30.04.2015

Engagierte Nationalpark-Schulen

Die 4. Klasse der Husumer Klaus-Groth-Schule mit ihren Ausstellungsplakaten. | © Wells/LKN-SH

 

Die Nationalpark-Schulen in Nordfriesland und Dithmarschen beteiligten sich aktiv an den Feierlichkeiten zum 30. Geburtstag des Nationalparkes Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer: Mit kreativen Aktionen stellen die acht Bildungseinrichtungen am heutigen 30. April ihr Engagement für den Schutz des Lebensraumes Wattenmeer unter Beweis. „Es ist toll zu sehen, wie Lehrkräfte und Schüler verschiedener Altersklassen die selbstgesteckte Aufgabe auf vielfältige und ideenreiche Weise angehen“, betont der Leiter der Nationalparkverwaltung in Tönning Dr. Detlef Hansen.

Da ist die Husumer Klaus-Groth-Schule mit der Außenstelle Bornschool Schobüll, deren 4. Klasse eine Ausstellung zu Schweinswalen gestaltet, so ihren Mitschüler diese einzige in Schleswig-Holstein heimische Walart nahebringt – und die Plakate anschließend gleich im Nationalpark-Haus präsentiert. Da ist die Friedrich-Hebbel-Schule in Wesselburen, in der das Thema Wattenmeer in verschiedenen Fächern auf dem Stundenplan steht. In Meldorf zeigt die 5. Klasse der Gemeinschaftsschule auf dem Wochenmarkt Bilder aus dem Malwettbewerb zu den Ringelganstagen, die 8. Klasse prüft in Interviews und mit Exponaten das Wissen von Bürgern zum Thema Nationalpark.

In der Nordseeschule von St. Peter-Ording informieren die Junior Ranger, eine AG in der 6. Klassenstufe, ältere Mitschüler über die Gefahren von Plastikmüll im Meer. Ähnliches haben sich die Junior Ranger (5. Klassenstufe) der Theodor-Storm-Schule in Husum vorgenommen, die von ihren Erfahrungen beim „Meeresmüll-Check“ berichten. Von der Ferdinand-Tönnies-Schule der nordfriesischen Kreisstadt aus unternimmt die Klasse 8 c eine ganztägige Exkursion zur Hallig Nordstrandischmoor, um das Halligleben zu erkunden. In der Hermann-Neuton-Paulsen-Schule auf Pellworm ist ebenfalls eine Wattwanderung geplant, und zwar zur Hallig Süderoog; außerdem stellen Junior Ranger dort gemeinsam mit Mitarbeitern der Schutzstation Wattenmeer eine Präsentation zum Nationalpark zusammen. Die Büsumer Schule am Meer schließlich hat, wegen anderweitiger Termine, ihre Aktionen in den Europatag am 13. Mai eingebettet.

Nationalpark-Schulen fühlen sich dem Wattenmeer verbunden, setzen sich für dessen  Schutz ein und arbeiten dabei mit der Nationalparkverwaltung zusammen. Acht solcher Schulen gibt es bisher an der schleswig-holsteinischen Westküste. Ihr Aktionstag unter dem Motto „Watt lernen“ ist ein Baustein der Veranstaltungsreihe zum 30. Nationalparkgeburtstag.

Noch bis Ende Oktober beteiligen sich dabei Partner jeweils am 30. des Monats mit eigenen Veranstaltungen. So gibt es am 30. Mai besondere Angebote der Nationalpark-Watt- und –Gästeführer, am 30. Juni startet in St. Peter-Ording eine Ausstellung der örtlichen Kunstinitiative, am 30. Juli findet das Sommerfest des Multimar Wattforums statt. Der 30. August markiert den Schlusspunkt einer Nationalpark-Woche in der Partnergemeinde Meldorf, am 30. September tagen die Nationalpark-Kuratorien gemeinsam, und zum Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten ist am 30. Oktober eine küstenweite Müllsammelaktion geplant. Alle Termine und weitere Informationen sind in einem Faltblatt zusammengestellt, das auch online im Download verfügbar ist unter www.nationalpark-wattenmeer.de/sh/30-jahre-nationalpark.

Das könnte Sie auch interessieren

Luftbild der Wattenmeerküste bei St. Peter-Ording   |   © Stock/LKN.SH

Luftbild der schleswig-holsteinischen Wattenmeerküste bei St. Peter-Ording   |   © Stock/LKN.SH

22.09.2016 13 wilde Naturlandschaften hatten sich über den Sommer zur Naturwunderwahl gestellt. Auf der Website der Heinz Sielmann Stiftung konnten Stimmen für das faszinierendste Wildnisgebiet abgeben werden. Nach einem spannenden Endspurt setzte sich schließlich der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer gegen den Harz durch. mehr »
Uferschnepfe Foto André Kramer

Uferschnepfe. Foto: André Kramer

22.09.2016 Wiesenvogelschutz, Borkum, LIFE+ In den kommenden Wochen sind im Bereich des Tüskendörsees auf Borkum Baumaschinen am Werk: Am heutigen Donnerstag machten Projektleiter Heinrich Belting vom Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) und Gundolf Reichert, Brutvogelexperte der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer, den ersten Spatenstich zur Umsetzung eines gemeinsamen Bauprojekts zur Verbesserung der Lebensbedingungen für die Uferschnepfe und andere Wiesenvögel. mehr »
Schweinswal Fräulein Brehms Tierleben
21.09.2016 Schweinswal Der Schweinswal gehört neben Seehund und Kegelrobbe zu den Meeressäugern, die auch im Wattenmeer heimisch sind. Auf der Bühne konnte man ihn bislang jedoch nicht bewundern. Das ändert sich mit dem Theaterstück „Fräulein Brehms Tierleben: Phocoena phocoena - Der Schweinswal“. Das sinnliche Bühnenabenteuer verbindet handfeste Wissenschaft, praktische Feldforschung und tiefe Einblicke in tierische Zusammenhänge zu einem theatralischen Ganzen und weckt Neugierde auf die wilde Tierwelt Europas. mehr »
Bild aus der Kinderaktion der 5. Zugvogeltage von Gerrik, 11 Jahre

„Was fressen Zugvögel im Wattenmeer?“ ist das Thema der Kinderaktion der diesjährigen Zugvogeltage.
 (Bild aus der Kinderaktion der 5. Zugvogeltage von Gerrik, 11 Jahre)

08.09.2016 Zugvogeltage Was fressen Zugvögel im Wattenmeer? Zu diesem Thema können Kinder bis zum 12. Oktober selbstgemalte Bilder einsenden. mehr »
Boot der Wasserschutzpolizei

Das neue Boot der Wasserschutzpolizei soll auch für gemeinsame Einsätze mit den Rangern der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer genutzt werden. Foto: O. K. Gent/NLPV

15.09.2016 Wasserschutzpolizei Am 14.9.2016 trafen sich der Präsident der Polizeidirektion Oldenburg sowie die Leiter der Wasserschutzpolizei Niedersachsen und der Nationalparkverwaltung „Niedersächsisches Wattenmeer“ in Norden/Norddeich zur Abstimmung ihrer Zusammenarbeit. mehr »