13.02.2015

Grüner Leguan auf Insel Mellum gefunden

Ein frischtoter, ausgewachsener Grüner Leguan von etwa 1,70 m Länge wurde im Januar anlässlich einer Vogelzählung auf der Insel Mellum gefunden. Die Mitarbeiter des Mellumrates staunten nicht schlecht, als sie im Spülsaum der Insel außer angespülten Holz- und Müllteilen das Reptil fanden.
Grüner Leguan als Strandfund auf der Insel Mellum. Foto: S. Schmidt.

Grüner Leguan als Strandfund auf der Insel Mellum. Foto: S. Schmidt.

Der natürliche Lebensraum Grüner Leguane sind Tieflandwälder in der Nähe größerer Gewässer in Mittel- und nördlichen Südamerika. Es sind Pflanzenfresser, die vor allem auf Bäumen leben. Die Tiere können bis zu 2 m lang und über 20 Jahre alt werden. Grüne Leguane sind beliebte exotische Haustiere. Sie werden in Farmen in Südamerika gezüchtet. Nach Angaben des Deutschen Tierschutzbundes e.V. waren sie jahrelang ein Importschlager auf dem deutschen Reptilienmarkt. Auch heute noch würden jährlich ca. 6000 Tiere nach Deutschland importiert.

Bei dem auf Mellum gefundenen Tier dürfte es sich um ein männliches Exemplar handeln. Darauf lassen ein Höcker unter dem Trommelfell und die große „Stacheln“ auf dem Rücken schließen. Es kann sich um ein aus einem Terrarium entflohenes oder absichtlich ausgesetztes Exemplar handeln. „Solche Funde sind eher selten“, erklärt Dr. Thomas Clemens, Vorsitzender des Mellumrat e.V.

In den vergangenen Jahren waren bereits Schildkröten und ein ausgestopftes Krokodil unter den Strandfunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Zwergseeschwalbe. Foto: Jan Goedelt/www.natur-linse.de

Zwergseeschwalbe. Foto: Jan Goedelt/www.natur-linse.de

21.04.2018 Strandbrüter Die Ostspitze von Wangerooge war in früheren Jahren ein traditioneller Brutplatz für Vogelarten, die auf Stränden brüten. Dazu zählen unter anderem der Sandregenpfeifer und die Zwergseeschwalbe. mehr »

© Stock / LKN.SH

17.04.2018 Am Samstag, den 21. April, werden die Ringelganstage auf Hallig Hooge feierlich eröffnet. Neben naturkundlichen Wanderungen und kreativen Angeboten wird dort auch die „Goldene Ringelgansfeder“ für besonderes Engagement für die Natur und die Region verliehen. mehr »

Experimente zur Erwärmung von Salzwiesen auf der Hamburger Hallig | © Nolte

16.04.2018 Klimawandel, Salzwiese, Vortrag Im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum geht die Veranstaltungsreihe zum Thema Klimawandel und Wattenmeer in die letzte Runde. Am 26. April 2018 hält Dr. Stefanie Nolte von der Universität Hamburg einen Vortrag mit dem Titel „Salzwiesen im Klimawandel". mehr »
Löffler. Foto: Marcus Säfken
13.04.2018 Zugvogeltage, Löffler 10-9-8-7 ... im aktuellen Beitrag unseres Zugvogeltage-Countdowns geht es um einen wahrhaft königlichen Vogel: den Löffler. mehr »

Plattdeutsch-hochdeutsche Buchvorstellung: Autor Steffen Walentowitz (3. v.l.), Schulleiterin Anja Kujas (hinten links), Grietje Kammler, Leiterin des Plattdüütskbüros der Ostfriesischen Landschaft (5. v.l.), Peter Südbeck, Leiter der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer (7. v.l.), Leana Frisch, Nationalparkverwaltung, Projekt Umweltbildung (8. v.l.) Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler der Oberschule Borssum.
Foto: Wagner/NLPV

12.04.2018 Plattdeutsch ist eine reiche und häufig auch sehr bildhafte Sprache. So wird der Austernfischer, einer der Charaktervögel des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer, auch „Klipp“ genannt – wegen seines an der Küste häufig zu hörenden, kräftigen Warnrufs „kliep-kliep“. mehr »