25.08.2017

Zwei im Einsatz für die Umwelt

Commerzbank-Umweltpraktikantinnen engagieren sich in der Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung für den Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer

V.l.n.r.: Swaantje Fock (Leiterin Nationalpark-Haus Wittbülten), Sophie Lehmann und Kathrin Deichmann (Commerzbank-Umweltpraktikantinnen), Jonas Kaiser (Commerzbank Wilhelmshaven), Jan Wagner (Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer). Foto: NLPV

Sie kommen aus unterschiedlichen Fachgebieten, aber in einem Punkt sind sich Sophie Lehmann (22) und Kathrin Deichmann (26) einig: „Das Umweltpraktikum bietet uns eine super Möglichkeit, in einem Bereich zu arbeiten, den wir uns auch für unsere berufliche Zukunft vorstellen können“, erklären die beiden Studentinnen.

Sophie Lehmann studiert in Neubrandenburg Naturschutz und Landnutzungsplanung und absolviert ihr Praxissemester im Nationalpark-Haus Wittbülten auf Spiekeroog. Hier übernimmt sie vor allem Aufgaben der Umweltbildung wie Führungen durch die Ausstellung und die Betreuung der Aquarien. Aber auch eigene Projekte führt sie in den fünf Monaten, die sie auf der Insel verbringt, durch: die Konzeption einer Ausstellungsecke zum Thema „Müll im Meer“, die Organisation von Filmen für das hauseigene Kino und die Anschaffung von ökologischem Futter für die Aquariumsfische.

Kathrin Deichmann hat Kommunikations- und Medienwissenschaften in Leipzig studiert. Bevor sie im Herbst ihr Studium mit einem Masterstudiengang fortsetzt, hat sie sich für ein dreimonatiges Praktikum in der Nationalparkverwaltung in Wilhelmshaven im Dezernat Kommunikation - Forschung entschieden, um Praxiserfahrung in der Naturschutzkommunikation zu sammeln. In dieser Zeit begleitet sie Veranstaltungen für die Öffentlichkeitsarbeit wie zum Beispiel den GEO-Tag der Natur auf Wangerooge, unterstützt bei der Konzeption für die Überarbeitung der Website und verfasst Pressemitteilungen sowie Beiträge für den Newsletter.

Am 22. August 2017 trafen sich die beiden Praktikantinnen und ihre Betreuer*innen mit Jonas Kaiser, dem Leiter der Commerzbank-Filiale in Wilhelmshaven, auf Spiekeroog. Am Vogelpavillon mit Blick über die Ostplate überreichte er den Umweltpraktikantinnen als Dankeschön jeweils eine Tasche mit praktischen Ausrüstungsgegenständen für ihren Einsatz in der Natur und im Büro. Nach einer fachkundigen Führung von Sophie durch die Ausstellung des Nationalpark-Hauses durfte Kaiser selbst Hand anlegen: Unter den neugierigen Blicken der anderen Besucher*innen fütterte der Filialleiter den stattlichen Hummer des Aquariums – „Larry, the Lobster“ – mit MSC-zertifiziertem Seelachs.

Jan Wagner von der Nationalparkverwaltung nutzte das Treffen, um der Commerzbank für die langjährige organisatorische und finanzielle Unterstützung der Praktikant*innen zu danken. „Wir sind wirklich froh über das Engagement der Studierenden, die sowohl motiviert als auch fachlich versiert zu uns kommen und damit quasi sofort einsatzbereit sind“, ergänzte Swaantje Fock, Leiterin des Nationalpark-Hauses Wittbülten. Auch Jonas Kaiser zeigte sich von der Bedeutung des Umweltpraktikums überzeugt: „Es ist so wichtig, junge Menschen für die elementaren Themen Natur und Nachhaltigkeit zu begeistern. Mehr als 1.500 Praktikantinnen und Praktikanten konnte die Commerzbank bereits ihren Einsatz für die Umwelt ermöglichen.“

Seit 1990 unterstützt die Commerzbank Umweltpraktika von Studierenden in Großschutzgebieten in ganz Deutschland. Für drei bis sechs Monate sind sie in der Umweltbildung oder Öffentlichkeitsarbeit tätig und tragen so aktiv zum Naturschutz bei. Die Commerzbank zahlt ein Praktikumsentgelt sowie eine Unterkunftspauschale und organisiert ein Einführungsseminar im Nationalpark Bayerischer Wald. Die Studierenden haben so die Möglichkeit, sich bei ihrem „Open-Air-Semester“ direkt praktisch einzubringen. Zusätzlich werden sie für das Thema der nachhaltigen Entwicklung sensibilisiert und bekommen berufliche Perspektiven im Natur- und Umweltschutz aufgezeigt. Schon so manche*r Umweltpraktikant*in hat in diesem Bereich seinen späteren Arbeitsplatz gefunden. Im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer, der seit Beginn des Projekts Kooperationspartner der Commerzbank ist, haben bereits weit über 100 Studierende ein Umweltpraktikum absolviert.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch der Sanderling ist derzeit im Nationalpark zu sehen. © Ralph Martin

21.09.2017 Vogelzug Der "Westküsten-Vogelkiek" 30. September bis 8. Oktober in Schleswig-Holstein bietet eine Vielzahl attraktiver Veranstaltungen rund um den Vogelzug. mehr »
Hallig Gröde © Alex MacLean

Hallig Gröde | © Alex MacLean

13.09.2017 Klimawandel, Umweltbildung, Multimar Wattforum Das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum startet eine Reihe von neuen Angeboten zum Thema Klimawandel. Am Donnerstag, den 21. September 2017 hält Prof. Dr. Karsten Reise einen Vortrag mit dem Titel „Mensch und Küste: Was tun, wenn die Nordsee steigt?“. mehr »
In einer Sammelaktion wurde am 2. September das Ostende Wangerooges von Strandmüll gesäubert. Foto: C. Schmidt/NLPV

In einer Sammelaktion wurde am 2. September das Ostende Wangerooges von Strandmüll gesäubert. Foto: C. Schmidt/NLPV

07.09.2017 Müllsammelaktion, Wangerooge, Soltwaters e. V. In einer Sammelaktion der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer, des Mellumrat e. V., dem Nationalparkhaus Wangerooge, der Gemeinde Wangerooge und der Soltwaters e. V. Interessenvertretung der Wattfahrer wurde das Ostende Wangerooges von Strandmüll gesäubert. mehr »
Überreichung der Evaluierungsurkunde für das Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer

V.l.n.r.: Joke Pouliart (Biosphärenreservats-Partner Wattwanderzentrum Ostfriesland), Jürgen Rahmel (Dezernatsleiter Biosphärenreservat der Nationalparkverwaltung), Stefan Wenzel (Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz), Peter Südbeck (Leiter Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer), Dr. Christiane Paulus (Vorsitzende des MAB-Nationalkomitees beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit), Michael Hook (Bürgermeister der Biosphärenreservats-Gemeinde Dornum), Stephan Eiklenborg (Bürgermeister der Biosphärenreservats-Gemeinde Sande)

01.09.2017 Biosphärenreservat, Partnerinitiative Am Rande des 12. Wattenmeertags am 31.8. in Wilhelmshaven überreichte Dr. Christiane Paulus, Vorsitzende des MAB-Nationalkomitees beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), die Urkunde zur erfolgreichen Evaluierung des Biosphärenreservats an den Niedersächsischen Umweltminister Stefan Wenzel. mehr »
Teilnehmer des Wattenmeertags am 31.8.2017

V.l.n.r.: Rüdiger Strempel (Leiter Gemeinsames Wattenmeersekretariat), Bernard Baerends (Niederländisches Wirtschaftsministerium), Stefan Wenzel (Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz), Juliana Köhler, (Geschäftsführerin UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum Wilhelmshaven), Andreas Wagner (Oberbürgermeister Stadt Wilhelmshaven), Dr. Christiane Paulus (Vorsitzende des MAB-Nationalkomitees beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit), Peter Südbeck (Leiter Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer), Co Verdaas (Vorsitzender Waddensea Board). Foto: J. Wagner/NLPV

01.09.2017 Wadden Sea Day „Partnerschaften für das Weltnaturerbe“ – diesem Thema hat sich der 12. Wattenmeertag („Wadden Sea Day“) am 31. August 2017 in Wilhelmshaven verschrieben. mehr »