UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum Wilhelmshaven

„Edutainment“ auf hohem Niveau
Aussenansicht UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum Wilhelmshaven

Foto: UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum Wilhelmshaven

Am 7. Mai 1997 wurde das Nationalpark-Zentrum Wilhelmshaven ("Das Wattenmeerhaus") in Anwesenheit der damaligen Bundesumweltministerin Dr. Angela Merkel und der niedersächsischen Umweltministerin Monika Griefahn in einer ehemaligen Torpedowerft am Südstrand in Wilhelmshaven feierlich eröffnet. Leiterin ist seit 2003 die Geowissenschaftlerin Dr. Juliana Köhler, die mit ihrem engagierten Team den Besuchern Edutainment (Education & Entertainment – Information und Bildung unterhaltsam aufbereitet) auf hohem Niveau bietet.

Seit Sommer 2012 ist das "Wattenmeerhaus" offizielles UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum.

Im Haus wird der Besuch der 2000 qm großen Dauerausstellung zur Abenteuerreise in die Welt der Nordseetiere. Denn hinter dem Deich beginnt eine Welt der Extreme: Meterhohe Wellen und nackter Boden, sommerliche Hitze und eisige Kälte - dieser Lebensraum der harten Gegensätze duldet nur Spezialisten. Im Wattenmeerhaus gehen die Besucher auf eine einzigartige Entdeckungsreise und können sich von den Abenteuern und kleinen Wundern dieser außergewöhnlichen Tier- und Pflanzenwelt verzaubern lassen. Viele interaktive Elemente und ausgesuchte Exponate, die zum aktiven Erleben auffordern und die Phantasie beflügeln, gewähren einen unvergesslichen Einblick in einen Kosmos voller Überlebenskünstler, genialer Baumeister und geschickten Fischfängern.

Im Erdgeschoss rankt sich rund um das ausgestellte Skelett eines gestrandeten Pottwales die Themenausstellung "Wale".

Im 2000 l großen Erlebnisaquarium können die Tiere des Wattenmeeres, die man bei Hochwasser nicht sieht, aus nächster Nähe beobachtet werden. Weitere Attraktionen sind ein original Krabbenkutter, der von seinen Abenteuern auf See erzählt, das Expo-Projekt "Sturmerlebnisraum", in dem die Besucher die eigenen Kräfte mit dem unsichtbaren Riesen messen können, und das neu eingerichtete Labor, das allen kleinen und großen Wattenmeerforschern offen steht.

Wechselausstellungen im Zwischengeschoss ziehen auch Stammbesucher immer wieder in das größte Besucherzentrum im Nationalpark.

Mit dem vielfältigen und innovativen museumspädagogischen Angebot für Schulklassen und Kindergärten hat sich das Wattenmeerhaus zudem als außerschulischer Lernort etabliert. Videoprojekte, spannende Laborversuche, Exkursionen und Erlebnis-Führungen sind gleichfalls fester Bestandteil des Angebotes wie Kinderprogramme, die sich gezielt an unterschiedliche Altersklassen wenden.

In Kooperation mit der Chemie-Didaktik der Universität Oldenburg wurde ein Chemie Labor (CHEMOL) aufgebaut, das Grundschüler spielerisch an naturwissenschaftliche Phänomene heranführen soll.

Drei Kindergeburtstag-Angebote für Nachwuchs-Piraten, Seehundnarren und Walforscher vereinen spielerisch Spaß, Spannung und viel Wissenswertes.

Das Seniorenprogramm wird von der Generation 60 plus mit großer Resonanz angenommen. Das barrierefrei ausgestattete Haus sorgt für einen entspannten Aufenthalt. Aktive Senioren können Wattwanderungen, Radtouren, Seehundfahrten oder Tauchkurse buchen.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Architektenwettbewerb Internationales Weltnaturerbe Wattenmeer Partnerschaftszentrum: das Gewinnermodell der dänischen Architektin Dorte Mandrup

Das Gewinnermodell der dänischen Architektin Dorte Mandrup

08.02.2018 Weltnaturerbe, Wattenmeer, Partnerschaftszentrum Die Vorbereitungsarbeiten zum Bau des Trilateralen Weltnaturerbe Wattenmeer Partnerschaftszentrums haben einen neuen Meilenstein erreicht. Gestern fiel die Entscheidung darüber, welche Gestalt das neue Gebäude in Wilhelmshaven annehmen wird. Das Zentrum soll die internationale Adresse der Wattenmeerzusammenarbeit werden und als international wahrnehmbares Symbol für den Schutz des einzigartigen Weltnaturerbes Wattenmeer von Den Helder in den Niederlanden bis nach Esbjerg in Dänemark stehen. mehr »
23.01.2018 Die Themenfelder des Qualitätsstatusbericht 2017 (Quality Status Report, QSR) reichen von Geomorphologie und Klima, über Lebensräume und Gemeinschaften, Arten und menschliche Aktivitäten bis zur Verschmutzung des Wattenmeeres. Das gemeinsame Dokument von über 100 Experten aus Dänemark, Deutschland und den Niederlanden, das in regelmäßigen Abständen vom Gemeinsamen Wattenmeersekretariat (Common Wadden Sea Secretariat, CWSS) veröffentlicht wird, beschreibt und bewertet den ökologischen Zustand des Wattenmeeres. mehr »
Rastende Nonnengänse. Foto: Onno K. Gent

Rastende Nonnengänse. Foto: Onno K. Gent

26.12.2017 Feuerwerk Kaum ist der Weihnachtstrubel vorbei, beginnen die Vorbereitungen für den Jahreswechsel. Viele lieben es ruhig und besinnlich, für andere gehören Böller und Raketen dazu. Bei Vögeln und anderen wildlebenden Tieren erzeugen die Knall- und Lichteffekte jedenfalls keine Partystimmung. mehr »
Kolleginnen und Kollegen aus Guinea-Bissau und der Wattenmeerregion. Foto: Nationalparkverwaltung

Zum fachlichen Austausch trafen sich Kolleginnen und Kollegen aus Guinea-Bissau und der Wattenmeerregion. Foto: IBAP

Flyway Initiative, Zugvögel, Kooperation mehr »