Wale in Sicht

Die Walausstellung im Multimar Wattforum wird aktualisiert. Da das Walhaus im Nationalpark-Zentrum mittlerweile 14 Jahre alt ist und die Pottwalstrandungen des vergangenen Jahres bisher nur in einer mobilen Posterausstellung  thematisiert wurden, sind umfassende Neuerungen notwendig. Acht Themen sollen in unterschiedlichen Umsetzungsmethoden  in die vorhandene Ausstellung integriert werden.

Neben dem Pottwal- erhält auch das Zwergwalskelett ein halbseitiges Körpermodell (siehe Fotosimulation oben). Das Thema Echoortung, die Wale für Nahrungserwerb und Orientierung nutzen, soll anhand eines transparenten 3-D-Modells eines Pottwalkopfs veranschaulicht, die jüngsten Walstrandungen in der Nordsee sollen auf einer aktualisierten Reliefkarte dargestellt werden. Daneben werden die wissenschaftlichen Untersuchungsergebnisse sowie die möglichen Strandungsursachen der 2016 verendeten Pottwale erläutert.

In diesem Zusammenhang wird auch die zunehmende Vermüllung der Meere thematisiert, indem Originalfundstücke aus den Pottwalmägen gezeigt werden wie etwa ein 14 Meter langes Fischernetz, eine Automotorabdeckung und ein Plastikeimer. Nicht zu kurz kommen außerdem neue Erkenntnisse zu den im Wattenmeer heimischen Schweinswalen, zum Beispiel die Erbeutung der kleinen Meeressäuger durch Kegelrobben. Gefördert wird das rund 270.000 Euro teure Vorhaben von der Umweltlotterie  „BINGO!“.

Alina Claußen