13.02.2015

Grüner Leguan auf Insel Mellum gefunden

Ein frischtoter, ausgewachsener Grüner Leguan von etwa 1,70 m Länge wurde im Januar anlässlich einer Vogelzählung auf der Insel Mellum gefunden. Die Mitarbeiter des Mellumrates staunten nicht schlecht, als sie im Spülsaum der Insel außer angespülten Holz- und Müllteilen das Reptil fanden.
Grüner Leguan als Strandfund auf der Insel Mellum. Foto: S. Schmidt.

Grüner Leguan als Strandfund auf der Insel Mellum. Foto: S. Schmidt.

Der natürliche Lebensraum Grüner Leguane sind Tieflandwälder in der Nähe größerer Gewässer in Mittel- und nördlichen Südamerika. Es sind Pflanzenfresser, die vor allem auf Bäumen leben. Die Tiere können bis zu 2 m lang und über 20 Jahre alt werden. Grüne Leguane sind beliebte exotische Haustiere. Sie werden in Farmen in Südamerika gezüchtet. Nach Angaben des Deutschen Tierschutzbundes e.V. waren sie jahrelang ein Importschlager auf dem deutschen Reptilienmarkt. Auch heute noch würden jährlich ca. 6000 Tiere nach Deutschland importiert.

Bei dem auf Mellum gefundenen Tier dürfte es sich um ein männliches Exemplar handeln. Darauf lassen ein Höcker unter dem Trommelfell und die große „Stacheln“ auf dem Rücken schließen. Es kann sich um ein aus einem Terrarium entflohenes oder absichtlich ausgesetztes Exemplar handeln. „Solche Funde sind eher selten“, erklärt Dr. Thomas Clemens, Vorsitzender des Mellumrat e.V.

In den vergangenen Jahren waren bereits Schildkröten und ein ausgestopftes Krokodil unter den Strandfunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Strandpieper. Foto: Thorsten Krüger

Strandpieper. Foto: Thorsten Krüger

17.01.2018 Zugvogeltage, Strandpieper Vom 13. bis zum 21. Oktober 2018 finden zum 10. Mal die Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer statt. Anlässlich dieses Jubiläums wird in einem „Zugvogel-Countdown“ von Januar bis Oktober jeden Monat eine typische Zugvogelart des Wattenmeeres vorgestellt. Den Anfang macht der Strandpieper, ein winterlicher Salzwiesenbewohner mit Sinn für Feinkost. mehr »
Krake im Multimar Wattforum © Stock/LKN.SH

Krake im Aquarium des Nationalpark-Zentrums Multimar Wattforum | © Stock/LKN.SH

08.01.2018 Lesung, Muscheln & Schnecken, Infozentrum Am 18.01.2018 liest Heide Sommer im Multimar Wattforum in Tönning aus dem Buch „Rendezvous mit einem Oktopus“. Bei einer anschließenden Führung zeigt das Nationalpark-Zentrum die in seinen Aquarien lebenden Kraken und andere Mollusken. mehr »
27.12.2017 Feuerwerk, Naturschutz Viele Menschen lassen es zu Silvester gern so richtig krachen, für viele Tiere ist das nächtliche Feuerwerk eine Qual. Und das gilt nicht nur für Haus- und Nutztiere, sondern auch für die tierischen Bewohner des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. mehr »
Rastende Nonnengänse. Foto: Onno K. Gent

Rastende Nonnengänse. Foto: Onno K. Gent

26.12.2017 Feuerwerk Kaum ist der Weihnachtstrubel vorbei, beginnen die Vorbereitungen für den Jahreswechsel. Viele lieben es ruhig und besinnlich, für andere gehören Böller und Raketen dazu. Bei Vögeln und anderen wildlebenden Tieren erzeugen die Knall- und Lichteffekte jedenfalls keine Partystimmung. mehr »
Zwergwal-Modell im Multimar Wattforum

Baustelle im Walhaus des Multimar Wattforum: Dem Zwergwal-Skelett wird auf einer Seite ein lebensechtes Modell verpasst. | © Claußen/LKN.SH

22.12.2017 Zwergwal, Minkwal, Multimar Wattforum Der Pottwal im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum hat Gesellschaft bekommen: Neben ihm schwebt nun ein naturgetreues Modell eines Zwergwals. Wie beim Pottwal wird eine Seite des Skeletts neuerdings von einer Körpernachbildung umhüllt. mehr »