Überflugverbot

Eine neue Bundesverordnung verbietet grundsätzlich das Fliegen von Drohnen über Schutzgebieten. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat die Luftverkehrsordnung (LuftVO) kürzlich entsprechend geändert. Laut „§ 21b LuftVO – Verbotener Betrieb von unbemannten Luftfahrtsystemen und Flugmodellen“  ist danach der Betrieb der genannten Geräte über Naturschutzgebieten, Nationalparken und weiteren in dem Dokument definierten Schutzgebieten „verboten, sofern er nicht durch eine in § 21a Absatz 2 genannte Stelle oder unter deren Aufsicht erfolgt“.

Das bedeutet, dass Ausnahmegenehmigungen möglich sind. „Dies liegt in den Händen der Luftfahrtbehörde nach Beteiligung der jeweils zuständigen Naturschutzbehörden“, erläutert Kirsten Boley-Fleet, Leiterin des Fachbereichs Schutz und Entwicklungsplanung in der Nationalparkverwaltung (der im Nationalpark „zuständigen Naturschutzbehörde“). „Drohnen können in Schutzgebieten erhebliche Störungen verursachen“, so Boley-Fleet, „darum begrüßen wir sehr, dass dies nun geregelt ist.“