Praktikum in der Umweltbildung oder Verwaltung des Nationalparks

Studierende aller Fachbereiche haben die Möglichkeit, ein Praktikum in einem Nationalpark-Haus oder -Zentrum oder bei der Nationalparkverwaltung abzuleisten.

Viele Studiengänge erfordern ein mehrmonatiges Pflichtpraktikum. Für Studierende z. B.der Biologie, Geografie oder auch entsprechender Lehrämter bieten die Wattenmeer-Nationalparks dafür attraktive Möglichkeiten.

Für Ihre Bewerbung beachten Sie bitte folgende Hinweise, die aus langjährigen Erfahrungen resultieren:

  1. Wenn Sie viel draußen arbeiten möchten und zudem offen für Kontakte mit Besuchern des Schutzgebietes sind, bewerben Sie sich bitte direkt bei einer der Informations- und Bildungseinrichtungen des Nationalparks.
  2. Wenn Sie sich lieber in Ruhe einem Projekt widmen wollen und zudem Einblicke in die Arbeit einer Schutzgebietsverwaltung gewinnen möchten, bewerben Sie sich bei der Nationalparkverwaltung.
  3. Je länger die Praktikumsdauer, um so effektiver ist es sowohl für die Praktikant/innen als auch für die Einsatzstelle. Es braucht eine gewissen Einarbeitungszeit, um richtig fit zu werden für die täglichen Anforderungen. Planen Sie am besten mindestens 3 Monate ein.
  4. Es gibt viel mehr Bewerbungen als verfügbare Praktikumsplätze. Aufgaben gibt es mehr als genug, begenzende Faktoren sind jedoch einerseits die Unterkünfte, anderseits die individuellen Arbeitsplätze (Schreibtisch / PC) und die Betreuer/innen. Schließlich soll jede/r Praktikant/in angemessene Arbeitsbedingungen und Betreuung erhalten - hier zählt Qualität statt Quantität.
  5. Bewerben Sie sich also frühzeitig, und seien Sie flexibel. Wer sich im Juni für ein Praktikum zur laufenden Hochsaison bewirbt, wenn das Stammpersonal kaum Zeit für eine vernünftige Einarbeitung hat, wird wenig Erfolg haben. Und legen Sie sich nicht auf eine Wunschinsel fest - vielleicht bietet ein anderes Nationalpark-Haus (gf. auch ein anderer Wattenmeer-Nationalpark) eine passende Alternative.
  6. Die meisten Nationalpark-Häuser haben eigene Unterbringungsmöglichkeiten. Die Unterkünfte sind ordentlich, aber einfach und meist als Wohngemeinschaft mit anderen Praktikant/innen und FÖJ organisiert. Ansonsten sind wir bei der Unterkunftssuche behilflich.
  7. Ein Praktikumsentgelt wird in der Regel nicht gezahlt. Ausnahme ist das von der Commerzbank gesponserte "Umweltpraktikum".
  8. Eine "richtige" Bewerbung (per Post oder Email) mit Anschreiben zu Ihrer Motivation und Interessensschwerpunkten und Lebenslauf erleichtert den Einsatzstellen die Entscheidungsfindung.

Wenn Sie jetzt  noch spezielle Fragen bezüglich eines Praktikums im Nationalpark haben, stehen Ihnen die Mitarbeiter/innen der Infoeinrichtungen bzw. der Verwaltung natürlich gern zur Verfügung!