03.07.2014

Seeluft statt Hörsaal

Studierende engagieren sich im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer – Seit über 20 Jahren sponsert die Commerzbank das Umweltpraktikum in den Nationalen Naturlandschaften
Präsentation der Projekte des Commerzbank-Umweltpraktikums 2014

Neben einer mannshohen Fünf aus Pappe stellte Frederike Weißleder heute im Nationalpark-Haus Carolinensiel ihre Sonderausstellung zum 5. Geburtstag des Weltnaturerbes Wattenmeer vor. Die 27jährige Thüringerin hat für das Nationalpark-Haus Wangerooge im Rahmen ihres Praktikums viele beeindruckende Bilder und Informationen über das Weltnaturerbe Wattenmeer zusammengetragen. Ermöglicht wurde das Projekt durch das Commerzbank-Umweltpraktikum, das es bundesweit in 25 Nationalen Naturlandschaften gibt. Studierende aller Fachrichtungen können so für einige Monate den Hörsaal gegen ein „Open-air-Semester“ tauschen.

An der niedersächsischen Wattenmeerküste ist die Nationalparkverwaltung Kooperationspartner. Drei Praktikumstellen zu je drei Monaten in den Niedersächsischen Nationalpark-Häusern werden jährlich von der Commerzbank finanziert. Frederike Weißleder schließt mit dem Ausstellungsprojekt auch ihr Umweltpraktikum ab. Ruth-Katrin Schädlich, 20 Jahre alt aus Emden, hat ihr Praktikum im Nationalpark-Haus Greetsiel gerade erst begonnen und wird sich der Entwicklung von Umweltbildungsprogrammen für Kinder widmen. Der 26jährige David Farò aus Italien, derzeit Physikstudent in Rostock,  ist im Nationalpark-Haus Carolinensiel schon „mittendrin“ und arbeitet an einem Projekt zum Thema Physik und Wetter mit Experimenten.

Neben den eigenen Projekten stehen Führungen zum Thema Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer und den Lebensräumen mit ihrer Tier- und Pflanzenwelt sowie die Betreuung der jeweiligen Ausstellungen im Vordergrund. In den Nationalpark-Häusern bekommen die PraktikantInnen verantwortungsvolle Aufgaben und können eigene Ideen einbringen.

Bei dem gemeinsamen Pressetermin in Carolinensiel konnten Thorsten Füllmann und Biljana Slowik als regionale Vertreter der Commerzbank (Filiale Wilhelmshaven), Insa Steffens, Leiterin des Nationalpark-Hauses Greetsiel, Christiane Janssen, Leiterin des Nationalpark-Hauses Carolinensiel und die drei PraktikantInnen ihre Erfahrungen austauschen. Manch beruflicher Werdegang wurde durch so ein Praktikum schon beeinflusst. Berufserfahrungen in den Bereichen „Bildung für nachhaltige Entwicklung“, Öffentlichkeitsarbeit und Besucherführungen können später von Vorteil sein. Und auch Kontakte zu möglichen Arbeitgebern sind nicht ausgeschlossen. So ist Karen Kammer, ehemalige Umwelt-Praktikantin im Nationalpark-Haus Norddeich, heute Leiterin des Nationalpark-Hauses Baltrum.

Die Commerzbank unterstützt die Arbeit der PraktikantInnen zusätzlich mit gutem Rüstzeug. Biljana Slowik überreichte allen Dreien je eine warme Fleecejacke und einen Rucksack.

Die Bewerbungsfrist für das Umweltpraktikum 2015 läuft vom kommenden Oktober bis zum Januar. Weitere Infos unter www.umweltpraktikum.com.

Die von Frederike Weißleder erstellte Sonderausstellung wird ab Ende Juli im Nationalpark-Haus Wangerooge zu sehen sein.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Strandpieper. Foto: Thorsten Krüger

Strandpieper. Foto: Thorsten Krüger

17.01.2018 Zugvogeltage, Strandpieper Vom 13. bis zum 21. Oktober 2018 finden zum 10. Mal die Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer statt. Anlässlich dieses Jubiläums wird in einem „Zugvogel-Countdown“ von Januar bis Oktober jeden Monat eine typische Zugvogelart des Wattenmeeres vorgestellt. Den Anfang macht der Strandpieper, ein winterlicher Salzwiesenbewohner mit Sinn für Feinkost. mehr »
Krake im Multimar Wattforum © Stock/LKN.SH

Krake im Aquarium des Nationalpark-Zentrums Multimar Wattforum | © Stock/LKN.SH

08.01.2018 Lesung, Muscheln & Schnecken, Infozentrum Am 18.01.2018 liest Heide Sommer im Multimar Wattforum in Tönning aus dem Buch „Rendezvous mit einem Oktopus“. Bei einer anschließenden Führung zeigt das Nationalpark-Zentrum die in seinen Aquarien lebenden Kraken und andere Mollusken. mehr »
27.12.2017 Feuerwerk, Naturschutz Viele Menschen lassen es zu Silvester gern so richtig krachen, für viele Tiere ist das nächtliche Feuerwerk eine Qual. Und das gilt nicht nur für Haus- und Nutztiere, sondern auch für die tierischen Bewohner des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. mehr »
Rastende Nonnengänse. Foto: Onno K. Gent

Rastende Nonnengänse. Foto: Onno K. Gent

26.12.2017 Feuerwerk Kaum ist der Weihnachtstrubel vorbei, beginnen die Vorbereitungen für den Jahreswechsel. Viele lieben es ruhig und besinnlich, für andere gehören Böller und Raketen dazu. Bei Vögeln und anderen wildlebenden Tieren erzeugen die Knall- und Lichteffekte jedenfalls keine Partystimmung. mehr »
Zwergwal-Modell im Multimar Wattforum

Baustelle im Walhaus des Multimar Wattforum: Dem Zwergwal-Skelett wird auf einer Seite ein lebensechtes Modell verpasst. | © Claußen/LKN.SH

22.12.2017 Zwergwal, Minkwal, Multimar Wattforum Der Pottwal im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum hat Gesellschaft bekommen: Neben ihm schwebt nun ein naturgetreues Modell eines Zwergwals. Wie beim Pottwal wird eine Seite des Skeletts neuerdings von einer Körpernachbildung umhüllt. mehr »