09.09.2016

Der Nationalpark als Lernprogramm

Elisabeth von Meltzer (Mitte) bei den Projektstunden in der Danske Skole in Husum   |   © Wells/LKN.SH

Elisabeth von Meltzer (Mitte) bei den Projektstunden in der Danske Skole in Husum   |   © Wells/LKN.SH

Welcher Vogel ist das? Welche Tiere leben im Wattboden? Wie heißt diese längliche Muschel; wie die kleine, runde dort drüben? Solche Fragen wurden in der Danske Skole in Husum während einer Unterrichtseinheit zum Thema Nationalpark Wattenmeer gestellt – und beantwortet. Gestaltet wurden die Projektstunden von Elisabeth von Meltzer aus dem Fachbereich Bildung in der Nationalparkverwaltung in Zusammenarbeit mit Lehrerin Miriam Rix. Als Nationalpark-Schule wird die dänische Schule in der nordfriesischen Kreisstadt mit vielfältigen Unterrichts- und Fortbildungsprogrammen von der Nationalparkverwaltung unterstützt.

Jetzt, wo das Schuljahr begonnen hat, ist Elisabeth von Meltzer wieder im Einsatz für Schulen. Die Realschullehrerin für die Fächer Biologie und Erdkunde ist für die schulische Bildungsarbeit der Nationalparkverwaltung „abgeordnet“, wie es verwaltungsfachlich heißt. Mal eine Unterrichtseinheit, mal ein ganzer Projekttag oder sogar mehrere: „Der Umfang richtet sich ganz danach, was die Schulen brauchen“, sagt die Lehrerin. Ideal sei eine Verbindung von einem „Draußentag“ im Watt, einem Besuch im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning und einem wattenmeerbezogenen Projekttag im Klassenraum. „So können Lernerlebnisse und -inhalte optimal miteinander verknüpft werden.“

Die Inhalte gestaltet Elisabeth von Meltzer in Absprache mit der jeweiligen Lehrkraft. Schwerpunkte können zum Beispiel die Vögel des Wattenmeeres sein, oder auch: Spülsaumfunde bestimmen, die Artenvielfalt von Krebsen und Muscheln entdecken, dem Plastikmüll im Meer nachspüren, ein Nationalpark-Puzzle zusammenbauen. Alles ist entsprechend dem Alter der Kinder didaktisch aufbereitet und enthält viele Möglichkeiten zum Mit- und Selbermachen. „Solche Projekte sind ideal, um das Thema Wattenmeer in unsere Schulen zu tragen und diese damit in ihrer Bildungsarbeit zu unterstützen“, sagt von Meltzer. Weitere Informationen finden interessierte Schulen unter www.nationalpark-wattenmeer.de/sh/lernen-und-erleben.

Das könnte Sie auch interessieren

Jugendbildungsstätte Theodor Wuppermann e.V.  ist Partner des Nationalparks und UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendbildungsstätte Theodor Wuppermann e.V. nahmen gemeinsam die Urkunde zur Zertifizierung als Partner des Nationalparks und UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsi-sches Wattenmeer entgegen. Foto: Jugendbildungsstätte Theodor Wuppermann e.V.

05.12.2017 Biosphärenreservat, Partnerinitiative, Nationalpark-Partner Die Partnerinitiative des Nationalparks und UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer begrüßt den ersten Bildungspartner auf der Insel Juist: mehr »
Seeluft statt Hörsaal: Praktikum im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Foto: Wattwelten

Seeluft statt Hörsaal: Praktikum im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Foto: Wattwelten

01.12.2017 Commerzbank, Umweltpraktikum Die Bewerbungsphase für das Commerzbank-Umweltpraktikum läuft noch bis zum 15. Januar 2018. Im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer sind fünf Praktikumsplätze zu vergeben. mehr »

Langeneß | © Stock / LKN.SH

29.11.2017 Das Biosphärenreservat „Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und Halligen“ hat den Check-up durch die UNESCO bestanden. Heute nahmen der schleswig-holsteinische Umweltminister Robert Habeck und Michael Pollmann, Staatsrat der Freien und Hansestadt Hamburg, die entsprechenden Urkunden entgegen. mehr »
er tauchende Nikolaus füttert im Großaquarium des Multimar Wattforum einen Steinbutt

Der tauchende Nikolaus füttert im Großaquarium des Multimar Wattforum einen Steinbutt | © Claußen/LKN.SH

28.11.2017 Multimar Wattforum, Infozentrum, Kinderaktion Auf seiner Gabentour am 6. Dezember bringt der Nikolaus auch den Fischen im Multimar Wattforum Geschenke. Um 16:00 Uhr macht er einen Halt im Tönninger Nationalpark-Zentrum und legt Taucheranzug, Atemgerät und Flossen an. Dann steigt er hinab ins Großaquarium – mit sieben Metern Tiefe, 250.000 Litern Meerwasser und rund 70 schwimmenden Bewohnern das größte Becken im Multimar Wattforum. mehr »
Startschuss für das deutsch-dänische Tourismus-Projekt „NAKUWA“

Im Anschluss an die Fachtagung fiel der Startschuss für das deutsch-dänische Tourismus-Projekt „NAKUWA“. Das Bild zeigt die Projektbeteiligten | © Gröschler/LKN.SH

17.11.2017 Nachhaltiger Tourismus, Fachtagung Dass Touristiker und Naturschützer in der Nationalpark-Region erfolgreich und auf Augenhöhe zusammenarbeiten, zeigte einmal mehr die 15. Fachtagung „Natur und Tourismus“. In Hörnum auf Sylt trafen sich am 16.11.2017 rund 100 Vertreter beider Sektoren und tauschten sich in Vorträgen und persönlichen Gesprächen über aktuelle Themen aus. mehr »