08.01.2015

Bingo-Umweltstiftung fördert Nationalpark-Bildungsprogramm auf Juist

Themen: 
Naturerfahrung "Blinde Raupe" im Watt

Auch für Wattwanderungen sollen neben bewährten Naturerlebniselementen (z.B. die „blinde Raupe“) neue Bausteine entwickelt werden. Foto: Nationalpark-Haus Juist

Mit Unterstützung der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung baut das Nationalpark-Haus Juist sein Bildungsprogramm aus. „Neben den jetzt schon berücksichtigten Themen wie Besonderheit und Schutzwürdigkeit des Lebensraums Wattenmeer wollen wir  tiefer gehende Kenntnisse über Themen wie Klimawandel und Müll bieten“, sagt Jens Heyken vom Nationalpark-Haus. Dazu sollen Programme entwickelt werden, die sich intensiv mit Umweltproblemen beschäftigen. Dabei wird die Wissensvermittlung mit starken Erlebnissen und Emotionen verknüpft, etwa mit dem Sammeln und Bestimmen von Müll, der am Strand gefunden wird.

„Mit dem Projekt erweitert das Nationalpark-Haus auf Juist sein Angebot um die gesellschaftlich politische Dimension im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung“, begründet Karsten Behr, Geschäftsführer der Bingo-Umweltstiftung die Zusage an Fördermitteln in Höhe von 15 500 Euro. Das Bildungsangebot mit einer Vielzahl unterschiedlicher Veranstaltungen und Führungen richtet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler, die Juist auf ihren Klassenfahrten besuchen.

Andere Nationalpark-Einrichtungen haben die Möglichkeit, das auf Juist entwickelte Programm zu übernehmen.

Die Niedersächsische Bingo- Umweltstiftung fördert Umwelt- und Naturschutzprojekte sowie Projekte zugunsten der Entwicklungszusammenarbeit und der Denkmalpflege. Die Stiftung finanziert sich aus der Glücksspielabgabe und vor allem aus Einnahmen der Bingo-Umweltlotterie.

Das könnte Sie auch interessieren

Über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Regenwasserbewirtschaftung der Niederungsgebiete in Schleswig-Holstein (Bild: Hochwasser an der Treene) spricht Matthias Reimers am 1. Februar im Multimar Wattforum | © Stock/LKN.SH

23.01.2018 Klimawandel, Multimar Wattforum, Infozentrum Im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum geht die Veranstaltungsreihe zum Thema Klimawandel und Wattenmeer weiter: Am 1. Februar 2018 spricht Matthias Reimers, Geschäftsführer des Deich- und Hauptsielverbands Dithmarschen über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Regenwasserbewirtschaftung der Niederungsgebiete in Schleswig-Holstein. mehr »
Strandpieper. Foto: Thorsten Krüger

Strandpieper. Foto: Thorsten Krüger

17.01.2018 Zugvogeltage, Strandpieper Vom 13. bis zum 21. Oktober 2018 finden zum 10. Mal die Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer statt. Anlässlich dieses Jubiläums wird in einem „Zugvogel-Countdown“ von Januar bis Oktober jeden Monat eine typische Zugvogelart des Wattenmeeres vorgestellt. Den Anfang macht der Strandpieper, ein winterlicher Salzwiesenbewohner mit Sinn für Feinkost. mehr »
Krake im Multimar Wattforum © Stock/LKN.SH

Krake im Aquarium des Nationalpark-Zentrums Multimar Wattforum | © Stock/LKN.SH

08.01.2018 Lesung, Muscheln & Schnecken, Infozentrum Am 07.03.2018 (Nachholtermin) liest Heide Sommer im Multimar Wattforum in Tönning aus dem Buch „Rendezvous mit einem Oktopus“. Bei einer anschließenden Führung zeigt das Nationalpark-Zentrum die in seinen Aquarien lebenden Kraken und andere Mollusken. mehr »
27.12.2017 Feuerwerk, Naturschutz Viele Menschen lassen es zu Silvester gern so richtig krachen, für viele Tiere ist das nächtliche Feuerwerk eine Qual. Und das gilt nicht nur für Haus- und Nutztiere, sondern auch für die tierischen Bewohner des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. mehr »
Rastende Nonnengänse. Foto: Onno K. Gent

Rastende Nonnengänse. Foto: Onno K. Gent

26.12.2017 Feuerwerk Kaum ist der Weihnachtstrubel vorbei, beginnen die Vorbereitungen für den Jahreswechsel. Viele lieben es ruhig und besinnlich, für andere gehören Böller und Raketen dazu. Bei Vögeln und anderen wildlebenden Tieren erzeugen die Knall- und Lichteffekte jedenfalls keine Partystimmung. mehr »