Nun sind es 20

Nun sind es 20: Drei neue Bildungseinrichtungen in der Nationalparkregion sind in den vergangenen  Wochen in den Kreis der Nationalpark-Schulen aufgenommen worden. Es sind die Grundschule Weddingstedt (Dithmarschen), in Nordfriesland die Grundschule Bredstedt und, noch ganz frisch noch, das Schulzentrum Sylt.

„Ich freue mich, dass wir durch Initiative unserer Lehrerin Miriam Rix Nationalpark-Schule werden durften“, kommentiert die Leiterin der Grundschule Weddingstedt  Barbara Dethlefs (Mitte, auf dem Foto mit Miriam Rix und Evelyn Schollenberger, links). „Wir in Dithmarschen haben die Nordsee unmittelbar in unserer Nähe und können uns so noch mehr mit dem Nationalpark Wattenmeer auseinandersetzen.“ In Bredstedt wurde das „Vorhaben Nationalpark-Schule“ im Mai bei einer Projektwoche vorgestellt. „Es ist uns sehr wichtig, dass die Kinder frühzeitig lernen, die Natur als schützenswertes Gut zu erkennen“, so Schulleiterin Renate Harrsen.

„Wir sind begeistert von dem großen Interesse an unserem Projekt Nationalpark-Schule“, heißt die Referentin für Bildung in der Nationalparkverwaltung Evelyn Schollenberger die neuen Nationalpark-Schulen willkommen. Gerade die Jugend sei ein wichtiger Botschafter des Nationalparks: „Kinder sind die Zukunft, auch die des Natur- und Wattenmeerschutzes.“

Und das gilt nicht nur für Schulkinder. Auch bei den „Kleinen“ gibt es Zuwachs: Als dritte wurde kürzlich die evangelische Kindertagesstätte Sonnenblume aus Witzwort als Nationalpark-KiTa ausgezeichnet.