21.04.2017

Ein Camp zur Sicherung der Zukunft

Assistenten für Jugendarbeit in Nationalen Naturlandschaften ausgebildet
Die neuen Junior Ranger Assistenten mit ihrem Betreuungsteam. Foto: Nationalparkverwaltung

Die neuen Junior Ranger Assistenten mit ihrem Betreuungsteam. Foto: Nationalparkverwaltung

Vom 10. bis zum 13. April fand im Kreisnaturschutzhof Wittmund ein Assistenten-Camp für die Junior Ranger verschiedener Nationaler Naturlandschaften statt. Die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer organisierte die Aktion, die bei 17 Teilnehmern im Alter von 13 bis 17 Jahren Anklang fand. Sie kamen aus den Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer, Eifel (NRW) und Hainich (Thüringen) sowie aus den Naturparks Niederlausitzer Landrücken und Nuthe-Nieplitz (beide Brandenburg). Referenten waren Janina Eschen und Conny Perschmann von grün&bunt sowie Jan-Ole Knäpper, der momentan sein Freiwilliges Ökologisches Jahr in der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer absolviert.

Die Ausbildung zu Assistenten befähigt die Teilnehmer dazu, zukünftig erwachsene Betreuer bei Camps und Angeboten für Kinder zu unterstützen. Hierbei übernehmen sie wichtige Tätigkeiten wie Küchenarbeiten, kümmern sich um die obligatorische Feuerstelle, aber vor allem helfen sie bei der Kinderbetreuung und wenden ihre zuvor erlernten Betreuungskenntnisse an.

Das Assistenten-Camp diente dazu, den angehenden Assistenten ein Gefühl für die auf sie zukommende Verantwortung zu vermitteln. Unter anderem wurde dies gewährleistet, indem die Situation „verschwundenes Kind“ simuliert wurde. Gemeinsam entwickelten die zukünftigen Assistenten schnell und effektiv einen Plan für die Suche. Auch andere potenzielle Gefahrenquellen galt es ausfindig zu machen. Dabei gingen die Teilnehmer die Aufgaben stets spielerisch an und hatten daher Spaß beim Erlernen neuer Fähigkeiten.

Zusätzlich organisierten sie als Gruppe einige Veranstaltungen – so zum Beispiel einen Apfel-Nachmittag. Erfreulich für die Gruppe ist, dass dieser im Rahmen des Junior-Ranger-Programms auch tatsächlich stattfinden wird. Die gemeinsamen Tätigkeiten schweißten das Team zusammen und sorgten für ein durchweg gelungenes Miteinander im Camp, bei dem neue Freundschaften geschlossen werden konnten.

Zum krönenden Abschluss erhielten alle 17 Anwärter ein Zertifikat, das sie als ausgebildete Assistenten ausweist.

EUROPARC Deutschland, der Dachverband der Nationalen Naturlandschaften, und der WWF haben das gemeinsame Umweltbildungsprogramm „Junior Ranger“ im Jahr 2008 ins Leben gerufen. Junior Ranger qualifizieren sich zu Botschaftern für Deutschlands wertvollste Naturlandschaften und erhalten mit dem Titel eine Art Freischwimmer im Naturschutz. So tragen die Junior Ranger ihr Wissen über Umwelt und den richtigen Umgang mit dieser schon früh an Altersgenossen weiter, wodurch auch bei jungen Generationen eine höhere Sensibilisierung für das Thema Umwelt gewährleistet ist. Im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer gibt es für naturinteressierte Kinder in jedem Jahr mehrere Camps. Außerdem bieten einige Nationalpark-Häuser sowie der NABU Wilhelmshaven regelmäßig stattfindende Jahresprogramme für Junior Ranger an.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Vorbereitung der Kinderbilder-Ausstellung. Foto: Imke Zwoch

Praktikantin Anna Korfhage und die Freiwilligen Dagmar Brandt, Alex Kosch und Rita Szczepanek (v.l.n.r.) bereiten die Ausstellung der Kinderbilder für das Zugvogelfest vor. Foto: I. Zwoch

20.10.2017 Zugvogeltage, Zugvogelfest Zum Abschluss der 9. Zugvogeltage wird am kommenden Sonntag (22.10.) in Horumersiel das große Zugvogelfest gefeiert. Die Veranstalter haben für diesen Tag ein vielfältiges Programm zusammengestellt, das informativ und unterhaltsam zugleich ist. mehr »

Ein kleiner Vampir erkundet die Unterwasserwelt im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum | © Claußen/LKN.SH

19.10.2017 Infozentrum, Besucherzentrum, Multimar Wattforum Am Samstag, den 28. Oktober 2017 verwandelt sich das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning in ein Gruselkabinett. Um 18:30 Uhr beginnt das Halloween-Familienfest, zu dem große und kleine Gruselfans herzlich eingeladen sind. mehr »
Nationalpark-Ranger Jochen Runar erklärt Gästen aus Mosambik die Bedeutung des Wattenmeeres für den Vogelzug. © B. Schmidt/NLPV

Nationalpark-Ranger Jochen Runar erklärt den Gästen die Bedeutung des Wattenmeeres für den Vogelzug. © B. Schmidt/NLPV

10.10.2017 Internationale Zusammenarbeit Fünf Ranger und eine Rangerin aus dem Banhine Nationalpark waren im Rahmen eines Erfahrungsaustausches zu Gast im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. mehr »

Interessierte Blicke: Nationalpark-Ranger Martin Kühn und einige Junior Ranger stellen dem hohen Besuch Tiere des Wattenmeeres vor. ®Brunckhorst/LKN.SH

06.10.2017 Bundespräsident, Klimawandel, Wattenmeer Auf der Hamburger Hallig erhielten Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender Einblick in den Lebensraum Wattenmeer. mehr »
Foto: Nationalparkverwaltung.

Dr. Christina Barilaro, Leiterin der Abteilung Naturkunde im Landesmuseum für Natur und Mensch, Nationalpark-Leiter Peter Südbeck und Zugvogeltage-Praktikantin Anna Korfhage. Foto: Nationalparkverwaltung.

29.09.2017 Zugvogeltage Erneut hat die Nationalparkverwaltung gemeinsam mit vielen Partnern eine Mischung aus bewährten und beliebten Klassikern und neuen Angeboten zusammengestellt. Gestern wurde das Programm im Rahmen einer Pressekonferenz im Landesmuseum für Natur und Mensch in Oldenburg präsentiert. mehr »