Tschüss, Ringelgänse!

Die Ringelganstage sind vorbei, die Ringelgänse zupfen letzte Grashalme, um sich noch ein paar Gramm Fett für den Weiterflug in die Brutgebiete in Sibirien anzufressen. Ab etwa dem 20. Mai geht es los gen Nordosten.

Die Ringelganstage fanden dieses Jahr bereits zum 20. Mal statt. Vieles ist zur beliebten Tradition geworden wie etwa das große Treffen von Ringelgansfans zum Eröffnungstag, der dieses Jahr zum Jubiläum gleich auf zwei Halligen, nämlich Hooge und Langeneß, stattfand. Dabei wurden alle bisherigen Preisträger der „Goldenen Ringelgansfeder“ geehrt, viele von ihnen waren anwesend. An den Abschluss, die lebhafte Versteigerung der bisherigen Ringelgansplakate, werden sich die Gäste wohl noch lange erinnern.

Mit dem Vogelkiek-Wochenende scheint sich eine weitere Tradition zu entwickeln. Bereits zum fünften Mal waren knapp 30 begeisterte „Vogelkieker" auf der Hallig Langeneß vier Tage unterwegs und genossen neben der Vogelwelt auch Natur und Kultur der Halligen. Die Nachfrage für die Folgeveranstaltung 2018 ist schon jetzt sehr groß.

Branta bernicla bernicla, die Hauptdarstellerin der Ringelganstage, brillierte drei Wochen lang in vielen kleinen, aber feinen Veranstaltungen auf der Halligbühne. Neben ihr waren in diesem Jahr auch zahlreiche Nonnengänse auf den Halligwiesen zu beobachten; es bleibt spannend zu sehen, ob dies die Ringelgänse beeinflussen wird.

Tausende Gänse erlebten auch die Gewinnerklassen des Malwettbewerbs (siehe Foto rechts) beim Tagesausflug zur Hallig Hooge, die mit einer Ringelgansrallye das Leben der kleinen Meeresgänse erforschten. Nun verklingt bald das „rott-rott-rott“ auf den Halligen. Und wir warten gespannt auf den Herbst, wenn die Ringelgänse mit ihren Jungtieren wieder bei uns im Nationalpark zu Gast sein werden.

Silke Ahlborn

Kleines Foto: © Ahlborn / LKN.SH