20.01.2016

„Vielfalt essen!“ - Veranstaltungsreihe zur nachhaltigen Entwicklung

“Obstsortenerhaltungsprojekt“ eröffnet das Themenjahr des Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer

Welche Sorte hat der Apfelbaum im heimischen Garten? Wie können alte Obstsorten erhalten werden? Wissenswertes und praktische Tipps hierzu liefert der Obstbaumfachwirt Jörn Paulsen im „Obstsortenerhaltungsprojekt“. Das Projekt eröffnet am 21.01.2016 im Regionalen Umweltzentrum (RUZ) in Schortens die neue Veranstaltungsreihe „Vielfalt essen!“ des Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer.

Biosphärenreservate sind Modellregionen für Nachhaltige Entwicklung. In ihnen soll ein schonender Umgang mit unseren Ressourcen erprobt  und unsere Region als lebenswerter Ort für zukünftige Generationen gesichert werden. Um diese Ziele zu erreichen, müssen die Einwohner einer solchen Region über einiges Wissen verfügen und zudem in der Lage sein, zukunftsorientierte Prozesse in Gang zu setzen. Kurz gesagt: nicht nur wissen, sondern fähig und bereit sein, entsprechend zu handeln. Das nötige Rüstzeug hierzu, nämlich Wissen und Kompetenzen, wird in der sogenannten Bildung für Nachhaltige Entwicklung vermittelt.

Klingt kompliziert, ist es aber nicht. Um dies zu zeigen, konzipiert die Verwaltung des Biosphärenreservats zusammen mit dem RUZ Schortens und weiteren Veranstaltern aus der Region Themenjahre für Bildung für nachhaltige Entwicklung. Den Auftakt macht die diesjährige Veranstaltungsreihe mit dem Titel „Vielfalt essen!“.

Spannende und unterhaltsame Angebote bieten dabei neue Anregungen in den Bereichen Ernährung und Nachhaltigkeit: Was isst man auf einem „Klimafrühstück“? Wie melkt man Birken? Mehr hierzu  erfahren Interessierte  in der Veranstaltungsbeschreibung und Terminübersicht oder am 21.01.2016 um 17:00 Uhr im RUZ Schortens beim Start des „Obstsortenerhaltungsprojekts“. Hier wird gezeigt, wie der Erhalt alter heimischer Obstsorten gelingen kann. Anmeldung unter 04461/891652 oder info@ruz-schortens.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Nationalparkleiter Peter Südbeck (Mitte) freut sich über die Spende von Harald Lesch (VR-Stiftung, links) und Matthias Osterhues (Volksbank Oldenburg). Foto: Zschech

16.08.2017 Zugvogelmusik, Zugvogeltage Die VR-Stiftung der Volks- und Raiffeisenbanken in Norddeutschland unterstützt gemeinsam mit der Volksbank Oldenburg eG die Realisierung eines deutschlandweit einmaligen Projekts: Im Konzert „Zugvogelmusik“ werden am 27. August neun Musikgruppen aus neun Ländern auf der Bühne des Oldenburgischen Staatstheaters authentische Musik aus ihren Heimatländern darbieten. Jeder Musikgruppe ist dabei eine in ihrem jeweiligen Land rastende, brütende oder überwinternde Zugvogelart zugeordnet, wodurch eine künstlerische Verbindung zwischen den Zugvögeln, der Musik und den Menschen geschaffen wird. mehr »

Salzwiese in Westerhever | © Stock / LKN.SH

14.08.2017 Rechtzeitig zur „Hoch“-Zeit der Salzwiesenblüte hat die Nationalparkverwaltung ein neues Faltblatt über dieses einzigartige Ökosystem vorgelegt. mehr »

Hoch motiviert: Die jungen Freiwilligen der ijgd-Gruppe zusammen mit den gleichaltrigen Naturschutzwarten des Mellumrates, herzlich begrüßt von Freiwilligen-Koordinatorin Imke Zwoch (links), Mellumrat-Geschäftsführer Mathias Heckroth (5.v.r.) und Bürgermeister Dirk Lindner (rechts). Foto: NLPV

11.08.2017 Wangerooge, Küstenheide, Neophyten 16 junge Menschen aus sieben Ländern waren jetzt zwei Wochen im Einsatz auf Wangerooge, um die wertvolle Küstenheide von invasiven standortfremden Pflanzen zu befreien. Das 2010 begonnene Gemeinschaftsprojekt von Nationalparkverwaltung, ijgd, Mellumrat und Inselgemeinde zeigt von Jahr zu Jahr immer deutlicher die Erfolge solcher langfristig angelegten Pflegemaßnahmen. mehr »

Sieht aus, als habe er ein Gesicht: ein kleiner Fleckrochen, von unten betrachtet. | © Wells / LKN.SH

09.08.2017 Im Multimar Wattforum in Tönning tummelt sich derzeit jede Menge Nachwuchs: kleingefleckte Katzenhaie, Fleckrochen, Sepien, Nagelrochen, Seestichlinge, verschiedene Quallen sowie Neptunshörner, eine Schneckenart, werden hinter den Kulissen aufgezogen. mehr »
Freiwillige sammeln Strandmüll auf der Insel  Mellum

Neben Plastikmüll fanden die freiwilligen Helferinnen und Helfer am Strand von Mellum häufig Teile von Fischernetzen. Foto: J. Wagner/NLPV

08.08.2017 Mellum, Meeresmüll, Müll Am Samstag, den 5. August 2017 sammelten 45 Freiwillige einen Tag lang angespülten Meeresmüll auf der Insel Mellum. mehr »