27.06.2013

Kostenlose Wattführungen für Einheimische

Nationalparkverwaltung und Nordsee GmbH laden Küstenbewohner und Insulaner zum Naturerlebnis ein – Anlass ist der 4. Geburtstag des Weltnaturerbes
Eine Wattwandergruppe auf dem Weg nach Baltrum

Anlässlich des 4. Geburtstages des Weltnaturerbes Wattenmeer Ende Juni sind die Anwohner der Niedersächsischen Nordseeküste zu einer kostenlosen Wattwanderung eingeladen. Am 29. oder 30. Juni haben sie die Möglichkeit, mit einem bzw. einer zertifizierten Nationalpark-WattführerIn die einzigartige Naturlandschaft direkt vor ihrer Haustür zu erleben.

Die Nationalparkverwaltung und die Nordsee GmbH laden gemeinsam zu diesem Wattwandertag ein, um den Jahrestag der Anerkennung des deutsch-niederländischen Wattenmeeres als UNESCO-Weltnaturerbe angemessen mit allen Küstenbewohnern und Insulanern zu feiern. Bei der ca. einstündigen Wattwanderung erfahren die Teilnehmer viel Interessantes, Wissenswertes und auch Amüsantes über das Wattenmeer, seine Bewohner und die besondere Bedeutung und Schutzbedürftigkeit des weltweit einzigartigen Lebensraumes.

Alle weiteren Informationen erhalten Sie unter www.nationalpark-wattenmeer.de/niedersaechsisches-wattenmeer/weltnaturerbe/aktuelles oder www.die-nordsee.de/das-will-ich/aktiv-sein/welterbegeburtstag, in Ihrem Nationalpark-Haus oder in Ihrer Touristinformation vor Ort.

Eine Anmeldung ist erforderlich.

Teilnehmen können alle, die ihren Wohnsitz in einem der niedersächsischen Insel- oder Küstenorte bzw. -landkreise nachweisen können.

Dieses Projekt wird von dem INTERREG IV A-Programm Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) sowie der Niedersächsischen Wattenmeerstiftung unterstützt.

Das könnte Sie auch interessieren

Übergabe der Förderurkunde im Rahmen des Programms „Nationale Projekte des Städtebaus“ in Berlin

Parlamentarischer Staatssekretär Florian Pronold, Hubertus Hebbelmann (Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz), Oberbürgermeister Andreas Wagner, Bundesbauministerin Barbara Hendricks und Stadtbaurat Oliver Leinert (von links) bei der Übergabe der Förderurkunde im Rahmen des Programms „Nationale Projekte des Städtebaus“ in Berlin.
Foto: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

01.12.2016 Im Rahmen des Bundesprogramms „Nationale Projekte des Städtebaus“ ist das von den Ländern Dänemark, Niederlande und Deutschland geplante „Trilateral Wadden Sea World Heritage Partnership Centre“ in Wilhelmshaven als eines von 16 Premiumprojekten ausgezeichnet worden. mehr »
7. Weltnaturerbeforum. Foto: I. Zwoch/NLPV

Insgesamt 85 Teilnehmer diskutierten während des 7. Weltnaturerbeforums über die Verbindung von Naturschutz, Fischerei, Tourismus und Kultur.  Foto: I. Zwoch/NLPV

01.12.2016 Weltnaturerbe, Nachhaltiger Tourismus, Tourismus Schortens/Rysum, 1. Dezember 2016 – Das diesjährige Jubiläum des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer inspirierte die Organisatoren des 7. Weltnaturerbeforums dazu, einen Blick in diese 30-jährige Geschichte zu werfen. mehr »
Der tauchende Nikolaus bringt einem Seewolf im Großaquarium des Nationalpark-Zentrums Multimar Wattforum Leckerbissen   |   © Claußen/LKN.SH

Der tauchende Nikolaus bringt einem Seewolf im Großaquarium des Nationalpark-Zentrums Multimar Wattforum Leckerbissen   |   © Claußen/LKN.SH

24.11.2016 Auf seiner Gabentour am 6. Dezember bringt der Nikolaus auch den Fischen im Multimar Wattforum Geschenke. Um 16:00 Uhr macht er einen Halt im Tönninger Nationalpark-Zentrum und legt Taucheranzug, Atemgerät und Flossen an. mehr »

Die neuen Nationalpark-Partner mit Vertretern des Vergaberates und der Nationalparkverwaltung | © Fromberg / LKN.SH

18.11.2016 Das Thema nachhaltige Mobilität stand im Mittelpunkt der 14. Fachtagung „Naturerlebnis im touristischen Angebot“ – mit guten Beispielen aus der Region und vielen Ideen, wie es noch besser gehen kann mehr »
Hornhecht aus dem Jadebusen

Hornhecht aus dem Jadebusen. Foto: A. Dänhardt

21.11.2016 Bei der Erfassung ihres Untersuchungsgegenstandes stehen Fischforscher traditionell vor großen Herausforderungen: Gerade im trüben Wasser des Wattenmeeres sind Fische nahezu unsichtbar, ihre Populationsdynamik und ihre Rolle im Nahrungsnetz lassen sich somit nur indirekt erschließen. Dennoch haben in den letzten Jahren verschiedene Studien viel Spannendes und Wissenswertes über diese artenreichste aller Wirbeltiergruppen zutage gefördert, insbesondere im Niedersächsischen Wattenmeer. mehr »