Handlungsprogramm

Auf dem Wege

Das 'Man and Biosphere'-Programm (MAB) der UNESCO liefert den Rahmen für die UNESCO-Biosphärenreservate weltweit. Es wurde 1970 initiiert und seitdem entwickelte es sich von seinem ursprünglichen Ansatz, der 'Erforschung von Mensch-Umwelt-Beziehungen' zu einer neuen Schwerpunktsetzung, der 'nachhaltigen regionalen Entwicklung'. Heute steht der Aufbau eines globalen Netzes repräsentativer Schutzgebiete - Biosphärenreservate als anerkannte Modellregionen für nachhaltige Entwicklung - im Mittelpunkt.

Zusammengefasst haben Biosphärenreservate drei sich ergänzende Funktionen zu erfüllen:

1. der Erhalt der biologischen Vielfalt und die Unterstützung einer nachhaltigen Land- und Ressourcennutzung

2. die Förderung nachhaltiger ökonomischer und sozialer Entwicklung

3. die Bildung für Nachhaltigkeit sowie Forschung und Monitoring

An diesen Aufgaben orientiert sich auch das Handlungsprogramm des UNESCO-Biosphärenreservates Niedersächsisches Wattenmeer:

1. Es soll eine nachhaltige touristische Entwicklung, die sowohl den umwelt- als auch den wirtschaftlichen und sozialen Ansprüchen gerecht wird, in der Region etabliert werden.

2. Eine nachhaltige Land- und Ressourcennutzung soll durch die Inwertsetzung und Vermarktung regionaler Produkte auch in Verbindung mit einer umweltverträglichen und natur- und kulturbezogenen touristischen Entwicklung unterstützt werden.

3. Es soll der Anspruch eines UNESCO- Biosphärenreservates als Modellregion für 'Klimaschutz und Entwicklung von Klimaanpassungsstrategien' erfüllt werden

4. Der Aufbau 'Juniorranger-Netzwerkes' dient dem Auftrag des Biosphärenreservates als Bildungsort für Nachhaltige Entwicklung.

Die Partnerinitiative Biosphärenreservat und die Vergabe eines Gütesiegels sind wesentliche Instrumente des Biosphärenreservates zur Erfüllung ihrer Aufgaben. Das Projekt 'Speichern statt Pumpen' im Handlungsfeld 'Klimaschutz und -anpassung' liefert den Anfang für eine Diskussion und Umsetzung von Handlungsoptionen für eine nachhaltige Land- und Ressourcennutzung und wirtschaftliche und soziale Perspektive der Region.

Die weiteren Seiten informieren über Projekte und Strategien und geben Ihnen einen Einblick in die nachhaltig wirtschaftlichen Potenziale der Wattenmeerregion.

Das könnte Sie auch interessieren

15.05.2017 Gewässerwoche Jaderegion, Jade, Veranstaltungen Am vergangenen Sonntag, den 14. Mai, wurde die Gewässerwoche Jaderegion eingeläutet, die noch bis zum 21. Mai mit zahlreichen Veranstaltungen rund um das Motto „Die Jade verbindet“ aufwartet. mehr »
Teilnehmer der ZENARiO-Jahrestagung 2017. Foto: J. Wagner/NLPV

Diskutierten auf der ZENARiO-Jahrestagung über Entwicklungsperspektiven für das Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer (v.l.n.r.): Prof. Dr. Rainer Buchwald, Prof. Dr. Ingo Mose (beide ZENARiO), Jürgen Rahmel (Nationalparkverwaltung), Swaantje Fock (Nationalpark-Haus Wittbülten), Peter Südbeck (Nationalparkverwaltung), Tilli Rachner (Verkehrsverbund Ems-Jade), Prof. Dr. Antje Sander (Schlossmuseum Jever), Nora Kretschmar (Landwirtschaftskammer Niedersachsen), Dr.-Ing. Peter Schaal (ZENARiO), Uwe Garrels (Bürgermeister Inselgemeinde Langeoog), Martin Adamski (Baudezernat Stadt Cuxhaven). Foto: J. Wagner/NLPV

04.05.2017 Biosphärenreservat, Nachhaltigkeit Am 3. Mai fand die Jahrestagung des Zentrums für nachhaltige Raumentwicklung in Oldenburg (ZENARiO) in Kooperation mit der Nationalpark- und Biosphärenreservatsverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer statt. mehr »
Die neuen Junior Ranger Assistenten mit ihrem Betreuungsteam. Foto: Nationalparkverwaltung

Die neuen Junior Ranger Assistenten mit ihrem Betreuungsteam. Foto: Nationalparkverwaltung

21.04.2017 Junior Ranger, Assistenten-Camp Vom 10. bis zum 13. April fand im Kreisnaturschutzhof Wittmund ein Assistenten-Camp für die Junior Ranger verschiedener Nationaler Naturlandschaften statt. Die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer organisierte die Aktion. Zum krönenden Abschluss erhielten alle 17 Anwärter ein Zertifikat, das sie als ausgebildete Assistenten ausweist. mehr »
Ausstellung in der Behörde für Umwelt und Energie
10.03.2017 Der Frühling steht vor der Tür. Die Metropolregion Hamburg hat vieles zu bieten, für diejenigen die es hinaus ins Freie zieht. So lohnt sich ein Besuch der Biosphärenreservate in der Metropolregion: das Wattenmeer, die Schaalsee-Region und die Flusslandschaft Elbe. Das Biosphärenreservat Hamburgisches Wattenmeer, das kleinste der Gebiete, liegt mitten im Weltnaturerbe Wattenmeer an der Elbmündung bei Cuxhaven. Es lädt dieses Jahr zu seinem 25-jährigen Jubiläum ein. mehr »
Auftaktveranstaltung "Nachhaltige Gastronomie" in Wilhelmshaven. Foto: Nina Gerhards
06.03.2017 Nachhaltigkeit, Gastronomie, Biosphärenreservat Etwa 70 interessierte Gastronomen aus der Region kamen am vergangenen Mittwoch zum Auftakt der Workshop-Reihe „Nachhaltige Gastronomie im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer“ ins Wattenmeer Besucherzentrum Wilhelmshaven. mehr »