03.06.2016

Banner als Blickfang

Medieninformation der Nationalparkverwaltung und des Gemeinsamen Wattenmeersekretariates

© Wells / LKN.SH

Die enge Verbindung mit dem Weltnaturerbe Wattenmeer wird in den Nationalpark-Schulen Schleswig-Holsteins künftig auf den ersten Blick sichtbar. Auf Initiative der Internationalen Wattenmeerschule (IWSS) erhalten die Bildungseinrichtungen riesige Banner des Weltnaturerbes Wattenmeer als Blickfang für Flur, Aula oder Pausenhalle. Motive sind ein Satellitenbild des gesamten Wattenmeeres oder Zeichnungen der bunten Vogelwelt, die man dort finden kann.  Am Donnerstag wurde in der Husumer Theodor-Storm-Schule das erste Banner feierlich übergeben, die weiteren 15 Nationalpark-Schulen erhalten ihre in den kommenden Tagen.

Ermöglicht wurde dies mit der Unterstützung des Wachholtz-Verlages, der von jedem verkauften Bildband „Wattenmeer“ zwei Euro für die Bildungsarbeit im dänisch-deutsch-niederländischen Weltnaturerbe zur Verfügung stellt. In diesem Jahr erfolgte, auf Anregung des Gemeinsamen Wattenmeersekretariat (Common Wadden Sea Secretariat, CWSS) in Wilhelmshaven, eine Förderung für Projekte in Schleswig-Holstein.

Harald Marencic vom CWSS dankte dem Wachholtz Verlag ausdrücklich für sein Engagement: „Der Wattenmeer-Bildband des Wachholtz Verlages ist ein Glücksfall – er zeigt in faszinierenden Luftbildern die ganze Schönheit des Wattenmeer, begeistert beim Anschauen und unterstützt gleichzeitig konkrete Bildungsprojekte vor Ort.“ Für die Produktion dieses Buches haben die Fotografen Martin Stock und Pieter de Vries eine Luftbildreise über das gesamte Wattenmeer, das sich über 500 Kilometer entlang der Küstenlinie Dänemarks, Deutschlands und der Niederlande erstreckt, unternommen.

Anja Szczesinski, die im Husumer WWF-Büro ansässige Koordinatorin der Internationalen Wattenmeerschule (International Wadden Sea School, IWSS), freut sich sehr über diese Initiative; die IWSS versteht sich als Info- und Serviceplattform für Umweltbildung im dänisch-deutsch-niederländischen Weltnaturerbe Wattenmeer, „Die Nationalpark-Schulen vermitteln bereits Kindern das Bewusstsein, dass sie in einem einzigartigen und schützenswerten Gebiet leben. Dadurch engagieren sich die Nationalpark-Schulen in besonderer Weise für den Erhalt des Weltnaturerbes.“

Bei den Schulen kam die Idee mit den Bannern gleich gut an. Die Zusammenarbeit mit der Tönninger Nationalparkverwaltung sei „ein vorbildliches Beispiel der Kooperation mit außerschulischen Partnern“, erklärte die Leiterin der Theodor-Storm-Schule Sibylle Karschin, und: „Wir sind stolz darauf Nationalparkschule zu sein.“

„Wir finden die Sache mit den Bannern ebenfalls toll“, so Evelyn Schollenberger, die in der Nationalparkverwaltung für die Betreuung der Nationalpark-Schulen zuständig ist. Denn auf diese Weise werde das Projekt Nationalpark-Schule in den Einrichtungen selbst sichtbar, so Schollenberger – für Schüler, Lehrkräfte, Eltern und vielleicht auch für Vertreter anderer Bildungseinrichtungen, als Anregung, ebenfalls Nationalpark-Schule zu werden. Aus Sicht von Anja Szczesinski könnte das Banner-Beispiel sogar international im wahrsten Sinne des Wortes Schule machen und künftig auch Bildungsprojekte in anderen Wattenmeerstaaten und -regionen aus solchen Gebühren gefördert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein kleiner Vampir erkundet die Unterwasserwelt im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum | © Claußen/LKN.SH

19.10.2017 Infozentrum, Besucherzentrum, Multimar Wattforum Am Samstag, den 28. Oktober 2017 verwandelt sich das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning in ein Gruselkabinett. Um 18:30 Uhr beginnt das Halloween-Familienfest, zu dem große und kleine Gruselfans herzlich eingeladen sind. mehr »
Nationalpark-Ranger Jochen Runar erklärt Gästen aus Mosambik die Bedeutung des Wattenmeeres für den Vogelzug. © B. Schmidt/NLPV

Nationalpark-Ranger Jochen Runar erklärt den Gästen die Bedeutung des Wattenmeeres für den Vogelzug. © B. Schmidt/NLPV

10.10.2017 Internationale Zusammenarbeit Fünf Ranger und eine Rangerin aus dem Banhine Nationalpark waren im Rahmen eines Erfahrungsaustausches zu Gast im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. mehr »

Interessierte Blicke: Nationalpark-Ranger Martin Kühn und einige Junior Ranger stellen dem hohen Besuch Tiere des Wattenmeeres vor. ®Brunckhorst/LKN.SH

06.10.2017 Bundespräsident, Klimawandel, Wattenmeer Auf der Hamburger Hallig erhielten Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender Einblick in den Lebensraum Wattenmeer. mehr »
Foto: Nationalparkverwaltung.

Dr. Christina Barilaro, Leiterin der Abteilung Naturkunde im Landesmuseum für Natur und Mensch, Nationalpark-Leiter Peter Südbeck und Zugvogeltage-Praktikantin Anna Korfhage. Foto: Nationalparkverwaltung.

29.09.2017 Zugvogeltage Erneut hat die Nationalparkverwaltung gemeinsam mit vielen Partnern eine Mischung aus bewährten und beliebten Klassikern und neuen Angeboten zusammengestellt. Gestern wurde das Programm im Rahmen einer Pressekonferenz im Landesmuseum für Natur und Mensch in Oldenburg präsentiert. mehr »

Das Partnernetzwerk des Nationalparks und Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer wächst weiter: Vier neue Partner wurden in Carolinensiel ausgezeichnet (Bild), zwei in Cuxhaven. Foto: Anzeiger für Harlingerland

28.09.2017 Nationalpark-Partner, Partnerinitiative In den letzten Tagen konnten im Nationalpark und UNESCO-Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer gleich sechs neue Nationalpark-Partner ausgezeichnet werden. Das stetig wachsende Netzwerk umfasst mittlerweile 66 Betriebe aus den Bereichen Landwirtschaft, Bildungseinrichtungen und Tourismus sowie etwa 140 Nationalpark-Führerinnen und -führer. mehr »