11.06.2015

Japanische Naturschützer im Wattenmeer

Themen: 
Besuchergruppe aus Tokyo informiert sich über das Weltnaturerbe Wattenmeer und den Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer

Eine Delegation der "Ecosystem Conversaton Society - Japan" mit ihrem Präsidenten Hobun Ikeya (5. v.l.) wurde in Wilhelmshaven von Sascha Klöpper (Gemeinsames Wattenmeersekretariat, 3. v.l.) und Jürgen Rahmel (Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer, 4. v.l.) empfangen.

Nicht nur Zugvögel nehmen einen langen Weg auf sich, um zum Wattenmeer zu gelangen: Am 11. Juni war eine Delegation der "Ecosystem Conversation Society - Japan" mit ihrem Präsidenten Hobun Ikeya in Wilhelmshaven zu Gast, um sich über den einzigartigen Lebensraum Wattenmeer und die nachhaltige Entwicklung der angrenzenden Regionen zu informieren.

Sascha Klöpper vom Gemeinsamen Wattenmeersekretariat erläuterte dabei in einem Vortrag die Faktoren, die das Wattenmeer als UNESCO-Weltnaturerbe auszeichnen, sowie die internationalen Anstrengungen zum Schutz der Weltnaturerbestätte im Rahmen der Trilateralen Wattenmeerkooperation. Anschließend stellte Jürgen Rahmel, Leiter des Dezernats Biosphärenreservat in der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer, das niedersächsische Wattenmeer in seiner Eigenschaft als Biosphärenreservat vor. Das Biosphärenreservat schließt neben einer Kern- und Pflegezone perspektivisch auch eine Entwicklungszone ein, in der nachhaltige Entwicklung erprobt werden soll.

Im Anschluss an die Vorträge bot eine Exkursion nach Dangast den japanischen Besuchern die Gelegenheit, das Wattenmeer in natura kennenzulernen und die dortigen Informationseinrichtungen (Welterbe-Portal und Nationalpark-Haus) zu besuchen.

Zu den Tätigkeitsbereichen der "Ecosystem Conversation Society - Japan" gehören wissenschaftliche Forschung, Lobbyarbeit, Umweltberatung und Umweltbildung. Die Naturschutz-Gesellschaft mit Hauptsitz in Tokyo berät unter anderem die japanische Regierung in Umweltfragen und hat nach eigenen Angaben mehr als 30.000 Mitglieder.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein kleiner Vampir erkundet die Unterwasserwelt im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum | © Claußen/LKN.SH

19.10.2017 Infozentrum, Besucherzentrum, Multimar Wattforum Am Samstag, den 28. Oktober 2017 verwandelt sich das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning in ein Gruselkabinett. Um 18:30 Uhr beginnt das Halloween-Familienfest, zu dem große und kleine Gruselfans herzlich eingeladen sind. mehr »
Nationalpark-Ranger Jochen Runar erklärt Gästen aus Mosambik die Bedeutung des Wattenmeeres für den Vogelzug. © B. Schmidt/NLPV

Nationalpark-Ranger Jochen Runar erklärt den Gästen die Bedeutung des Wattenmeeres für den Vogelzug. © B. Schmidt/NLPV

10.10.2017 Internationale Zusammenarbeit Fünf Ranger und eine Rangerin aus dem Banhine Nationalpark waren im Rahmen eines Erfahrungsaustausches zu Gast im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. mehr »

Interessierte Blicke: Nationalpark-Ranger Martin Kühn und einige Junior Ranger stellen dem hohen Besuch Tiere des Wattenmeeres vor. ®Brunckhorst/LKN.SH

06.10.2017 Bundespräsident, Klimawandel, Wattenmeer Auf der Hamburger Hallig erhielten Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender Einblick in den Lebensraum Wattenmeer. mehr »
Foto: Nationalparkverwaltung.

Dr. Christina Barilaro, Leiterin der Abteilung Naturkunde im Landesmuseum für Natur und Mensch, Nationalpark-Leiter Peter Südbeck und Zugvogeltage-Praktikantin Anna Korfhage. Foto: Nationalparkverwaltung.

29.09.2017 Zugvogeltage Erneut hat die Nationalparkverwaltung gemeinsam mit vielen Partnern eine Mischung aus bewährten und beliebten Klassikern und neuen Angeboten zusammengestellt. Gestern wurde das Programm im Rahmen einer Pressekonferenz im Landesmuseum für Natur und Mensch in Oldenburg präsentiert. mehr »

Das Partnernetzwerk des Nationalparks und Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer wächst weiter: Vier neue Partner wurden in Carolinensiel ausgezeichnet (Bild), zwei in Cuxhaven. Foto: Anzeiger für Harlingerland

28.09.2017 Nationalpark-Partner, Partnerinitiative In den letzten Tagen konnten im Nationalpark und UNESCO-Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer gleich sechs neue Nationalpark-Partner ausgezeichnet werden. Das stetig wachsende Netzwerk umfasst mittlerweile 66 Betriebe aus den Bereichen Landwirtschaft, Bildungseinrichtungen und Tourismus sowie etwa 140 Nationalpark-Führerinnen und -führer. mehr »