03.06.2016

Banner als Blickfang

Medieninformation der Nationalparkverwaltung und des Gemeinsamen Wattenmeersekretariates

© Wells / LKN.SH

Die enge Verbindung mit dem Weltnaturerbe Wattenmeer wird in den Nationalpark-Schulen Schleswig-Holsteins künftig auf den ersten Blick sichtbar. Auf Initiative der Internationalen Wattenmeerschule (IWSS) erhalten die Bildungseinrichtungen riesige Banner des Weltnaturerbes Wattenmeer als Blickfang für Flur, Aula oder Pausenhalle. Motive sind ein Satellitenbild des gesamten Wattenmeeres oder Zeichnungen der bunten Vogelwelt, die man dort finden kann.  Am Donnerstag wurde in der Husumer Theodor-Storm-Schule das erste Banner feierlich übergeben, die weiteren 15 Nationalpark-Schulen erhalten ihre in den kommenden Tagen.

Ermöglicht wurde dies mit der Unterstützung des Wachholtz-Verlages, der von jedem verkauften Bildband „Wattenmeer“ zwei Euro für die Bildungsarbeit im dänisch-deutsch-niederländischen Weltnaturerbe zur Verfügung stellt. In diesem Jahr erfolgte, auf Anregung des Gemeinsamen Wattenmeersekretariat (Common Wadden Sea Secretariat, CWSS) in Wilhelmshaven, eine Förderung für Projekte in Schleswig-Holstein.

Harald Marencic vom CWSS dankte dem Wachholtz Verlag ausdrücklich für sein Engagement: „Der Wattenmeer-Bildband des Wachholtz Verlages ist ein Glücksfall – er zeigt in faszinierenden Luftbildern die ganze Schönheit des Wattenmeer, begeistert beim Anschauen und unterstützt gleichzeitig konkrete Bildungsprojekte vor Ort.“ Für die Produktion dieses Buches haben die Fotografen Martin Stock und Pieter de Vries eine Luftbildreise über das gesamte Wattenmeer, das sich über 500 Kilometer entlang der Küstenlinie Dänemarks, Deutschlands und der Niederlande erstreckt, unternommen.

Anja Szczesinski, die im Husumer WWF-Büro ansässige Koordinatorin der Internationalen Wattenmeerschule (International Wadden Sea School, IWSS), freut sich sehr über diese Initiative; die IWSS versteht sich als Info- und Serviceplattform für Umweltbildung im dänisch-deutsch-niederländischen Weltnaturerbe Wattenmeer, „Die Nationalpark-Schulen vermitteln bereits Kindern das Bewusstsein, dass sie in einem einzigartigen und schützenswerten Gebiet leben. Dadurch engagieren sich die Nationalpark-Schulen in besonderer Weise für den Erhalt des Weltnaturerbes.“

Bei den Schulen kam die Idee mit den Bannern gleich gut an. Die Zusammenarbeit mit der Tönninger Nationalparkverwaltung sei „ein vorbildliches Beispiel der Kooperation mit außerschulischen Partnern“, erklärte die Leiterin der Theodor-Storm-Schule Sibylle Karschin, und: „Wir sind stolz darauf Nationalparkschule zu sein.“

„Wir finden die Sache mit den Bannern ebenfalls toll“, so Evelyn Schollenberger, die in der Nationalparkverwaltung für die Betreuung der Nationalpark-Schulen zuständig ist. Denn auf diese Weise werde das Projekt Nationalpark-Schule in den Einrichtungen selbst sichtbar, so Schollenberger – für Schüler, Lehrkräfte, Eltern und vielleicht auch für Vertreter anderer Bildungseinrichtungen, als Anregung, ebenfalls Nationalpark-Schule zu werden. Aus Sicht von Anja Szczesinski könnte das Banner-Beispiel sogar international im wahrsten Sinne des Wortes Schule machen und künftig auch Bildungsprojekte in anderen Wattenmeerstaaten und -regionen aus solchen Gebühren gefördert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Toter Grindwal am Strand in Norddeich. Foto: Onno K. Gent

Toter Grindwal am Strand in Norddeich. Foto: Onno K. Gent

12.12.2017 Walstrandung, Grindwal Am letzten Samstag (9.12.) entdeckte Nationalpark-Ranger Onno K. Gent einen Walkadaver am Norddeicher Hundestrand. Das Tier war bereits mehrere Tage tot, als es angespült wurde. mehr »

Das Foto zeigt Vertreterinnen und Vertreter der neuen Nationalpark-Partner, der Nationalparkverwaltung und des Vergaberates | © Wells/LKN.SH

11.12.2017 Nationalpark-Partner, Urlaub, Nachhaltiger Tourismus Mit sieben "Neuen" ist die Zahl der Nationalpark-Partner in Schleswig-Holstein auf 179 gewachsen. mehr »
Jugendbildungsstätte Theodor Wuppermann e.V.  ist Partner des Nationalparks und UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendbildungsstätte Theodor Wuppermann e.V. nahmen gemeinsam die Urkunde zur Zertifizierung als Partner des Nationalparks und UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsi-sches Wattenmeer entgegen. Foto: Jugendbildungsstätte Theodor Wuppermann e.V.

05.12.2017 Biosphärenreservat, Partnerinitiative, Nationalpark-Partner Die Partnerinitiative des Nationalparks und UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer begrüßt den ersten Bildungspartner auf der Insel Juist: mehr »
Seeluft statt Hörsaal: Praktikum im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Foto: Wattwelten

Seeluft statt Hörsaal: Praktikum im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Foto: Wattwelten

01.12.2017 Commerzbank, Umweltpraktikum Die Bewerbungsphase für das Commerzbank-Umweltpraktikum läuft noch bis zum 15. Januar 2018. Im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer sind fünf Praktikumsplätze zu vergeben. mehr »

Langeneß | © Stock / LKN.SH

29.11.2017 Das Biosphärenreservat „Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und Halligen“ hat den Check-up durch die UNESCO bestanden. Heute nahmen der schleswig-holsteinische Umweltminister Robert Habeck und Michael Pollmann, Staatsrat der Freien und Hansestadt Hamburg, die entsprechenden Urkunden entgegen. mehr »