12.02.2016

Naturschutz hat Zukunft!

23 Kinder kamen zum Gründungstreffen der neuen Junior Ranger-Gruppe Wilhelmshaven-Friesland

Wildniscamps, Vögel bestimmen, Spülsaumsafari, Heilkräuterkunde und sogar eine „Kids Watt Academy“: All das und noch viel mehr erwartet die Mitglieder der neuen Junior Ranger Gruppe Wilhelmshaven-Friesland. 23 Kinder trafen sich heute im Wattenmeer-Besucherzentrum am Südstrand, um sich untereinander sowie ihre zukünftigen Betreuerinnen kennenzulernen. Ab jetzt werden sie sich alle 14 Tage treffen, um bei Exkursionen und praktischen Einsätzen alles zu lernen, was ein Junior Ranger können und wissen sollte – und miteinander viel Spaß zu haben.

Ein Teil der jungen Naturbegeisterten ist als Neueinsteiger dabei, andere haben bereits Veranstaltungen mitgemacht und sind „Junior-Ranger-Anwärter“ oder bereits regelmäßig aktive Junior Ranger. Beste Voraussetzungen, um mit- und voneinander zu lernen und neben ökologischen auch soziale Kompetenzen zu erwerben bzw. zu festigen.

Seit Beginn des Junior Ranger Programms im Nationalpark und Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer im Jahr 2008 haben über 500 einheimische und Gäste-Kinder ein Junior Ranger Zertifikat erworben. Das Junior Ranger Büro der Schutzgebietsverwaltung organisiert die Ausbildungscamps und überregionale Aktivitäten. Gruppen und Programme vor Ort werden von regionalen BetreuerInnen koordiniert. Für diese neue Gruppe übernimmt das der NABU Wilhelmshaven. Das Regionale Umweltzentrum Schortens, das Wattenmeer Besucherzentrum und ehrenamtliche Unterstützer bieten konkrete Programmpunkte an. Auch die hauptamtlichen Ranger der Nationalparkverwaltung, die seit letzten Herbst im Einsatz sind, werden den Nachwuchs unter ihre Fittiche nehmen.

Bis zum Jahresende stehen bereits über 20 spannende Veranstaltungen auf dem Programm. Neben den regelmäßigen Gruppentreffen (Freitag nachmittags) sind mehrtägige Camps und Seminare im Angebot, darunter das Zugvogelseminar vom 18.-20. März, das Pfingstcamp im Wittmunder Wald, die Kids Watt Academy in Tossens zum Thema Meeresmüll (3.-5.6.) oder das frühmittelalterliche Wildniscamp (1.-3-7.) Das bundesweite Junior Ranger Treffen findet dieses Jahr im Biosphärenreservat Rhön statt (26.-29.5.) und für die Teenager gibt es ein internationales Camp in den Niederlanden (18.-22.7.)

Anmeldungen: für die Gruppentreffen bei grün&bunt, info@gruen-u-bunt.de, Tel. 04421-560388; für die Camps beim Junior Ranger Büro, juniorranger@nlpv-wattenmeer.niedersachsen.de, Tel. 04421-911263; für das Pfingstcamp beim Naturranger e.V., mathias.knief@naturranger.com, tel. 04462-912122.

 

Info: Stufen der Junior Ranger Ausbildung und weitere Entwicklungsmöglichkeiten

  • Für Kinder im Grundschulalter gibt es den Natur-Entdecker-Pass zum „Reinschnuppern“
  • 9-12jährige: Junior Ranger-Anwärter
  • 10-16 Jahre: aktive Junior Ranger, weitere Qualifizierung und konkrete Einsätze
  • 16-18 Jahre: Übergang zum „Volunteer Ranger“, bei Interesse Erwerb der Jugendleiter/in-Card (Juleica), Fortbildung als geprüfte Natur- und LandschaftsführerIn bzw. Nationalpark-FührerIn; FÖJ, Studium oder Berufsausbildung im ökologischen Bereich.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Zwergseeschwalbe. Foto: Jan Goedelt/www.natur-linse.de

Zwergseeschwalbe. Foto: Jan Goedelt/www.natur-linse.de

21.04.2018 Strandbrüter Die Ostspitze von Wangerooge war in früheren Jahren ein traditioneller Brutplatz für Vogelarten, die auf Stränden brüten. Dazu zählen unter anderem der Sandregenpfeifer und die Zwergseeschwalbe. mehr »

© Stock / LKN.SH

17.04.2018 Am Samstag, den 21. April, werden die Ringelganstage auf Hallig Hooge feierlich eröffnet. Neben naturkundlichen Wanderungen und kreativen Angeboten wird dort auch die „Goldene Ringelgansfeder“ für besonderes Engagement für die Natur und die Region verliehen. mehr »

Experimente zur Erwärmung von Salzwiesen auf der Hamburger Hallig | © Nolte

16.04.2018 Klimawandel, Salzwiese, Vortrag Im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum geht die Veranstaltungsreihe zum Thema Klimawandel und Wattenmeer in die letzte Runde. Am 26. April 2018 hält Dr. Stefanie Nolte von der Universität Hamburg einen Vortrag mit dem Titel „Salzwiesen im Klimawandel". mehr »
Löffler. Foto: Marcus Säfken
13.04.2018 Zugvogeltage, Löffler 10-9-8-7 ... im aktuellen Beitrag unseres Zugvogeltage-Countdowns geht es um einen wahrhaft königlichen Vogel: den Löffler. mehr »

Plattdeutsch-hochdeutsche Buchvorstellung: Autor Steffen Walentowitz (3. v.l.), Schulleiterin Anja Kujas (hinten links), Grietje Kammler, Leiterin des Plattdüütskbüros der Ostfriesischen Landschaft (5. v.l.), Peter Südbeck, Leiter der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer (7. v.l.), Leana Frisch, Nationalparkverwaltung, Projekt Umweltbildung (8. v.l.) Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler der Oberschule Borssum.
Foto: Wagner/NLPV

12.04.2018 Plattdeutsch ist eine reiche und häufig auch sehr bildhafte Sprache. So wird der Austernfischer, einer der Charaktervögel des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer, auch „Klipp“ genannt – wegen seines an der Küste häufig zu hörenden, kräftigen Warnrufs „kliep-kliep“. mehr »