Tschüss ... und Hallo!

So langsam wird es Zeit, dem Sommer „tschüss“ zu sagen – und den Herbst mit einem herzlichen „Hallo“ willkommen zu heißen. Denn auch er bietet besondere Stimmungen und Erlebnisse im Nationalpark Wattenmeer. In den Salzwiesen verabschiedet sich die bunte Jahreszeit, die Wiesen legen ihr Herbstkleid an – und das ist ebenfalls eindrucksvoll, wenn auch nicht ganz so farbenprächtig-spektakulär wie das Sommerkleid. Denn Arten wie Portulak-Keilmelde und Tausendgüldenkraut blühen noch im September, andere wie Queller, Strandsode, Strand-Wermut sogar bis in den Oktober hinein.

Selbst verblüht, im goldenen Gegenlicht, sind Strandastern herbstliche Schönheiten.

Die Brutvögel der Salzwiese haben (hoffentlich!) ihren Nachwuchs groß, und in der Vogelwelt herrscht derzeit ein reges Gehen und Kommen: Einige Zugvögel sind längst gen Süden aufgebrochen, andere treffen gerade ein.

Mit der Veranstaltungsreihe „Westküsten-Vogelkiek“ feiert die Nationalparkverwaltung gemeinsam mit verschiedenen Partnern das Ereignis des herbstlichen Vogelzuges. Siehe auch den Beitrag "Spektakel".

 

Die Portulak-Keilmelde (© Schnabler / LKN.SH) und Strandwermut auf der Hamburger Hallig.

 

Die Strandsode (© Wagner) und spätsommerlicher Queller.

Wenn der Sommer in den Herbst übergeht, kann es auch schon mal einen heftigen Sturm geben, wie "Sebastian" vor wenigen Tagen gezeigt hat.

Fotos (wenn nicht anders angegeben): © Stock / LKN.SH