Wussten Sie schon, dass ...

Das trifft nicht nur auf sprichwörtlichen Adleraugen, also auf Greifvögel, sondern auch auf viele andere Arten zu. Und es liegt nicht nur daran, dass die Augen der Vögel im Verhältnis zur Körpergröße deutlich größer sind als bei Säugetieren und zudem anders „gebaut“, unter anderem mit einer leicht formbaren Linse. Hauptgrund für die hervorragende Sehfähigkeit des Vogelauges ist sein außergewöhnliches zeitliches Bildauflösungsvermögen. Während der Mensch je nach wissenschaftlicher Quelle zwischen 20 bis maximal 30 Bilder pro Sekunde mit seinen Augen verarbeiten kann, sind es bei Vögeln bis zu 150 Bilder. Das ist auch die Erklärung dafür, warum es in den riesigen Vogelschwärmen, die derzeit das Bild im Nationalpark Wattenmeer prägen, keine Kollisionen gibt: Die gefiederten Schwarmmitglieder können blitzschnell auf das reagieren, was sie wahrnehmen.