29.01.2016

Sicherung des Pottwalkadavers vor Cuxhaven

Vor etwa drei Wochen strandeten im Wattenmeer mehrere Pottwale, ein Kadaver lag seitdem draußen auf dem Eversand. Stürmisches Wetter brachte ihn nun wieder in Bewegung - gestern landete er direkt vor der Küste bei Cuxhaven.
Pottwalkadaver im Watt vor Cuxhaven. Foto: B. Rauhut

Eine Mitarbeiterin des Wattenmeer Besucherzentrums begutachtet den Pottwalkadaver, der am 28.1. vor der Küste bei Sahlenburg entdeckt wurde. Foto: B. Rauhut

Am 28.1. wurde vormittags ein toter Pottwal im Watt vor Sahlenburg entdeckt, etwa 1000 m vor der Küste.

Es handelt sich um den Kadaver, der etwa 3 Wochen zuvor auf dem Eversand gestrandet war. Experten hatten das Tier dort in Augenschein genommen, zum Schutz vor Elfenbeinräubern den Unterkiefer mit Zähnen entfernt und einige Gewebeproben entnommen. Anhand der Schnitte ließ sich der Kadaver bei Sahlenburg eindeutig identifizieren.

Durch das stark auflaufende Hochwasser wurde der Wal weiter Richtung Duhnen verdriftet. Gegen Mittag lag er am Duhner Anwachs und wurde durch den südwestlichen Wind gegen die Lahnung gedrückt. Es bestand die Gefahr, dass er weiter auf den Anwachs geschoben wird. Dort wäre er weder von Land noch vom Wasser aus mit Fahrzeugen erreichbar gewesen.

Es gelang der Feuerwehr Cuxhaven, den Kadaver mit zwei Booten freizuschleppen und rund zwei Kilometer vor Duhnen in der Nähe des Wattfahrwassers mit einem Erdanker zu sichern.

Stürmisches Wetter behindert aktuell die weiteren Bergungsarbeiten. Deshalb wurde von den zuständigen Stellen entschieden, den Kadaver bis auf weiteres am derzeitigen Ankerplatz zu belassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Strandpieper. Foto: Thorsten Krüger

Strandpieper. Foto: Thorsten Krüger

17.01.2018 Zugvogeltage, Strandpieper Vom 13. bis zum 21. Oktober 2018 finden zum 10. Mal die Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer statt. Anlässlich dieses Jubiläums wird in einem „Zugvogel-Countdown“ von Januar bis Oktober jeden Monat eine typische Zugvogelart des Wattenmeeres vorgestellt. Den Anfang macht der Strandpieper, ein winterlicher Salzwiesenbewohner mit Sinn für Feinkost. mehr »
Krake im Multimar Wattforum © Stock/LKN.SH

Krake im Aquarium des Nationalpark-Zentrums Multimar Wattforum | © Stock/LKN.SH

08.01.2018 Lesung, Muscheln & Schnecken, Infozentrum Am 18.01.2018 liest Heide Sommer im Multimar Wattforum in Tönning aus dem Buch „Rendezvous mit einem Oktopus“. Bei einer anschließenden Führung zeigt das Nationalpark-Zentrum die in seinen Aquarien lebenden Kraken und andere Mollusken. mehr »
27.12.2017 Feuerwerk, Naturschutz Viele Menschen lassen es zu Silvester gern so richtig krachen, für viele Tiere ist das nächtliche Feuerwerk eine Qual. Und das gilt nicht nur für Haus- und Nutztiere, sondern auch für die tierischen Bewohner des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. mehr »
Rastende Nonnengänse. Foto: Onno K. Gent

Rastende Nonnengänse. Foto: Onno K. Gent

26.12.2017 Feuerwerk Kaum ist der Weihnachtstrubel vorbei, beginnen die Vorbereitungen für den Jahreswechsel. Viele lieben es ruhig und besinnlich, für andere gehören Böller und Raketen dazu. Bei Vögeln und anderen wildlebenden Tieren erzeugen die Knall- und Lichteffekte jedenfalls keine Partystimmung. mehr »
Zwergwal-Modell im Multimar Wattforum

Baustelle im Walhaus des Multimar Wattforum: Dem Zwergwal-Skelett wird auf einer Seite ein lebensechtes Modell verpasst. | © Claußen/LKN.SH

22.12.2017 Zwergwal, Minkwal, Multimar Wattforum Der Pottwal im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum hat Gesellschaft bekommen: Neben ihm schwebt nun ein naturgetreues Modell eines Zwergwals. Wie beim Pottwal wird eine Seite des Skeletts neuerdings von einer Körpernachbildung umhüllt. mehr »