Wussten Sie schon, dass ...

Bei vielen Vogelarten beteiligen sich beide Elternteile an der Aufzucht der Jungen. Wie sich die Partner speziell beim Ausbrüten der Eier abstimmen, hat ein Team von Wissenschaftlern unter Leitung von Experten des Max-Planck-Institutes für Ornithologie untersucht. Dafür wurden den Angaben zufolge Daten aus 91 Populationen und 729 Nestern von gemeinsam brütenden Watvögeln verschiedener Arten ausgewertet.

Die Wissenschaftler entdeckten dabei erhebliche Unterschiede im Brutverhalten. So  wechselten sich einige Paare fast stündlich beim Brüten ab, bei anderen blieb ein Elternteil bis zu 50 Stunden auf dem Nest sitzen. Die Ursache für diese Vielfalt der Brutrhythmen sehen die Experten nicht etwa im Energiebedarf der Tiere, sondern vor allem in der Bedrohung durch Fressfeinde. Denn bei Arten, die in ihrer Umgebung gut sichtbar waren, saßen die Individuen deutlich kürzer auf dem Nest als bei den weniger gut sichtbaren. Letztere, so die Vermutung, könnten sich längere Brutsitzungen leisten, da in ihrem Fall lediglich die Aktivität bei der Übergabe an den Partner auf den Standort des Nestes hinweist.

Quelle: http://www.orn.mpg.de/3765312/brutrhythmen-watvoegel