14.09.2015

Besonderer Dorsch als Glücksbringer im Multimar Wattforum

Der King Cod ist der Glücksbringer des Multimar Wattforums

© Bockwoldt| LKN-SH

Das Multimar Wattforum beherbergt seit Kurzem einen wahren Glücksbringer in einem seiner 37 Aquarien. Im Block- und Geröllgrundbecken des Tönninger Nationalpark-Zentrums dreht ein besonderer Dorsch, ein sogenannter King Cod, seine Runden.

King Cod bedeutet frei übersetzt „Königsdorsch“ und ist die englischsprachige Bezeichnung für Dorsche mit einer ungewöhnlichen Kopfform. Solche Dorsche haben aufgrund einer genetischen Veränderung eine vergrößerte Stirn. „Sie sehen aus wie eine Mischung aus Knurrhahn und Dorsch“, findet Timo Kaminski, Aquarianer im Multimar Wattforum. „Solche Mutationen kommen äußerst selten, aber regelmäßig vor.“

Kanadischen und norwegischen Fischern sind King Cods bereits seit 500 Jahren bekannt. Sie glaubten früher, dass King Cods die Anführer der Dorschschwärme auf dem Weg zu ihren Laichplätzen seien. In der vergrößerten Stirn sahen sie eine Krone. So entstand der Name Königsdorsch. Aufgrund der vermuteten Lockwirkung auf andere Dorsche, kursierte unter den Fischern der Mythos, dass ein King Cod seinem Fänger reiche Fischbeute bescheren würde. Brachte es ein Fischer auf sieben gefangene Königsdorsche, würde ihm bis zum Lebensende Glück auf See, Wetterglück sowie Glück beim Fischfang und -Handel sicher sein, so die Legende. Ein gefangener King Cod wurde getrocknet und als Glücksbringer auf dem Fischerboot platziert.

Das Multimar Wattforum kam zu seinem Glücksfisch während der letzten Reise der Aquarianer nach Norwegen. In Zusammenarbeit mit einer Forschungsstation wurden dort diesen Sommer neue Meeresbewohner für das Nationalpark-Zentrum  ausgewählt. An einem Tag hatten die norwegischen Wissenschaftler einen King Cod in ihrem Fangkorb. „Das war auch für die Norweger eine Überraschung und etwas ganz Besonderes“, berichtet Timo Kaminski, der für das Multimar Wattforum dabei war. „Sie erzählten uns von den Mythen und Sagen um diesen Fisch. Wir haben uns sehr gefreut, dass sie uns den King Cod als Glücksbringer für unser Nationalpark-Zentrum schenkten.“

Nach dem gut überstandenen Rücktransport von Norwegen nach Tönning wurde der Königsdorsch in das Block- und Geröllgrundbecken eingesetzt. Dort lebt er zwischen gewöhnlichen Dorschen, so dass Besucher die unterschiedlichen Kopfformen gut beobachten können. „Er scheint sich bei uns wohlzufühlen, denn er frisst gut und hat schon an Gewicht zugelegt“, so Aquarianer Timo Kaminski. „Wir hoffen, dass unser Königsdorsch uns noch lange erhalten bleibt und dem Multimar Wattforum und seinen Besuchern viel Glück bescheren wird.“
 

Das könnte Sie auch interessieren

Luftbild der Wattenmeerküste bei St. Peter-Ording   |   © Stock/LKN.SH

Luftbild der schleswig-holsteinischen Wattenmeerküste bei St. Peter-Ording   |   © Stock/LKN.SH

22.09.2016 13 wilde Naturlandschaften hatten sich über den Sommer zur Naturwunderwahl gestellt. Auf der Website der Heinz Sielmann Stiftung konnten Stimmen für das faszinierendste Wildnisgebiet abgeben werden. Nach einem spannenden Endspurt setzte sich schließlich der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer gegen den Harz durch. mehr »
Uferschnepfe Foto André Kramer

Uferschnepfe. Foto: André Kramer

22.09.2016 Wiesenvogelschutz, Borkum, LIFE+ In den kommenden Wochen sind im Bereich des Tüskendörsees auf Borkum Baumaschinen am Werk: Am heutigen Donnerstag machten Projektleiter Heinrich Belting vom Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) und Gundolf Reichert, Brutvogelexperte der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer, den ersten Spatenstich zur Umsetzung eines gemeinsamen Bauprojekts zur Verbesserung der Lebensbedingungen für die Uferschnepfe und andere Wiesenvögel. mehr »
Schweinswal Fräulein Brehms Tierleben
21.09.2016 Schweinswal Der Schweinswal gehört neben Seehund und Kegelrobbe zu den Meeressäugern, die auch im Wattenmeer heimisch sind. Auf der Bühne konnte man ihn bislang jedoch nicht bewundern. Das ändert sich mit dem Theaterstück „Fräulein Brehms Tierleben: Phocoena phocoena - Der Schweinswal“. Das sinnliche Bühnenabenteuer verbindet handfeste Wissenschaft, praktische Feldforschung und tiefe Einblicke in tierische Zusammenhänge zu einem theatralischen Ganzen und weckt Neugierde auf die wilde Tierwelt Europas. mehr »
Bild aus der Kinderaktion der 5. Zugvogeltage von Gerrik, 11 Jahre

„Was fressen Zugvögel im Wattenmeer?“ ist das Thema der Kinderaktion der diesjährigen Zugvogeltage.
 (Bild aus der Kinderaktion der 5. Zugvogeltage von Gerrik, 11 Jahre)

08.09.2016 Zugvogeltage Was fressen Zugvögel im Wattenmeer? Zu diesem Thema können Kinder bis zum 12. Oktober selbstgemalte Bilder einsenden. mehr »
Boot der Wasserschutzpolizei

Das neue Boot der Wasserschutzpolizei soll auch für gemeinsame Einsätze mit den Rangern der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer genutzt werden. Foto: O. K. Gent/NLPV

15.09.2016 Wasserschutzpolizei Am 14.9.2016 trafen sich der Präsident der Polizeidirektion Oldenburg sowie die Leiter der Wasserschutzpolizei Niedersachsen und der Nationalparkverwaltung „Niedersächsisches Wattenmeer“ in Norden/Norddeich zur Abstimmung ihrer Zusammenarbeit. mehr »