Auf Anruf Bus

„Auf Anruf Bus“ – das ist das Motto des RufBusses, der derzeit im mittleren Eiderstedt getestet wird: Zwischen Vollerwiek, Garding und Westerhever können Interessierte viele Ziele im Zwei-Stunden-Takt mit dem barrierefreien Kleinbus erreichen – ein Anruf beim Fahrer zwei Stunden vor Abfahrt genügt. „Eine tolle und beispielhafte Initiative, die wir sehr begrüßen“, betont Christiane Gätje. In der Nationalparkverwaltung ist sie für die Zusammenarbeit mit der Kooperation „Fahrtziel Natur“ verantwortlich, die sich für Reisen mit der Bahn und nachhaltige Mobilität am Urlaubsort einsetzt.

„Die öffentliche Mobilität auf dem flachen Land hier bei uns in Nordfriesland ist so gut wie kaum noch vorhanden“, sagt der verkehrspolitische Sprecher der Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen Uwe Schwalm: „Das soll sich ändern.“ Noch handelt es sich den Informationen zufolge um eine einjährige Pilotphase im mittleren Eiderstedt. Von August nächsten Jahres an werden RufBusse auch im übrigen Teil der Halbinsel eingesetzt, eine Ausweitung auf den gesamten Festlandsbereich Nordfrieslands befinde sich in der Ausschreibung. Der Auftakt sei vielversprechend: Mehr als 400 Fahrgäste sind nach einem Bericht der  „Husumer Nachrichten“ in den ersten drei Monaten gezählt worden, weitere 300 waren es im Juli. Jetzt gelte es, das Angebot unter Einheimischen und Urlaubsgästen noch besser bekannt zu machen.

Und so funktioniert es: In den Ferien startet der Bus von Garding Bahnhof täglich um 6.50, 8.50, 10.50, 12.50, 15.50 und 17.50 Uhr Richtung Norden, um 5.40, 8.15, 10.15, 12.15, 15.15 und 17.15 Uhr Richtung Süden. So seien für 1,80 Euro pro Fahrt die „Highlights des mittleren Eiderstedt“ wie unter anderem der Westerhever Leuchtturm oder das Naturzentrum Katinger Watt erreichbar, wirbt Mitinitiator Uwe Schwalm, selbst Eiderstedter. Wer mitfahren will, kann sich unter 04862/1000 788 oder SMS/Whatsapp 0171/120 56 55 beraten lassen, anmelden und dann an der Strecke zusteigen.