11.05.2016

Neuer Vogelfilm bewegt das Publikum

Einen wahren Ansturm erlebte gestern die Premiere des neuen Nationalpark-Films im Wattenmeer Besucherzentrum Wilhelmshaven. Obwohl sommerliche Temperaturen eigentlich nach draußen lockten, verfolgten über 100 ZuschauerInnen gebannt „Ein Vogeljahr im Weltnaturerbe Wattenmeer“ auf der Leinwand.

vlnr.: Jürn Bunje (Nationalparkverwaltung), Filmemacher Dieter Harms, Nationalparkleiter Peter Südbeck, Petra Walentowitz, Holger Harms-Bartholdy, Dr. Juliana Köhler (Leiterin Wattenmeer Besucherzentrum), Kati Bartholdy (DreyBartLang). Foto: Nationalparkverwaltung

Ein Jahr lang hat der Vareler Filmemacher Dieter Harms die wundervolle Vogelwelt an der niedersächsischen Küste in eindrucksvollen Bildern eingefangen. Von Nahaufnahmen, die den Vögeln direkt ins Auge blicken und durch anrührend komische Verhaltensweisen der Tiere auch für lustige Momente sorgen, bis hin zu ausführlichen Studien der Choreografie von Vogelschwärmen sprechen seine Bilder für sich. Was den Film so besonders macht, ist die Herangehensweise, genau das zu zeigen, was jeder bei einem Spaziergang am Wattenmeer mit etwas Geduld und einem Fernglas selbst beobachten kann. Anders als bei Naturfilm-Klassikern, die oft mit einem großen Aufwand an Technik, Fahrzeugen, Personal und Sondergenehmigungen an exklusiven Orten entstehen, die kein Normalsterblicher je persönlich besuchen wird, brauchte Harms nur seine 4K-Kamera und ein Tarnzelt, um sozusagen vor seiner Haustür - und ohne Störungen zu verursachen – die gefiederten Naturwunder ins Bild zu rücken.

Für den Text (gesprochen von Detlef Tams) zeichnet Jürn Bunje verantwortlich, der als Mitarbeiter der Nationalparkverwaltung den Film auch fachlich begleitet hat.

Die Filmmusik hat das Trio DreyBartLang komponiert und eingespielt. Petra Walentowitz (Akkordeon), Kati Bartholdy (Geige) und Holger Harms-Bartholdy (Gitarre) befassen sich schon seit längerem musikalisch mit den Ländern und Kulturen entlang der Vogelzugroute und haben für die Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer das Format „Nordischer Zugfolk“ entwickelt, das Musik mit anderen Kunstformen wie Fotografie oder Literatur verbindet.

Bevor es hieß „Film ab!“, erläuterte Nationalpark-Leiter Peter Südbeck die Entstehung des Films (als Auftragswerk der Nationalparkverwaltung) und ordnete ihn in die vielfältigen Anstrengungen für den internationalen Zugvogelschutz ein. Nicht von ungefähr fiel die Premiere auf den Internationalen Zugvogeltag, der seit 2006 im Rahmen der Internationalen Artenschutzkonvention immer rund um das zweite Maiwochenende abgehalten wird und durch zahlreiche Veranstaltungen für den Schutz von Zugvögeln und ihrer Lebensräume wirbt.

Lang anhaltender Applaus und die nachfolgende intensive Diskussion im Plenum und später in kleinen Gruppen zeigten, dass der Film sein Ziel erreicht hat, das Publikum für den Schutz der Zugvögel und des Nationalparks und Weltnaturerbes Wattenmeer zu begeistern.

Der 35minütige Film ist ab sofort als DVD in den Nationalpark-Einrichtungen oder bei der Nationalparkverwaltung zum Preis von 9,95 Euro erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Strandpieper. Foto: Thorsten Krüger

Strandpieper. Foto: Thorsten Krüger

17.01.2018 Zugvogeltage, Strandpieper Vom 13. bis zum 21. Oktober 2018 finden zum 10. Mal die Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer statt. Anlässlich dieses Jubiläums wird in einem „Zugvogel-Countdown“ von Januar bis Oktober jeden Monat eine typische Zugvogelart des Wattenmeeres vorgestellt. Den Anfang macht der Strandpieper, ein winterlicher Salzwiesenbewohner mit Sinn für Feinkost. mehr »
Krake im Multimar Wattforum © Stock/LKN.SH

Krake im Aquarium des Nationalpark-Zentrums Multimar Wattforum | © Stock/LKN.SH

08.01.2018 Lesung, Muscheln & Schnecken, Infozentrum Am 18.01.2018 liest Heide Sommer im Multimar Wattforum in Tönning aus dem Buch „Rendezvous mit einem Oktopus“. Bei einer anschließenden Führung zeigt das Nationalpark-Zentrum die in seinen Aquarien lebenden Kraken und andere Mollusken. mehr »
27.12.2017 Feuerwerk, Naturschutz Viele Menschen lassen es zu Silvester gern so richtig krachen, für viele Tiere ist das nächtliche Feuerwerk eine Qual. Und das gilt nicht nur für Haus- und Nutztiere, sondern auch für die tierischen Bewohner des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. mehr »
Rastende Nonnengänse. Foto: Onno K. Gent

Rastende Nonnengänse. Foto: Onno K. Gent

26.12.2017 Feuerwerk Kaum ist der Weihnachtstrubel vorbei, beginnen die Vorbereitungen für den Jahreswechsel. Viele lieben es ruhig und besinnlich, für andere gehören Böller und Raketen dazu. Bei Vögeln und anderen wildlebenden Tieren erzeugen die Knall- und Lichteffekte jedenfalls keine Partystimmung. mehr »
Zwergwal-Modell im Multimar Wattforum

Baustelle im Walhaus des Multimar Wattforum: Dem Zwergwal-Skelett wird auf einer Seite ein lebensechtes Modell verpasst. | © Claußen/LKN.SH

22.12.2017 Zwergwal, Minkwal, Multimar Wattforum Der Pottwal im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum hat Gesellschaft bekommen: Neben ihm schwebt nun ein naturgetreues Modell eines Zwergwals. Wie beim Pottwal wird eine Seite des Skeletts neuerdings von einer Körpernachbildung umhüllt. mehr »