17.06.2016

Auf Entdeckungsreise vor der eigenen Haustür

Am 25. und 26. Juni laden Die Nordsee GmbH und die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer zum Wattwanderwochenende ein. An beiden Tagen haben Einheimische die Möglichkeit, kostenlos an einer fachkundig geführten Wanderung über den Meeresboden teilzunehmen. So können Insulaner und Küstenbewohner den einzigartigen Lebensraum des Wattenmeeres entdecken oder längst vergessene Kindheitserinnerungen auffrischen.
Wattwanderung

Anwohner des Weltnaturerbes Wattenmeer können am 25. und 26. Juni
eine kostenlose Expedition auf dem Meeresboden unternehmen. Foto: Katja Benke/Die Nordsee GmbH

Wer kennt das nicht? Am Urlaubsort nimmt man wissbegierig alle möglichen Sehenswürdigkeiten in Augenschein, kommt im Alltag aber oft nicht dazu, die Natur- oder Kulturschätze vor der eigenen Haustür zu erleben – gerade weil jederzeit Gelegenheit dazu besteht. Vielleicht nimmt man die Schätze der eigenen Heimat, deren Besonderheit und Wert gar nicht mehr wahr. Dabei leben die Einwohner der niedersächsischen Nordseeküste in untermittelbarer Nachbarschaft zu einer weltweit einzigartigen Sehenswürdigkeit – dem UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer.

Anlässlich des 7. Weltnaturerbe-Geburtstages laden die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer und Die Nordsee GmbH deshalb Küstenbewohner und Insulaner am 25. und 26. Juni zum Wattwanderwochenende ein. „Eine beeindruckende Landschaft wie das Wattenmeer trägt zum Stolz, aber auch zur Achtsamkeit im Umgang mit dem heimischen Lebensraum bei. Das Gefühl von Heimat ist jedoch stark damit verbunden, wie gut man diesen Lebensraum kennt.“, meint Carolin Wulke, Geschäftsführerin der Nordsee GmbH. Unter fachkundiger Begleitung durch
zertifizierte Nationalpark-FührerInnen kann die heimatliche Natur intensiv und bewusst aus ganz neuen Blickwinkeln erlebt werden. Insgesamt 19 verschiedene Touren auf den Ostfriesischen Inseln und an der Küste stehen auf dem Programm.
„Gerade die Einheimischen haben tagtäglich viele Gelegenheiten, das Besondere des Weltnaturerbes und des Nationalparks an ihre Gäste weiterzugeben. Daher ist es uns sehr wichtig, dass sie die Faszination und die Schutzbedürftigkeit dieses weltweit einzigartigen Lebensraums kennen und stolz auf die Naturlandschaft ihrer Küstenregion sind. Das ist die beste Voraussetzung für den dauerhaften Erhalt des Weltnaturerbes Wattenmeer“, sagt Peter Südbeck, Leiter der Nationalparkverwaltung.

Informationen über die angebotenen Wanderungen finden Interessierte unter www.die-nordsee.de/weltnaturerbe-geburtstag und www.nationalpark-wattenmeer.de/niedersaechsisches-wattenmeer/weltnaturerbe/aktuelles.
Mehr als die passende Kleidung und ein Personalausweis werden für die Teilnahme nicht benötigt. Die vorherige Anmeldung ist aufgrund der begrenzten Teilnehmerplätze jedoch zwingend erforderlich und erfolgt direkt beim jeweiligen Anbieter.

Auch in den Niederlanden wird der 7. Weltnaturerbe-Geburtstag mit verschiedenen Veranstaltungen gefeiert. Eine Übersicht der niederländischen Veranstaltungen finden Sie hier. Link: wadden.groningen.nl/dagvanhetwad

Das könnte Sie auch interessieren

© Stock / LKN.SH

17.04.2018 Am Samstag, den 21. April, werden die Ringelganstage auf Hallig Hooge feierlich eröffnet. Neben naturkundlichen Wanderungen und kreativen Angeboten wird dort auch die „Goldene Ringelgansfeder“ für besonderes Engagement für die Natur und die Region verliehen. mehr »

Experimente zur Erwärmung von Salzwiesen auf der Hamburger Hallig | © Nolte

16.04.2018 Klimawandel, Salzwiese, Vortrag Im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum geht die Veranstaltungsreihe zum Thema Klimawandel und Wattenmeer in die letzte Runde. Am 26. April 2018 hält Dr. Stefanie Nolte von der Universität Hamburg einen Vortrag mit dem Titel „Salzwiesen im Klimawandel". mehr »
Löffler. Foto: Marcus Säfken
13.04.2018 Zugvogeltage, Löffler 10-9-8-7 ... im aktuellen Beitrag unseres Zugvogeltage-Countdowns geht es um einen wahrhaft königlichen Vogel: den Löffler. mehr »

Plattdeutsch-hochdeutsche Buchvorstellung: Autor Steffen Walentowitz (3. v.l.), Schulleiterin Anja Kujas (hinten links), Grietje Kammler, Leiterin des Plattdüütskbüros der Ostfriesischen Landschaft (5. v.l.), Peter Südbeck, Leiter der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer (7. v.l.), Leana Frisch, Nationalparkverwaltung, Projekt Umweltbildung (8. v.l.) Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler der Oberschule Borssum.
Foto: Wagner/NLPV

12.04.2018 Plattdeutsch ist eine reiche und häufig auch sehr bildhafte Sprache. So wird der Austernfischer, einer der Charaktervögel des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer, auch „Klipp“ genannt – wegen seines an der Küste häufig zu hörenden, kräftigen Warnrufs „kliep-kliep“. mehr »
Einführungsseminar Commerzbank-Umweltpraktikum

17 angehende Umweltpraktikantinnen und -praktikanten bereiteten sich in Dornumersiel auf ihren Einsatz in einem der Nationalparks an der Nord- und Ostsee vor, unterstützt von (v.l.) Jan Wagner (Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer) und Anette Jung (Commerzbank). Foto: Nationalpark-Haus Dornumersiel

11.04.2018 Das raue und unberechenbare Nordseewetter machte die erste Watterkundung nicht unbedingt zu einem Zuckerschlecken: Bei starkem Gegenwind wurden die Studierenden hautnah mit ihren zukünftigen Tätigkeitsbereich vertraut gemacht. mehr »