08.11.2016

Weltnaturerbe Wattenmeer: Informationsveranstaltung für Gastgeber der Region

Private Vermieter und Hoteliers sollen Angebote der Nationalpark-Informationseinrichtungen zum UNESCO-Weltnaturerbe kennenlernen
Naturerlebnispfad Langwarder Groden

Die unberührte Natur ist das größte Potenzial des Tourismus an der niedersächsischen Nordsee. Die Mitarbeiter der örtlichen Nationalpark-Einrichtungen unterstützen gern die Vermieter und Hoteliers, um ein stärkeres Bewusstsein für den Schutz dieser einzigartigen Landschaft zu entwickeln. © Die Nordsee GmbH

Schortens, 8. November 2016 – Die Nordsee GmbH und die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer starten noch in diesem Monat ein weiteres Gemeinschaftsprojekt zum Thema regionale Identität. Zum Saisonabschluss an der niedersächsischen Nordsee organisieren die beiden Partner in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der Nationalpark-Häuser und -Besucherzentren Informationsveranstaltungen für interessierte Gastgeber.

Der Startschuss dieser kostenlosen Veranstaltungsreihe fällt am 21. November im Nationalpark-Haus auf Juist. Neben der im Haus befindlichen Dauerausstellung geben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Einblicke in das touristische Bildungsangebot und die Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen Gastgebern und dem Nationalpark-Haus. Im Rahmen des zweieinhalbstündigen Programms ist ebenso Zeit für Anregungen und Wünsche seitens der Vermieter an das Nationalpark-Haus eingeplant.

Bereits einen Tag später wird es eine Informationsveranstaltung im Nationalpark-Haus Seehundstation Nationalpark-Haus Norden-Norddeich geben. Die Besucher können sich auf eine Führung durchs Haus mit Fütterung der Tiere, auf genügend Zeit zum Austausch und viele neue Erkenntnisse freuen. Am 8. Dezember lädt die Nationalpark-Informationsstelle Wattenhuus Bensersiel herzlich ein. Auch hier erwartet die einheimischen Vermieter und Hoteliers ein interessantes Programm.

Insgesamt haben sich acht Nationalpark-Informationseinrichtungen zur Teilnahme an diesem Gemeinschaftsprojekt angemeldet. Es freuen sich außerdem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Watt Welten UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrums auf Norderney, des Nationalpark-Hauses Wangerland in Minsen, des UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrums Wilhelmshaven, des Nationalpark-Hauses Museum Fedderwardersiel und des Nationalpark-Hauses Wurster Nordseeküste auf viele interessierte Besucher.

Die genauen Termine sowie alle weiteren Informationen zum Programm und zur kostenlosen Anmeldung finden Interessierte auf: www.die-nordsee.de/informationsnachmittage-fuer-gastgeber  

„In unserem Gemeinschaftsprojekt 'Watten-Agenda' zur Stärkung der regionalen Identität spielen Einheimische eine wichtige Rolle. Sie sollen die Schönheit und Schutzbedürftigkeit unseres Wattenmeers kennenlernen und dem Urlaubsgast das Besondere des Weltnaturerbes vermitteln können. Gerade als Vermieter und Hoteliers nehmen sie eine wichtige Multiplikatorfunktion ein“, weiß Carolin Wulke, Geschäftsführerin der Nordsee GmbH. „Unsere Nationalpark-Einrichtungen bieten viel mehr als ein Schlechtwetterangebot. Wir freuen uns, wenn viele Gastgeber unsere Einladung annehmen, um die Häuser und das Angebot genauer kennenzulernen“, sagt Wulke weiter.

Die Informationsnachmittage für Hoteliers finden im Rahmen der Watten-Agenda, einem INTERREG V A-Projekt, statt. Insgesamt sechs Partner aus Deutschland und den Niederlanden arbeiten dabei grenzübergreifend und gemeinsam. Ziel des Projektes ist es, einen nachhaltigen Tourismus in der Wattenmeer-Region zu fördern. Das Projekt wird im Rahmen des INTERREG-Programms von der Europäischen Union und den INTERREG-Partnern finanziell unterstützt.

Pressemitteilung der Die Nordsee GmbH

Das könnte Sie auch interessieren

Ein kleiner Vampir erkundet die Unterwasserwelt im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum | © Claußen/LKN.SH

19.10.2017 Infozentrum, Besucherzentrum, Multimar Wattforum Am Samstag, den 28. Oktober 2017 verwandelt sich das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning in ein Gruselkabinett. Um 18:30 Uhr beginnt das Halloween-Familienfest, zu dem große und kleine Gruselfans herzlich eingeladen sind. mehr »
Nationalpark-Ranger Jochen Runar erklärt Gästen aus Mosambik die Bedeutung des Wattenmeeres für den Vogelzug. © B. Schmidt/NLPV

Nationalpark-Ranger Jochen Runar erklärt den Gästen die Bedeutung des Wattenmeeres für den Vogelzug. © B. Schmidt/NLPV

10.10.2017 Internationale Zusammenarbeit Fünf Ranger und eine Rangerin aus dem Banhine Nationalpark waren im Rahmen eines Erfahrungsaustausches zu Gast im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. mehr »

Interessierte Blicke: Nationalpark-Ranger Martin Kühn und einige Junior Ranger stellen dem hohen Besuch Tiere des Wattenmeeres vor. ®Brunckhorst/LKN.SH

06.10.2017 Bundespräsident, Klimawandel, Wattenmeer Auf der Hamburger Hallig erhielten Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender Einblick in den Lebensraum Wattenmeer. mehr »
Foto: Nationalparkverwaltung.

Dr. Christina Barilaro, Leiterin der Abteilung Naturkunde im Landesmuseum für Natur und Mensch, Nationalpark-Leiter Peter Südbeck und Zugvogeltage-Praktikantin Anna Korfhage. Foto: Nationalparkverwaltung.

29.09.2017 Zugvogeltage Erneut hat die Nationalparkverwaltung gemeinsam mit vielen Partnern eine Mischung aus bewährten und beliebten Klassikern und neuen Angeboten zusammengestellt. Gestern wurde das Programm im Rahmen einer Pressekonferenz im Landesmuseum für Natur und Mensch in Oldenburg präsentiert. mehr »

Das Partnernetzwerk des Nationalparks und Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer wächst weiter: Vier neue Partner wurden in Carolinensiel ausgezeichnet (Bild), zwei in Cuxhaven. Foto: Anzeiger für Harlingerland

28.09.2017 Nationalpark-Partner, Partnerinitiative In den letzten Tagen konnten im Nationalpark und UNESCO-Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer gleich sechs neue Nationalpark-Partner ausgezeichnet werden. Das stetig wachsende Netzwerk umfasst mittlerweile 66 Betriebe aus den Bereichen Landwirtschaft, Bildungseinrichtungen und Tourismus sowie etwa 140 Nationalpark-Führerinnen und -führer. mehr »