15.01.2016

Toter Wal auf Eversand entdeckt

Themen: 
Vorerst keine Bergung des Kadavers geplant
Gestrandeter Pottwall im Watt vor der Wurster Küste

Der verendete Pottwal liegt im Watt vor der Wurster Küste.
Foto: Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer

Auf dem Gebiet des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer ist neben den beiden am 8.1.2016 auf der Insel Wangerooge entdeckten Pottwalen ein weiterer Walkadaver entdeckt worden. Der tote Pottwal liegt etwa acht Kilometer von der Wurster Küste entfernt im Watt.

Mitarbeiter der Nationalparkverwaltung und des Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (Laves) nahmen am 14.1.2016 bei Niedrigwasser den Kadaver in Augenschein und entnahmen Gewebeproben zur Untersuchung durch das Laves und die Tierärztliche Hochschule in Hannover. Außerdem entfernten sie den bezahnten Unterkiefer, um möglichen Trophäenjägern zuvor zu kommen. Wie bei den Walen auf Wangerooge handelt es sich um ein männliches, mit etwa zwölf Metern Länge noch nicht ausgewachsenes Tier. Vorerst ist keine Bergung des Walkadavers erforderlich.

Die Nationalparkverwaltung weist darauf hin, dass der tote Wal in der Ruhezone des Nationalparks liegt, die nicht betreten werden darf. Zudem ist der Körper durch Faulgase stark aufgebläht und droht jederzeit zu platzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Startschuss für das deutsch-dänische Tourismus-Projekt „NAKUWA“

Im Anschluss an die Fachtagung fiel der Startschuss für das deutsch-dänische Tourismus-Projekt „NAKUWA“. Das Bild zeigt die Projektbeteiligten | © Gröschler/LKN.SH

17.11.2017 Dass Touristiker und Naturschützer in der Nationalpark-Region erfolgreich und auf Augenhöhe zusammenarbeiten, zeigte einmal mehr die 15. Fachtagung „Natur und Tourismus“. In Hörnum auf Sylt trafen sich am 16.11.2017 rund 100 Vertreter beider Sektoren und tauschten sich in Vorträgen und persönlichen Gesprächen über aktuelle Themen aus. mehr »

Über die Herausforderung, die der Klimawandel an das Wattenmeer stellt, spricht Dr. Johannes Oelerich am 23.11. im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum | © Stock/LKN.SH

14.11.2017 Klimawandel, Vortrag, Multimar Wattforum Im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum geht die Veranstaltungsreihe zum Thema Klimawandel und Wattenmeer weiter. Am Donnerstagabend, den 23. November 2017 spricht Dr. Johannes Oelerich, Direktor des LKN.SH, über die „Herausforderung Klimawandel: Strategie des Landes Schleswig-Holstein für das Wattenmeer bis 2100“. mehr »

Seehund mit Jungtier im Wattenmeer. Foto: Stock/ LKN.SH

09.11.2017 Seehunde Während der trilateralen Zählungen 2017 wurde die höchste Anzahl von Seehundwelpen im Wattenmeer seit den ersten Erhebungen von 1975 ermittelt. Die Gesamtpopulation hingegen stagnierte gegenüber dem Vorjahr. mehr »

Angelik und Elliana von der Grundschule Rheinstraße in Wilhelmshaven konnten ihre Ferngläser im UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum in Empfang nehmen. Mit Ihnen freuten sich (v.l.n.r.) Dr. Monika Wahsner und Johannes Schäfer (beide Wattenmeer Besucherzentrum), Petra Potel (Nationalparkverwaltung), Roger Staves (Wattenmeer Besucherzentrum), sowie die Lehrerin Frau Windels. Foto: Wagner/NLPV

27.10.2017 Zugvogeltage, Kinderaktion Zehn Kinder können sich über hochwertige Ferngläser freuen, die die Firma MINOX für die Kinderaktion zu den 9. Zugvogeltagen im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer gestiftet hat. mehr »

Katja Just auf Hallig Hooge, ihrer Wahlheimat. Ihr Buch „Barfuß auf dem Sommerdeich“ beschreibt ihren Lebensweg dorthin | © Wagner/LKN.SH

27.10.2017 Lesung, Nationalpark-Partner, Multimar Wattforum Am Donnerstagabend, den 02.11.2017 liest Katja Just im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum aus ihrem erfolgreichen Buch „Barfuß auf dem Sommerdeich“. mehr »