25.08.2015

Bildungsministerin Ernst besucht Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum

Auf ihrer Sommerreise besuchte Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Britta Ernst das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning.
Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Britta Ernst und der Leiter des Multimar Wattforums, Dr. Gerd Meurs.

© Claußen | LKN-SH

Im Rahmen ihrer zweiwöchigen Sommerreise besuchte Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Britta Ernst am Dienstag, den 25. August 2015 das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning. Dabei lernte sie nicht nur die interaktive Erlebnisausstellung kennen, sondern informierte sich auch über die vielfältigen Bildungsangebote innerhalb des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer.

Das Weltnaturerbe Wattenmeer ist eine einzigartige Naturlandschaft und ein beeindruckender Lernort direkt vor Schleswig-Holstein´s Haustür. Schulklassen bietet sich hier die Möglichkeit von prägenden Lernerlebnissen außerhalb des Klassenzimmers. Das Lernen an Orten jenseits der Schule ist ein thematischer Schwerpunkt der Sommereise von Ministerin Ernst. „Außerschulische Lernorte sind eine wertvolle Ergänzung des Unterrichts in der Schule. Begegnungen mit echten Anschauungsobjekten sind oft nur hier möglich und motivieren die Schüler enorm.“

Von der Vielfalt und Qualität der Bildungsangebote zum Thema Nationalpark Wattenmeer zeigte sich Britta Ernst beeindruckt. „Es gibt eine imposante Vielzahl von Angeboten für Kinder und ihre Lehrkräfte, durch die der Lebensraum Wattenmeer erlebbar gemacht, Wissen engagiert und verständlich vermittelt und forschendes Lernen ermöglicht werden.“

Der Bildungsministerin ist es wichtig, mit den Fachkräften an den Lernorten in einen Dialog zu kommen. Während ihres Besuchs in Tönning wurde sie von pädagogischen Mitarbeiterinnen der Nationalparkverwaltung sowie vom Leiter des Multimar Wattforums, Dr. Gerd Meurs, begleitet und hatte Gelegenheit, mit ihnen die Chancen und Herausforderungen der Bildungsarbeit an außerschulischen Lernorten zu diskutieren. „Es ist gut, dass es mit dem Multimar Wattforum eine Schnittstelle gibt, in der erfahrene Lehrkräfte die Bildungsangebote unterstützen und behilflich sind, die Bedürfnisse der Schulen mit den einzigartigen Möglichkeiten des Nationalpark-Zentrums zusammenzubringen“, lobt Ministerin Ernst.

Die Bildungsangebote innerhalb des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattemeer sind facettenreich und werden ständig weiterentwickelt. Entlang der Westküste spannt sich ein Netz an Nationalpark-Informationseinrichtungen, die auf interessante Art und Weise Wissen über das Wattenmeer vermitteln. Schulklassen haben vielfältige Möglichkeiten, den besonderen Lebensraum mit Ihrer Klasse zu erleben und als Lernort zu entdecken. Das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum ist die größte Informationseinrichtung und zentrale Service- und Koordinierungsstelle der Bildungsangebote rund um die Themen Wattenmeer, Nordsee und Meeresschutz. Neben verschiedenen Angeboten im Multimar Wattforum selbst, wie z.B. Führungen und Rallyes durch die Ausstellung und Experimente im Forscherlabor, können Schulklassen auf Watt-Exkursionen den Naturraum unmittelbar erleben. Zudem können Schulen eine Wanderwerkstatt zum Thema Vögel im Wattenmeer ausleihen oder ein Nationalpark-Wattpaket bestellen, gefüllt mit fertigen Unterrichtsmaterialien. Projekttage und Fortbildungen für Lehrkräfte ergänzen das Bildungsangebot.

Die Nationalparkverwaltung mit dem Multimar Wattforum ist als Bildungszentrum für Nachhaltigkeit zertifiziert und legt besonderen Wert auf einen Einklang in der Vermittlung von ökologischen, ökonomischen und sozialen Inhalten.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr als 100 Nationalpark-Partner waren dabei. ©Stock/LKN.SH

15.02.2017 Rekordbeteiligung beim Jahrestreffen der schleswig-holsteinischen Nationalpark-Partner. mehr »
Junger Knutt neben einer Plastikschnur. Foto: Onno K. Gent

Plastikschnüre und anderer Müll im Meer und an der Küste bedroht zunehmend die Tierwelt (hier ein junger Knutt). Foto: Onno K. Gent/Nationalparkverwaltung

13.02.2017 Müll, Meeresmüll Nach der erfolgreichen Aktion im letzten Jahr laden die Nationalparkverwaltung und das Nationalpark-Haus Greetsiel erneut zur Müllsammelaktion im Deichvorland der Krummhörn ein. Termin ist Samstag, der 4. März von 10 bis ca. 13 Uhr, Treffpunkt beim Campingplatz Dieksterhus. mehr »

© Wells / LKN.SH

13.02.2017 Schüler der Landesberufsschule für Fischwirte (Berufsbildungszentrum am NOK in Rendsburg) haben sich jetzt erstmals in ganz praktischer Form dem Problem Plastikmüll im Meer gewidmet: in einer von der Nationalparkverwaltung organisierten eintägigen Unterrichtseinheit inklusive Müllsammelaktion. mehr »
Peter Südbeck (links) dankt Benjamin Brockhaus. Foto: Zwoch / Nationalparkverwaltung

Peter Südbeck (links) dankte Benjamin Brockhaus persönlich, aber auch stellvertretend für hunderte von Freiwilligen, für seinen Einsatz. Foto: Zwoch / Nationalparkverwaltung

10.02.2017 Freiwillige, Watt°N Bei der Verlosung von Sachpreisen unter den Freiwilligen des bundesweiten Programms „Ehrensache Natur“ war Benjamin Brockhaus unter den glücklichen Gewinnern. Seit 2015 gehört er zum ehrenamtlichen Koordinations-Team von „Watt°N“, dem ersten selbstorganisierten Freiwilligennetzwerk eines Nationalparks in Deutschland. mehr »
Zufriedener Rückblick und vielversprechender Ausblick: Gerd Meurs-Scher, Leiter des Multimar Wattforums, freut sich über die positive Entwicklung des Nationalpark-Zentrums in Tönning.

Zufriedener Rückblick und vielversprechender Ausblick: Gerd Meurs-Scher, Leiter des Multimar Wattforums, freut sich über die positive Entwicklung des Nationalpark-Zentrums in Tönning   |   © Claußen/LKN.SH

10.02.2017 Das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück: Steigende Besucherzahlen, eine hohe Gästezufriedenheit und gut angenommene neue Angebote. mehr »