Weltnaturerbe Wattenmeer erleben

Themen: 
Der niedersächsische Teil des Welterbegebietes Wattenmeer bietet viele Möglichkeiten, die charakteristischen Lebensräume und wertgebenden Faktoren und Prozesse direkt und hautnah zu erfahren.
Wattwanderung im Weltnaturerbe

Immer empfehlenswert ist ein Besuch in einer der zahlreichen Nationalpark-Informationseinrichtungen.

Landschaft / universeller Wert

Die Schönheit und Vielfalt der Landschaft und die Einmaligkeit des Weltnaturerbegebietes erschließen sich dem Besucher am Besten im Sommer bei einer der zahlreichen geführten Nationalpark-Wattwanderungen im küstennahen Watt oder zu einer der Düneninseln, die das Wattenmeer zur Nordsee hin begrenzen. Beim Wandern auf dem Meeresgrund lässt sich die Faszination der Weite der Wattenlandschaft und die vielfältige Natur am Besten erleben.
Aber auch ein Besuch des Welterbegebietes im Herbst, mit den Möglichkeiten der Zugvogelbeobachtung oder dem Erleben der landschaftsverändernden Kräfte einer Sturmflut, bietet die Möglichkeit, die Besonderheit des Weltnaturerbgebiets von einer ganz anderen Seite kennenzulernen.

Geologie

Insbesondere die natürlichen, völlig sich selbst überlassenen Ostenden der Inseln Norderney und Spiekeroog bieten Gelegenheit, "wesentliche im Gang befindliche geologische Prozesse" zu erleben. Hier gibt es noch die sogenannten "Wash overs" - Bereiche, in denen bei Sturmfluten das Meer einmal quer über die Insel, durch die Dünen und Salzwiesen ins Watt fließt und dabei zu nachhaltigen Veränderungen in der Landschaft führt.
Der morphologische Formenschatz des Wattes offenbart sich dem Betrachter besonders gut bei einer geführten Nationalpark-Wattexkursion auf das weit vor der Küste liegende Hohe Weg Watt oder zum Leuchturm Arngast. Aber Achtung: Machen Sie eine solche Wattwanderung nie allein, sondern aus Sicherheitsgründen immer nur unter Leitung eines geprüften Wattführers.
Die Dynamik der Dünen mit ihrem gesamten Formenschatz aus den unterschiedlichen Dünenstadien, den Dünentälern und Dünenkuppen lässt sich besonders gut auf Borkum, Norderney, Baltrum, Spiekeroog und Langeoog erleben.

Ökosystem/ Prozesse

Eine geführte Wattwanderung zu einer der ostfriesischen Inseln wie z.B. Baltrum, Spiekeroog oder Minsener Oog, auf der die biologische Funktion und Lebensweise der Watttiere und Muschelbänke erläutert wird, ist besonders gut geeignet, nicht nur das Wattenmeer zu erfahren, sondern auch einen Eindruck vom Ökosystem Wattenmeer und den darin ablaufenden Prozesse zu bekommen. Aber auch hier gilt: Machen Sie eine solche Wattwanderung aus Sicherheitsgründen nie allein, sondern immer nur unter Leitung eines geprüften Wattführers.

Artenvielfalt

Eine Inselrundwanderung um Baltrum, Wangerooge oder Juist gibt einen guten Eindruck der verschiedenen Lebensräume und der Vielfalt der dort lebenden Arten.
Spezielle vogelkundliche Führungen der Nationalpark-Wacht oder die Teilnahme an einer Seehundfahrt ermöglichen einen guten Einblick in die augenfälligsten Tiere des Welterbegebietes. Überall entlang der Küste wie im Dollart und in der Leybucht und auf den Inseln bieten sich aber auch individuelle Möglichkeiten des Erlebens des faszinierenden Naturschauspiels des Vogelzuges.
Eine Pflanzenartenvielfalt der Dünen und Dünentäler lässt sich besonders gut auf der Insel Borkum erleben, ein Einblick in die Artenvielfalt der Salzwiese ist von verschiedenen Naturpfaden z.B. im Jadebusen möglich..
Wer die Vielfalt der Fische im Gebiet kennenlernen will, dem sei eine Nationalpark-Erlebnisfahrt z.B. mit einem kleinen Kutter und dazugehörigem Schleppnetzfang empfohlen, wie sie von verschiedenen Sielorten entlang der Küste aus angeboten wird.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Frühstückstisch am Watt. Foto: Die Nordsee GmbH

Frühstückstisch am Watt. Foto: Die Nordsee GmbH

10.05.2017 Weltnaturerbe, Wattenagenda Der diesjährige (8!) Geburtstag des UNESCO Weltnaturerbes Wattenmeer wird mit einem nachhaltigen Frühstück am Watt und anschließender Wattwanderung gefeiert. Für Einheimische und UrlauberInnen gibt es besondere Angebote. mehr »
Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal, Blick auf Burg Katz. Foto: Dominik Ketz, Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal, Blick auf Burg Katz. Foto: Dominik Ketz, Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

24.04.2017 Weltnaturerbe Weltkulturerbe zu Besuch im Weltnaturerbe: Am Donnerstag, den 27.04.2017, um 19.00 Uhr, wird Nadya König-Lehrmann, die Geschäftsführerin des Zweckverbandes Welterbe Oberes Mittelrheintal, in ihrem Vortrag im Wattenmeer Besucherzentrum Wilhelmshaven das UNESCO-Weltkulturerbe „Oberes Mittelrheintal“ vorstellen und erläutern, worin der außerordentliche universelle Wert dieses Gebietes besteht, und wie sich dieses faszinierende Gebiet erkunden lässt. mehr »
Die engagierte Gruppe bei der Müllsammelaktion am Ostheller

Schon nach der halben Strecke konnten die Freiwilligen die Strand-Müll-Box beinahe füllen. Foto: Nina Gerhards/NLPV

06.04.2017 Meeresmüll, Müll, Strand-Müll-Box Am gestrigen Mittwoch veranstalteten die Nationalpark-Ranger Niels Biewer und Nico Erdmann eine Müllsammelaktion am Strand Norderneys. mehr »
Auftaktveranstaltung "Nachhaltige Gastronomie" in Wilhelmshaven. Foto: Nina Gerhards
06.03.2017 Nachhaltigkeit, Gastronomie, Biosphärenreservat Etwa 70 interessierte Gastronomen aus der Region kamen am vergangenen Mittwoch zum Auftakt der Workshop-Reihe „Nachhaltige Gastronomie im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer“ ins Wattenmeer Besucherzentrum Wilhelmshaven. mehr »
Zugvogelmonitoring in Westafrika. Foto: André Kramer

Grenzüberschreitende Kooperation: Zugvogelmonitoring in Westafrika. Foto: André Kramer

02.03.2017 Weltnaturerbe, Flyway Initiative Naturschutz- und Welterbe-Experten aus Dänemark, Deutschland, Italien, den Niederlanden und Sierra Leone werden auf der Internationalen Tourismusbörse 2017 in Berlin die Chancen und Herausforderungen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit diskutieren. In Kooperation mit dem UNESCO-Programm „Welterbe und Nachhaltiger Tourismus“ hat das Weltnaturerbe Wattenmeer Kooperationspartner aus verschiedenen Teilen der Welt eingeladen, an Fachgesprächen zum nachhaltigen Tourismus teilzunehmen. mehr »