18.08.2015

Internationale Junior Ranger trafen sich zum ersten Mal im Watt

Themen: 
Internationales Teenagercamp im Nationalpark und Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer als gelungener Auftakt für die engere Vernetzung zwischen Junior Rangern im In- und Ausland
Junior Ranger im Wattenmeer

Bereit zur Schlammschlacht: Junior Ranger im Wattenmeer. Foto: Sarah Peters / Nationalparkverwaltung

Anfang August fand direkt am Strand in Harlesiel erstmals ein Teenagercamp der Junior Ranger im niedersächsischen Wattenmeer statt. Die 32 Teilnehmer im Alter von 14 bis 21 Jahren waren aus insgesamt acht Großschutzgebieten in den Niederlanden und Deutschland angereist. Eine Woche lang beschäftigten sich die Jugendlichen mit regionalen Themen rund um das Wattenmeer und erlebten ganz direkt die internationale Bedeutung dieses einzigartigen Naturraums, beispielsweise als zentraler Rastplatz auf dem ostatlantischen Vogelzugweg. Zu den eindrücklichsten Erlebnissen der Woche zählten der Inseltag auf Wangerooge, das Wattmobilrennen und die Kutterfahrt mit Schaufischen. Die Teilnehmer verständigten sich in einem lustigen Mix aus Englisch, Deutsch und Niederländisch untereinander sehr gut und hatten trotz des anspruchsvollen Programms viel Spaß an den gemeinsamen Aktionen.

Das intensiv vorbereitete Treffen der Junior Ranger diente neben der Auseinandersetzung mit dem Naturraum Wattenmeer und seinem Schutz vor allem dem Austausch der verschiedenen Junior Ranger Gruppen im In- und Ausland. Viele dieser über 40 Gruppen in Deutschland und ebenso in den Nachbarländern haben inzwischen eigene Teenagergruppen gegründet, die bisher aber kaum miteinander vernetzt sind. Um den Jugendlichen den Kontakt untereinander zu ermöglichen und  neue Kooperationen für Aktionen und Projekte zu initiieren, organisierte die Nationalpark- und Biosphärenreservatsverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer zusammen mit lokalen Partnern dieses erste internationale Austauschtreffen überhaupt.

In einer Workshop-Phase erarbeiteten die Teilnehmer Vorschläge für gezielte Themenseminare wie zum Beispiel Outdoor-Training oder Fotografie-Camps und überlegten gemeinsam, wie der internationale Austausch künftig gestaltet werden soll. Die niederländischen Gäste, die mit insgesamt 13 Jugendlichen angereist waren, erklärten sich spontan bereit, im kommenden Jahr das nächste Teenagercamp zu organisieren.

Jan Wildefeld, der für den Dachverband EUROPARC Deutschland e.V. (Berlin) das Junior Ranger Programm bundesweit koordiniert, besuchte für zwei Tage das Camp. Er begrüßte die Idee, den Kontakt und die Vernetzung der Jugendlichen durch ein Treffen in 2016 in den Niederlanden weiter zu fördern.

Informationen zum Junior Ranger Programm:

Nationalpark- und Biosphärenreservatsverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer
Junior Ranger Büro – Sarah Peters
04421 – 911 263

Das könnte Sie auch interessieren

Jugendbildungsstätte Theodor Wuppermann e.V.  ist Partner des Nationalparks und UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendbildungsstätte Theodor Wuppermann e.V. nahmen gemeinsam die Urkunde zur Zertifizierung als Partner des Nationalparks und UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsi-sches Wattenmeer entgegen. Foto: Jugendbildungsstätte Theodor Wuppermann e.V.

05.12.2017 Biosphärenreservat, Partnerinitiative, Nationalpark-Partner Die Partnerinitiative des Nationalparks und UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer begrüßt den ersten Bildungspartner auf der Insel Juist: mehr »
Seeluft statt Hörsaal: Praktikum im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Foto: Wattwelten

Seeluft statt Hörsaal: Praktikum im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Foto: Wattwelten

01.12.2017 Commerzbank, Umweltpraktikum Die Bewerbungsphase für das Commerzbank-Umweltpraktikum läuft noch bis zum 15. Januar 2018. Im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer sind fünf Praktikumsplätze zu vergeben. mehr »

Langeneß | © Stock / LKN.SH

29.11.2017 Das Biosphärenreservat „Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und Halligen“ hat den Check-up durch die UNESCO bestanden. Heute nahmen der schleswig-holsteinische Umweltminister Robert Habeck und Michael Pollmann, Staatsrat der Freien und Hansestadt Hamburg, die entsprechenden Urkunden entgegen. mehr »
er tauchende Nikolaus füttert im Großaquarium des Multimar Wattforum einen Steinbutt

Der tauchende Nikolaus füttert im Großaquarium des Multimar Wattforum einen Steinbutt | © Claußen/LKN.SH

28.11.2017 Multimar Wattforum, Infozentrum, Kinderaktion Auf seiner Gabentour am 6. Dezember bringt der Nikolaus auch den Fischen im Multimar Wattforum Geschenke. Um 16:00 Uhr macht er einen Halt im Tönninger Nationalpark-Zentrum und legt Taucheranzug, Atemgerät und Flossen an. Dann steigt er hinab ins Großaquarium – mit sieben Metern Tiefe, 250.000 Litern Meerwasser und rund 70 schwimmenden Bewohnern das größte Becken im Multimar Wattforum. mehr »
Startschuss für das deutsch-dänische Tourismus-Projekt „NAKUWA“

Im Anschluss an die Fachtagung fiel der Startschuss für das deutsch-dänische Tourismus-Projekt „NAKUWA“. Das Bild zeigt die Projektbeteiligten | © Gröschler/LKN.SH

17.11.2017 Nachhaltiger Tourismus, Fachtagung Dass Touristiker und Naturschützer in der Nationalpark-Region erfolgreich und auf Augenhöhe zusammenarbeiten, zeigte einmal mehr die 15. Fachtagung „Natur und Tourismus“. In Hörnum auf Sylt trafen sich am 16.11.2017 rund 100 Vertreter beider Sektoren und tauschten sich in Vorträgen und persönlichen Gesprächen über aktuelle Themen aus. mehr »