17.06.2016

Auf Entdeckungsreise vor der eigenen Haustür

Am 25. und 26. Juni laden Die Nordsee GmbH und die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer zum Wattwanderwochenende ein. An beiden Tagen haben Einheimische die Möglichkeit, kostenlos an einer fachkundig geführten Wanderung über den Meeresboden teilzunehmen. So können Insulaner und Küstenbewohner den einzigartigen Lebensraum des Wattenmeeres entdecken oder längst vergessene Kindheitserinnerungen auffrischen.
Wattwanderung

Anwohner des Weltnaturerbes Wattenmeer können am 25. und 26. Juni
eine kostenlose Expedition auf dem Meeresboden unternehmen. Foto: Katja Benke/Die Nordsee GmbH

Wer kennt das nicht? Am Urlaubsort nimmt man wissbegierig alle möglichen Sehenswürdigkeiten in Augenschein, kommt im Alltag aber oft nicht dazu, die Natur- oder Kulturschätze vor der eigenen Haustür zu erleben – gerade weil jederzeit Gelegenheit dazu besteht. Vielleicht nimmt man die Schätze der eigenen Heimat, deren Besonderheit und Wert gar nicht mehr wahr. Dabei leben die Einwohner der niedersächsischen Nordseeküste in untermittelbarer Nachbarschaft zu einer weltweit einzigartigen Sehenswürdigkeit – dem UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer.

Anlässlich des 7. Weltnaturerbe-Geburtstages laden die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer und Die Nordsee GmbH deshalb Küstenbewohner und Insulaner am 25. und 26. Juni zum Wattwanderwochenende ein. „Eine beeindruckende Landschaft wie das Wattenmeer trägt zum Stolz, aber auch zur Achtsamkeit im Umgang mit dem heimischen Lebensraum bei. Das Gefühl von Heimat ist jedoch stark damit verbunden, wie gut man diesen Lebensraum kennt.“, meint Carolin Wulke, Geschäftsführerin der Nordsee GmbH. Unter fachkundiger Begleitung durch
zertifizierte Nationalpark-FührerInnen kann die heimatliche Natur intensiv und bewusst aus ganz neuen Blickwinkeln erlebt werden. Insgesamt 19 verschiedene Touren auf den Ostfriesischen Inseln und an der Küste stehen auf dem Programm.
„Gerade die Einheimischen haben tagtäglich viele Gelegenheiten, das Besondere des Weltnaturerbes und des Nationalparks an ihre Gäste weiterzugeben. Daher ist es uns sehr wichtig, dass sie die Faszination und die Schutzbedürftigkeit dieses weltweit einzigartigen Lebensraums kennen und stolz auf die Naturlandschaft ihrer Küstenregion sind. Das ist die beste Voraussetzung für den dauerhaften Erhalt des Weltnaturerbes Wattenmeer“, sagt Peter Südbeck, Leiter der Nationalparkverwaltung.

Informationen über die angebotenen Wanderungen finden Interessierte unter www.die-nordsee.de/weltnaturerbe-geburtstag und www.nationalpark-wattenmeer.de/niedersaechsisches-wattenmeer/weltnaturerbe/aktuelles.
Mehr als die passende Kleidung und ein Personalausweis werden für die Teilnahme nicht benötigt. Die vorherige Anmeldung ist aufgrund der begrenzten Teilnehmerplätze jedoch zwingend erforderlich und erfolgt direkt beim jeweiligen Anbieter.

Auch in den Niederlanden wird der 7. Weltnaturerbe-Geburtstag mit verschiedenen Veranstaltungen gefeiert. Eine Übersicht der niederländischen Veranstaltungen finden Sie hier. Link: wadden.groningen.nl/dagvanhetwad

Das könnte Sie auch interessieren

Nationalparkleiter Peter Südbeck (Mitte) freut sich über die Spende von Harald Lesch (VR-Stiftung, links) und Matthias Osterhues (Volksbank Oldenburg). Foto: Zschech

16.08.2017 Zugvogelmusik, Zugvogeltage Die VR-Stiftung der Volks- und Raiffeisenbanken in Norddeutschland unterstützt gemeinsam mit der Volksbank Oldenburg eG die Realisierung eines deutschlandweit einmaligen Projekts: Im Konzert „Zugvogelmusik“ werden am 27. August neun Musikgruppen aus neun Ländern auf der Bühne des Oldenburgischen Staatstheaters authentische Musik aus ihren Heimatländern darbieten. Jeder Musikgruppe ist dabei eine in ihrem jeweiligen Land rastende, brütende oder überwinternde Zugvogelart zugeordnet, wodurch eine künstlerische Verbindung zwischen den Zugvögeln, der Musik und den Menschen geschaffen wird. mehr »

Salzwiese in Westerhever | © Stock / LKN.SH

14.08.2017 Rechtzeitig zur „Hoch“-Zeit der Salzwiesenblüte hat die Nationalparkverwaltung ein neues Faltblatt über dieses einzigartige Ökosystem vorgelegt. mehr »

Hoch motiviert: Die jungen Freiwilligen der ijgd-Gruppe zusammen mit den gleichaltrigen Naturschutzwarten des Mellumrates, herzlich begrüßt von Freiwilligen-Koordinatorin Imke Zwoch (links), Mellumrat-Geschäftsführer Mathias Heckroth (5.v.r.) und Bürgermeister Dirk Lindner (rechts). Foto: NLPV

11.08.2017 Wangerooge, Küstenheide, Neophyten 16 junge Menschen aus sieben Ländern waren jetzt zwei Wochen im Einsatz auf Wangerooge, um die wertvolle Küstenheide von invasiven standortfremden Pflanzen zu befreien. Das 2010 begonnene Gemeinschaftsprojekt von Nationalparkverwaltung, ijgd, Mellumrat und Inselgemeinde zeigt von Jahr zu Jahr immer deutlicher die Erfolge solcher langfristig angelegten Pflegemaßnahmen. mehr »

Sieht aus, als habe er ein Gesicht: ein kleiner Fleckrochen, von unten betrachtet. | © Wells / LKN.SH

09.08.2017 Im Multimar Wattforum in Tönning tummelt sich derzeit jede Menge Nachwuchs: kleingefleckte Katzenhaie, Fleckrochen, Sepien, Nagelrochen, Seestichlinge, verschiedene Quallen sowie Neptunshörner, eine Schneckenart, werden hinter den Kulissen aufgezogen. mehr »
Freiwillige sammeln Strandmüll auf der Insel  Mellum

Neben Plastikmüll fanden die freiwilligen Helferinnen und Helfer am Strand von Mellum häufig Teile von Fischernetzen. Foto: J. Wagner/NLPV

08.08.2017 Mellum, Meeresmüll, Müll Am Samstag, den 5. August 2017 sammelten 45 Freiwillige einen Tag lang angespülten Meeresmüll auf der Insel Mellum. mehr »