Seekabel

In dem seewärts der Länderzuständigkeit liegenden Meeresgebiet der deutschen Nordsee, der so genannten Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ), sollen bis zu 78 Windparks entstehen. Der dort erzeugte Strom muss mit 380 kV Seekabeln durch die Wattenmeer-Nationalparke zum Festland geleitet werden.
Seekabel

Seekabel | © LKN-SH

Für die 12 vor der schleswig-holsteinischen Küste geplanten Offshore-Windparks genehmigte das schleswig-holsteinische Umweltministerium (für die AWZ das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrografie) den Bau von vier Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungskabeln für die Netzanbindung der Offshore Windcluster „HelWin“ (nordwestlich von Helgoland) und „SylWin“ (westlich von Sylt).

Um die negativen ökologischen Effekte auf Natur und Umwelt zu minimieren, werden alle Kabel auf einer gemeinsamen Trasse durch den Nationalpark gebündelt und so umweltschonend wie möglich verlegt. Sie liegen mindestens 1,5 Meter, bzw. in Schiffsverkehrsgebieten  3 Meter unter der Oberfläche. Dabei liegen die Kabel der einzelnen Anbindungssysteme mindestens 150 Meter auseinander. Bei Büsum erreicht die Trasse das Festland. Landseitig verlaufen alle Kabelsysteme auf einer gemeinsamen Trasse bis zu einem Anschlusspunkt in der Gemeinde Büttel zwischen Wilster und Brunsbüttel. Anfang 2014 waren die Kabelsysteme „HelWin 1“ und „SylWin 1“ komplett –  und das Kabel „HelWin2“ bis zur 5 Meter Tiefenwasserlinie durch das Wattenmeer verlegt. Die Fertigstellung von „HelWin 2“ erfolgt 2014. Die Verlegung von „SylWin 2“ soll erst später erfolgen.

Für eine größere Stabilität des deutschen Stromnetzes wird derzeit das 530 km lange und 500 kV starke Nord.Link-Kabel zwischen Norddeutschland und Norwegen geplant, das 2018 in Betreib gehen soll. In Schleswig-Holstein soll das Kabel auf der „HelWin/SylWin“ Trasse verlegt werden.  An windreichen Tagen soll „Nord.Link“ überschüssigen Windstrom nach Norwegen übertragen, während an Tagen mit wenig Wind die Energie aus norwegischen Wasserkraftwerken zur Stromversorgung in Deutschland eingesetzt werden soll. Derzeit läuft für das Kabelprojekt das Planfeststellungsverfahren beim zuständigen Amt für Planfeststellung und Energie (AfPE). Ein entsprechender Genehmigungsantrag für die AWZ liegt beim BSH vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kolleginnen und Kollegen aus Guinea-Bissau und der Wattenmeerregion. Foto: Nationalparkverwaltung

Zum fachlichen Austausch trafen sich Kolleginnen und Kollegen aus Guinea-Bissau und der Wattenmeerregion. Foto: IBAP

Flyway Initiative, Zugvögel, Kooperation mehr »

Hoch motiviert: Die jungen Freiwilligen der ijgd-Gruppe zusammen mit den gleichaltrigen Naturschutzwarten des Mellumrates, herzlich begrüßt von Freiwilligen-Koordinatorin Imke Zwoch (links), Mellumrat-Geschäftsführer Mathias Heckroth (5.v.r.) und Bürgermeister Dirk Lindner (rechts). Foto: NLPV

11.08.2017 Wangerooge, Küstenheide, Neophyten 16 junge Menschen aus sieben Ländern waren jetzt zwei Wochen im Einsatz auf Wangerooge, um die wertvolle Küstenheide von invasiven standortfremden Pflanzen zu befreien. Das 2010 begonnene Gemeinschaftsprojekt von Nationalparkverwaltung, ijgd, Mellumrat und Inselgemeinde zeigt von Jahr zu Jahr immer deutlicher die Erfolge solcher langfristig angelegten Pflegemaßnahmen. mehr »

Screenshot aus dem Video von Artur und Rasmus Brunckhorst

08.06.2017 World Ocean Day, Weltnaturerbe Mit einer international verbreiteten Videobotschaft werben zwei nordfriesische Jungs für den Schutz des Weltnaturerbes Wattenmeer. mehr »

Die Junior Rangerin Silja Reiser aus Wilhelmshaven wirbt zusammen mit anderen Kindern aus der ganzen Welt bei den Vereinten Nationen für den Schutz mariner Welterbestätten. Foto: J. Wagner/NLPV

30.05.2017 Junior Ranger, Weltnaturerbe Im Rahmen der World Oceans Conference in New York wird am 8. Juni 2017 eine Gruppe von Kindern aus aller Welt vor der UN-Vollversammlung für den Schutz der Weltmeere für zukünftige Generationen plädieren. 32 Kinder aus 12 verschiedenen marinen Welterbestätten vertreten dabei die 49 marinen Welterbestätten der Welt. Vier der Kinder kommen aus Dänemark, Deutschland und den Niederlanden und repräsentieren das Weltnaturerbe Wattenmeer, darunter auch die vierzehnjährige Silja Reiser aus Wilhelmshaven. mehr »
Frühstückstisch am Watt. Foto: Die Nordsee GmbH

Frühstückstisch am Watt. Foto: Die Nordsee GmbH

10.05.2017 Weltnaturerbe, Wattenagenda Der diesjährige (8!) Geburtstag des UNESCO Weltnaturerbes Wattenmeer wird mit einem nachhaltigen Frühstück am Watt und anschließender Wattwanderung gefeiert. Für Einheimische und UrlauberInnen gibt es besondere Angebote. mehr »