20.03.2017

Neuigkeiten vom Vogelpfad Ostermarsch


18.12.2017
: Winter am Wattenmeer bringt oft einen ganz gewissen Zauber mit sich. Kalte Luft und klares Wetter sind hervorragend zum Vögel beobachten geeignet. Doch die Winterzeit ist für unsere gefiederten Wintergäste auch die härteste - vor allem, wenn Wattflächen zufrieren und das Futter schwerer zu erreichen ist, wie im Bild an der Station „Norder Watt“. Foto: S. Potthast/NLPV

Zugvogeltage am Pilsumer Leuchtturm
6.11.2017: 
Bei den diesjährigen Zugvogeltagen im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer gab es wieder viele spannende Veranstaltungen und Aktionen rund um das Thema Zugvögel. Allein zwischen Norddeich und Dornum konnten 66 Vogelarten beobachtet werden. Es gibt immer etwas Spannendes zu sehen - also Fernglas eingepackt und nichts wie los! Foto: O.K.Gent/NLPV


10.8.2017: Die große Reise ist aktuell im vollem Gange. Viele Zugvögel sind derzeit auf ihrem Weg von den Brutgebieten in das Winterquartier. Einige Arten fliegen dafür nur wenige hundert Kilometer, andere, wie die Küstenseeschwalbe, bis zu 30.000 Kilometer. Auf den Wattflächen sammeln die Vögel Kraft für ihren Weiterflug. Vom Deich aus lässt sich der Vogelzug also bestens beobachten. Foto: R. Czeck/NLPV


7.7.2017: Vogelspuren weisen den Weg: Zur besseren Orientierung ist der Vogelpfad Ostermarsch jetzt an Abbiegungen und unübersichtlichen Stellen mit gelben Vogelspuren auf dem Boden gekennzeichnet. Foto: S. Potthast/NLPV


2.6.2017: Aktuell sind die Vögel am Wattenmeer mit der Brut beschäftigt. Typische Brutvögel entlang des Lehrpfades sind Rotschenkel, Kiebitz, Schilfrohrsänger, Wiesenpieper, Brandgans und Austernfischer. Daher gilt beobachten aus sicherer Entfernung. Falls Sie doch zu nahe kommen werden die Vögel Sie mit Warnrufen aufmerksam machen. Foto: R. Großmann


8.5.2017: Die Weißwangengänse sammeln sich in großen Gruppen, denn der Abflug in die Brutgebiete steht kurz bevor. Die Gänse sind schon sehr unruhig. Aber das wär wohl jeder, wenn er bald bis zu 4000 Kilometer fliegen müsste. Dafür haben sie sich allerdings auch schon seit Wochen vorbereitet, indem sie ein ordentliches Fettpolster als Treibstoff angefressen haben. Fehlt nur noch das richtige Flug-Wetter und das Schauspiel der Flugformationen am Himmel geht los. Foto: Onno K. Gent/NLPV

Feldlerche
20.3.2017: Überall steht der Frühling in den Startlöchern. Auch in der Vogelwelt gibt es an der Küsten einen wunderbaren Frühlingsboten, die Feldlerche. Sie singt weithörbar und gut sichtbar. Ihr Singflug startet steil vom Boden aus, wobei sie trillernd singt, kurz in der Luft stehen bleibt und im Sturzflug wieder zum Boden zurückkehrt. Also Augen und Ohren auf im Vorland, um den gefiederten Frühlingsboten zu genießen.


25.1.2017: Bei Sturmfluten wird das Vorland (vor dem Deich) überflutet. Dies ist ganz normal und ist auch Ursache für die einzigartigen Salzwiesen. Wenn der Sturm sich beruhigt hat und noch Wasser im Vorland steht, tummeln sich dort schnell viele Vögel. Die Vögel hoffen auf fette Beute, die der Sturm angespült hat. Foto: S. Potthast/NLPV


22.12.2016: Kalte Jahreszeit: Schon ein paar Frosttage hat es gegeben. Für einige Vögel hieß das weiterfliegen. So ist ein großer Trupp von ca. 2000 Goldregenpfeifer aus dem Gebiet abgeflogen. Sehr wichtig für die Vögel sind dann die nicht vereisten Wattflächen zur Nahrungssuche. Doch sobald die Sonne die Ackerkrume antaut, scharren die Vögel dort wieder nach Nahrung, wie im Mandepolder dann gut zu beobachten ist. Foto: NLPV


23.11.2016: Schneeammern in Sicht: Zwischen den Stationen Roter Pfahl und Norder-Watt ist ein kleiner Trupp Schneeammern gesichtet worden. Dieser Singvogel ist ein typischer Wintergast an der Nordseeküste. Allerdings ein sehr stiller, denn er singt hauptsächlich im Brutgebiet. Dies liegt in den kargen und steinigen Gebieten rund um den Polarkreis. Aber das schöne Weiß der Schneeammer mit den Brauntönen macht viel Freude beim Beobachten. Foto: R. Großmann


26.10.2016: Der Vogelpfad Ostermarsch ist für die Winterversion vorbereitet: Die Informationstafeln seeseits des Deichs wurden bis zum Frühjahr abmontiert. Dank kleinerer Tafeln, die zum Teil auf Sitzbänken, zum Teil auf Wellenbrecher-Steinen (siehe Bild) angebracht sind, kann der Vogelpfad jedoch auch in der kalten Jahreszeit genutzt werden. Über die QR-Codes ist die mobile Website aufrufbar, auf der unter anderem Vogelstimmen zum Abspielen bereit stehen.


28.9.2016: Erste Zugvogelschwärme kehren aus den Brutgebieten zurück. Auf der gesamten Strecke können ihre Formationen am Himmel entdeckt werden. Am Wattenmeer haben sie nach den tausenden Kilometern Flug jetzt nur ein Ziel, fressen und erholen. Gut zu beobachten ist das an den Stationen Außendeichs. Veranstaltungstipps dazu unter www.zugvogeltage.de! Foto: R. Czeck/NLPV


18.5.2016: Mehlschwalben und Rauchschwalben sind entlang des Lehrpfads in ihrem tiefen Segelflug fast überall zu beobachten. Auf diesem Foto sieht man, wie Mehlschwalben ihre Nester reparieren. Foto: O. K. Gent/NLPV

13.04.2016: Die Blaukehlchen sind in den Schilfbereich Norddeich Osthafen zurückgekehrt. Bisher sind zwei Männchen und ein Weibchen gesehen worden. Die Männchen singen schon kräftig und markieren ihr Revier. Foto: R. Lottmann