Inventur

Sie machen mit beim GEO-Tag der Natur: Ulrike Schückel aus dem Fachbereich Umweltbeobachtungen und Planungsgrundlagen der Tönninger Nationalparkverwaltung wird diesen Sonnabend (19.) wie in den Vorjahren (siehe Foto) gemeinsam mit ihrer Schwester Sabine im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer aktiv sein. „Wir erfassen das Benthos und invasive Arten“, berichtet Schückel, „und zwar diesmal auf Wangerooge.“

Bereits seit 2006 beteiligt sich die niedersächsische Nationalparkverwaltung am GEO-Tag der Natur (früher GEO-Tag der Artenvielfalt). „In verschiedenen Regionen Deutschlands nehmen sich Naturschutzgruppen und -institutionen jeweils ein definiertes Gebiet vor ihrer Haustür vor um zu schauen, wie viele Tier- und Pflanzenarten sie innerhalb von 24 Stunden dort finden können“, erläutert Schückel und ergänzt lächelnd: „Man könnte sagen, wir machen Inventur in der Natur.“ Nach dem Auftakt 2006 an der Wurster Küste ist dabei jeweils eine andere Ostfriesische Insel das Ziel, Wangerooge bereits zum zweiten Mal.