04.03.2015

Weltnaturerbe Wattenmeer auf der ITB: Reiseziel für den nachhaltigen Tourismus

Auf der diesjährigen Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin präsentieren Deutschland, Dänemark und die Niederlande erstmals gemeinsam das Weltnaturerbe Wattenmeer als Reiseziel für den nachhaltigen Tourismus. Bis einschließlich kommenden Sonntag (8. März) können sich Fach- und Privatbesucher am Stand Nr. 255 in der Halle 4.1 über die touristischen Angebote informieren, die das Wattenmeer an der Nordseeküste bietet. Am Messestand und im Begleitprogramm werden an jedem Tag besondere Schwerpunkte geboten.
Das Ostende der Insel Wangerooge aus der Vogelperspektive

Programm

Am 4. und 5. März erläutern Expertinnen der Nationalparkverwaltungen Niedersächsisches und Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer am gemeinsamen Messestand die ökologischen Zusammenhänge dieser im ständigen Wandel befindlichen Landschaft und beraten gern zu Angeboten für Besucher der Nationalparks, wie z.B. die kommenden Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer (10. bis 18. Oktober) oder das Multimar Wattforum in Tönning.

Am 5.3. (Donnerstag) steht die Podiumsdiskussion „UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer: best-practice-Beispiel für grenzübergreifende, nachhaltige Tourismusentwicklung“ auf dem Programm (12 Uhr, Raum Regensburg, Halle 4.1.) Im Anschluss stehen die Podiumsteilnehmer aus allen Anrainerländern am Messestand für Fragen zur Verfügung. Um 14 Uhr geht es weiter auf der Event-Bühne (Nr. 233) mit einer Präsentation zur Vermittlung der Welterbestätte im örtlichem Tourismus.

Die Internationale Wattenmeerschule bildet am Freitag (6.3.) das Schwerpunktthema am Messestand. Um 17 Uhr stellen Martin Stock und Pieter de Vries auf der Eventbühne ihre neuen Bildband mit atemberaubenden Luftbildern vom Wattenmeer vor.

Am Samstag (7.3.) freuen sich die niederländischen Vertreter auf interessierte Besucher/innen. Und am Sonntag (8.3.) stellt sich Dänemark als jüngstes Mitglied der Weltnaturerbe-Wattenmeer-Familie vor – mit einem besonderen Austern-Event.

Die trilaterale Kooperation wird vom Gemeinsamen Wattenmeersekretariat (CWSS) koordiniert. An allen Tagen sind zwei Kollegen des CWSS am Messestand präsent.

Hintergrund

Das Wattenmeer entlang der deutschen, niederländischen und dänischen Nordseeküste bildet eine einzigartige Naturlandschaft, die seit 2009 als UNESCO Weltnaturerbe anerkannt ist. Es ist das größte zusammenhängende Sand- und Schlickwattsystem der Welt und offenbart seinen Besuchern eine besondere natürliche Schönheit mit einer außerordentlichen Vielfalt an Pflanzen und Tieren. Der Schutz dieser einzigartigen Landschaft, die vor äußeren Einflüssen möglichst bewahrt werden soll, muss jedoch nicht im Widerspruch zu einer touristischen Erschließung stehen. Vielmehr kann der Naturschutz von einer erhöhten Bekanntheit und Beliebtheit des Wattenmeeres als Reiseziel profitieren, indem die Besucher für die Natur sensibilisiert werden und zu deren Schutz und Erhalt beitragen.

Vor einem Jahr wurde auf der trilateralen Ministerkonferenz der drei Wattenmeerländer im dänischen Tonder eine gemeinsame nachhaltige Tourismusstrategie für das Weltnaturerbe verabschiedet. Die Umsetzung dieser Strategie wird über das Projekt PROWAD aus dem EU-Interreg IVB Förderprogramm für die Nordseeregion finanziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Strandpieper. Foto: Thorsten Krüger

Strandpieper. Foto: Thorsten Krüger

17.01.2018 Zugvogeltage, Strandpieper Vom 13. bis zum 21. Oktober 2018 finden zum 10. Mal die Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer statt. Anlässlich dieses Jubiläums wird in einem „Zugvogel-Countdown“ von Januar bis Oktober jeden Monat eine typische Zugvogelart des Wattenmeeres vorgestellt. Den Anfang macht der Strandpieper, ein winterlicher Salzwiesenbewohner mit Sinn für Feinkost. mehr »
Krake im Multimar Wattforum © Stock/LKN.SH

Krake im Aquarium des Nationalpark-Zentrums Multimar Wattforum | © Stock/LKN.SH

08.01.2018 Lesung, Muscheln & Schnecken, Infozentrum Am 18.01.2018 liest Heide Sommer im Multimar Wattforum in Tönning aus dem Buch „Rendezvous mit einem Oktopus“. Bei einer anschließenden Führung zeigt das Nationalpark-Zentrum die in seinen Aquarien lebenden Kraken und andere Mollusken. mehr »
27.12.2017 Feuerwerk, Naturschutz Viele Menschen lassen es zu Silvester gern so richtig krachen, für viele Tiere ist das nächtliche Feuerwerk eine Qual. Und das gilt nicht nur für Haus- und Nutztiere, sondern auch für die tierischen Bewohner des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. mehr »
Rastende Nonnengänse. Foto: Onno K. Gent

Rastende Nonnengänse. Foto: Onno K. Gent

26.12.2017 Feuerwerk Kaum ist der Weihnachtstrubel vorbei, beginnen die Vorbereitungen für den Jahreswechsel. Viele lieben es ruhig und besinnlich, für andere gehören Böller und Raketen dazu. Bei Vögeln und anderen wildlebenden Tieren erzeugen die Knall- und Lichteffekte jedenfalls keine Partystimmung. mehr »
Zwergwal-Modell im Multimar Wattforum

Baustelle im Walhaus des Multimar Wattforum: Dem Zwergwal-Skelett wird auf einer Seite ein lebensechtes Modell verpasst. | © Claußen/LKN.SH

22.12.2017 Zwergwal, Minkwal, Multimar Wattforum Der Pottwal im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum hat Gesellschaft bekommen: Neben ihm schwebt nun ein naturgetreues Modell eines Zwergwals. Wie beim Pottwal wird eine Seite des Skeletts neuerdings von einer Körpernachbildung umhüllt. mehr »