27.06.2013

Kostenlose Wattführungen für Einheimische

Nationalparkverwaltung und Nordsee GmbH laden Küstenbewohner und Insulaner zum Naturerlebnis ein – Anlass ist der 4. Geburtstag des Weltnaturerbes
Eine Wattwandergruppe auf dem Weg nach Baltrum

Anlässlich des 4. Geburtstages des Weltnaturerbes Wattenmeer Ende Juni sind die Anwohner der Niedersächsischen Nordseeküste zu einer kostenlosen Wattwanderung eingeladen. Am 29. oder 30. Juni haben sie die Möglichkeit, mit einem bzw. einer zertifizierten Nationalpark-WattführerIn die einzigartige Naturlandschaft direkt vor ihrer Haustür zu erleben.

Die Nationalparkverwaltung und die Nordsee GmbH laden gemeinsam zu diesem Wattwandertag ein, um den Jahrestag der Anerkennung des deutsch-niederländischen Wattenmeeres als UNESCO-Weltnaturerbe angemessen mit allen Küstenbewohnern und Insulanern zu feiern. Bei der ca. einstündigen Wattwanderung erfahren die Teilnehmer viel Interessantes, Wissenswertes und auch Amüsantes über das Wattenmeer, seine Bewohner und die besondere Bedeutung und Schutzbedürftigkeit des weltweit einzigartigen Lebensraumes.

Alle weiteren Informationen erhalten Sie unter www.nationalpark-wattenmeer.de/niedersaechsisches-wattenmeer/weltnaturerbe/aktuelles oder www.die-nordsee.de/das-will-ich/aktiv-sein/welterbegeburtstag, in Ihrem Nationalpark-Haus oder in Ihrer Touristinformation vor Ort.

Eine Anmeldung ist erforderlich.

Teilnehmen können alle, die ihren Wohnsitz in einem der niedersächsischen Insel- oder Küstenorte bzw. -landkreise nachweisen können.

Dieses Projekt wird von dem INTERREG IV A-Programm Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) sowie der Niedersächsischen Wattenmeerstiftung unterstützt.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Foto zeigt die Multimar-Mitarbeiter Eckehard Bockwoldt (links) und Boy Paulsen beim Aufbau der Ausstellung | © Wells/LKN.SH

16.01.2017 Eine Ausstellung mit dem Titel „Ozeanversauerung – das andere Kohlendioxid-Problem“ ist seit einigen Tagen im Erdgeschoss des Nationalpark-Zentrums Multimar Wattforum zu sehen. mehr »
Ein Mitarbeiter der Nationalparkverwaltung begutachtet den toten Zwergwal. Foto: Imke Zwoch / Nationalparkverwaltung

Ein Mitarbeiter der Nationalparkverwaltung begutachtet den toten Zwergwal. Foto: Imke Zwoch / Nationalparkverwaltung

28.12.2016 Zwergwal, Minkwal, Walstrandung Spaziergänger entdeckten an der Wattkante an der Wesermündung bei Blexen einen toten Wal, der mit der Sturmflut der vorletzten Nacht dort angespült und heute von Mitarbeitern der Nationalparkverwaltung in Augenschein genommen wurde. Es handelt sich um einen männlichen Zwergwal (auch Minkwal genannt), mit einer gemessenen Länge von etwa 7,20 m ein ausgewachsenes Tier. mehr »

Drei Menschen, viermal Nationalpark-Partnerschaft: Jürgen Reck (bis 31.Dezember Roter Haubarg, ab 1.Januar Biobauer) mit seiner Frau Karina (Atelier für historische Schriften) und Wioletta Gattorf (ab 1. Januar Roter Haubarg). © Wells/LKN.SH

28.12.2016 Er wechselt die Rollen - vom Gastronomen zum Biobauern. Eines jedoch bleibt Jürgen Reck aus Witzwort: ein engagierter Nationalpark-Partner. mehr »

Nationalpark-Rangerin Melanie Weppner am Schobüller Strand. © Wells/LKN.SH

21.12.2016 Auch jetzt, zum Winteranfang, ist das Wattenmeer voller Leben. mehr »
Die beiden Nationalpark-Ranger Frerk Petersen (links) und Ruth Hartwig-Kruse (rechts) führen Besucher auf Plattdeutsch durch das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum

Die beiden Nationalpark-Ranger Frerk Petersen (links) und Ruth Hartwig-Kruse (rechts) führen Besucher auf Plattdeutsch durch das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum   |   © Claußen/LKN.SH

20.12.2016 Das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning bietet am Neujahrstag eine plattdeutsche Führung an. Der Nationalpark-Ranger Frerk Petersen freut sich auf interessierte Gäste, denen er um 15.00 Uhr die große Wattenmeer-Erlebnisausstellung in seiner Muttersprache Plattdeutsch vorstellen darf. mehr »