden

4. Der Aufbau des 'Juniorranger-Netzwerkes' dient dem Auftrag des Biosphärenreservates als Bildungsort für Nachhaltige Entwicklung.

Die Partnerinitiative Biosphärenreservat und die Vergabe eines Gütesiegels sind wesentliche Instrumente des Biosphärenreservates zur Erfüllung ihrer Aufgaben. Das Projekt 'Speichern statt Pumpen' im Handlungsfeld 'Klimaschutz und -anpassung' liefert den Anfang für eine Diskussion und Umsetzung von Handlungsoptionen für eine nachhaltige Land- und Ressourcennutzung und wirtschaftliche und soziale Perspektive der Region.

Die weiteren Seiten informieren über Projekte und Strategien und geben Ihnen einen Einblick in die nachhaltig wirtschaftlichen Potenziale der Wattenmeerregion.

Das könnte Sie auch interessieren

Überreichung der Evaluierungsurkunde für das Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer

V.l.n.r.: Joke Pouliart (Biosphärenreservats-Partner Wattwanderzentrum Ostfriesland), Jürgen Rahmel (Dezernatsleiter Biosphärenreservat der Nationalparkverwaltung), Stefan Wenzel (Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz), Peter Südbeck (Leiter Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer), Dr. Christiane Paulus (Vorsitzende des MAB-Nationalkomitees beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit), Michael Hook (Bürgermeister der Biosphärenreservats-Gemeinde Dornum), Stephan Eiklenborg (Bürgermeister der Biosphärenreservats-Gemeinde Sande)

01.09.2017 Biosphärenreservat, Partnerinitiative Am Rande des 12. Wattenmeertags am 31.8. in Wilhelmshaven überreichte Dr. Christiane Paulus, Vorsitzende des MAB-Nationalkomitees beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), die Urkunde zur erfolgreichen Evaluierung des Biosphärenreservats an den Niedersächsischen Umweltminister Stefan Wenzel. mehr »

von links: Björn Haver und Martina Haver-Franke (beide Romantik Hotel Reichshof), Astrid Martin und Peter Südbeck (beide Nationalparkverwaltung). Foto: Nationalparkverwaltung

26.07.2017 Nationalpark-Partner, Partnerinitiative Mit dem Romantik Hotel Reichshof wurde heute das erste Nationalpark-Partner-Hotel in Norden zertifiziert. Das Hotel zeichnet sich unter anderem durch die umfangreiche Verwendung regionaler Produkte aus. Die Verbundenheit zur Region wird jedoch nicht nur in der Gastronomie sichtbar, sondern ebenso in den Produkten und Anwendungen im Wellnessbereich sowie in der gesamten Gestaltung des Hauses. mehr »
Zertifizierung von Ausflusfahrten an Bord der "Jens Albrecht III". Foto Nationalparkverwaltung

v.l.n.r.: Markus Harazim (Kurverwaltung Carolinensiel), Romy Meister (Wattwanderzentrum Ostfriesland), Jacob Röhrich (FÖJ Nationalparkhaus Carolinensiel), Joke Pouliart (Wattwanderzentrum), Kerstin Hillen (Schifffahrt und Inselbahn Wangerooge), Tylke Pastuschka (Nationalparkhaus Carolinensiel), Astrid Martin und Jürgen Rahmel (beide Nationalparkverwaltung). Foto: Nationalparkverwaltung

04.07.2017 Biosphärenreservat, Ausflugsfahrten, Zertifizierung Die Schifffahrt und Inselbahn Wangerooge bietet gemeinsam mit dem Nationalpark-Haus Carolinensiel und dem Wattwander-Zentrum Ostfriesland Ausflugfahrten ins Wattenmeer auf einem neuen Qualitätsniveau an. Auf Grundlage strenger Kriterien und Gütestandards wurden diese Fahrten jetzt als „Nationalpark-Erlebnisfahrten“ ausgezeichnet. mehr »
Junge Forscher im Watt. Foto: Nationalparkverwaltung

Foto: Nationalparkverwaltung

09.06.2017 Junior Ranger Vom 22. bis zum 25. Juni 2017 bieten das Nationalpark-Haus Carolinensiel und das Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer in Kooperation mit dem Umweltbildungs-Anbieter grün & bunt ein Junior-Ranger-Camp in Harlesiel an. Das Lager wird direkt am Strand aufgeschlagen. Neben viel Spiel und Spaß steht jede Menge Wissenswertes zum Thema Strandfunde im Watt auf dem Programm. mehr »
24.05.2017 Am heutigen Mittwoch, den 24. Mai, findet der Europäische Tag der Parks statt. Dieser Tag geht zurück auf die Gründung von gleich neun Nationalparks am 24. Mai 1909 in Schweden. Innerhalb Europas stellte dies die erste Ausweisung von Schutzgebieten dieser Art dar. Seit 1999, also genau 90 Jahre nach dieser Ausweisung, wird der Tag europaweit gefeiert. Die Einführung des Tages geht auf eine Initiative von EUROPARC zurück, dem der Dachverband europäischer Großschutzgebiete. mehr »