Jede Menge Kunst

Ob Fotografie, Film, Malerei oder andere Ausdrucksformen: Der Lebensraum Wattenmeer ist auch künstlerisch gesehen interessant – und Eiderstedter Nationalpark-Partner bieten in diesen Wochen jede Menge Kunst. So hat die Grafikerin Karin Dreyer mit dem Maler Raimund Behrend eine Gemeinschaftsausstellung der Gruppe KunstKlima unter dem Dach des  Fördervereins für Kunst und Kultur bestückt. „Eine herbe Schönheit – unser Wattenmeer“ lautet der Titel, Standort ist die Galerie im Alten Rathaus in Garding. Die offizielle Eröffnung findet am 6. August um 15.00 Uhr statt.

In der Vereinigung KunstKlima haben sich etwa 50 bildende Künstler zusammengefunden, die in der Region leben oder besonderen Bezug zur Halbinsel Eiderstedt haben. Mehrmals im Jahr gestalten sie eine Ausstellung in den Gardinger Räumen, die im Sommer donnerstags bis sonntags von 15.00 bis 18.00 Uhr, dienstags zum Wochenmarkt auch 10.00 bis 13.00 Uhr sowie an Musikantenbörse-Dienstagen auch ab 19.00 Uhr für Besucher offen stehen.

Nationalpark-Partnerin Karin Dreyer hat zudem einen Beitrag – eigentlich eine Vielzahl von Beiträgen – zum Nationalpark-Themenjahr Salzwiese geleistet: In ihrer Galerie Meerkunst in Vollerwiek präsentiert sie eine Vielzahl von Salzwiesen-Aquarellen (siehe Beispiel oben). Öffnungszeiten im Juli und August: dienstags bis samstags von 16.00 bis 18.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung unter 04862-103040.

„De Tiet de löppt“ lautet der plattdeutsche Titel der aktuellen Ausstellung der Kunstinitiative St. Peter-Ording in der Strandkorbhalle Hungerhamm (Norddeich). „Im Winter Strandkörbe, im Sommer Kunst“ – unter diesem Motto werden in diesem Jahr und bis zum 10. September Werke von 13 norddeutschen Künstlerinnen und Künstlern gezeigt, auch Mitglieder der Vereinigung KunstKlima sind dabei. Geöffnet ist die Ausstellung sonntags bis freitags zwischen 16.00 und 19.00 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Parkgebühr beträgt 3,50 Euro.

Seit einigen Tagen und noch bis zum 24. September sind außerdem im Tetenbüller Haus Peters Arbeiten von Uwe Thomas Guschl zu sehen. Die Überschrift zu dieser Sommerausstellung lautet „Häuser, Hütten Scheunen, Ställe“. Das Haus Peters mit Ausstellungsräumen und historischem Kaufmannsladen ist in der Sommersaison dienstags bis sonntags von 11.00 bis 18.00 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.