30.04.2015

Engagierte Nationalpark-Schulen

Die 4. Klasse der Husumer Klaus-Groth-Schule mit ihren Ausstellungsplakaten. | © Wells/LKN-SH

 

Die Nationalpark-Schulen in Nordfriesland und Dithmarschen beteiligten sich aktiv an den Feierlichkeiten zum 30. Geburtstag des Nationalparkes Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer: Mit kreativen Aktionen stellen die acht Bildungseinrichtungen am heutigen 30. April ihr Engagement für den Schutz des Lebensraumes Wattenmeer unter Beweis. „Es ist toll zu sehen, wie Lehrkräfte und Schüler verschiedener Altersklassen die selbstgesteckte Aufgabe auf vielfältige und ideenreiche Weise angehen“, betont der Leiter der Nationalparkverwaltung in Tönning Dr. Detlef Hansen.

Da ist die Husumer Klaus-Groth-Schule mit der Außenstelle Bornschool Schobüll, deren 4. Klasse eine Ausstellung zu Schweinswalen gestaltet, so ihren Mitschüler diese einzige in Schleswig-Holstein heimische Walart nahebringt – und die Plakate anschließend gleich im Nationalpark-Haus präsentiert. Da ist die Friedrich-Hebbel-Schule in Wesselburen, in der das Thema Wattenmeer in verschiedenen Fächern auf dem Stundenplan steht. In Meldorf zeigt die 5. Klasse der Gemeinschaftsschule auf dem Wochenmarkt Bilder aus dem Malwettbewerb zu den Ringelganstagen, die 8. Klasse prüft in Interviews und mit Exponaten das Wissen von Bürgern zum Thema Nationalpark.

In der Nordseeschule von St. Peter-Ording informieren die Junior Ranger, eine AG in der 6. Klassenstufe, ältere Mitschüler über die Gefahren von Plastikmüll im Meer. Ähnliches haben sich die Junior Ranger (5. Klassenstufe) der Theodor-Storm-Schule in Husum vorgenommen, die von ihren Erfahrungen beim „Meeresmüll-Check“ berichten. Von der Ferdinand-Tönnies-Schule der nordfriesischen Kreisstadt aus unternimmt die Klasse 8 c eine ganztägige Exkursion zur Hallig Nordstrandischmoor, um das Halligleben zu erkunden. In der Hermann-Neuton-Paulsen-Schule auf Pellworm ist ebenfalls eine Wattwanderung geplant, und zwar zur Hallig Süderoog; außerdem stellen Junior Ranger dort gemeinsam mit Mitarbeitern der Schutzstation Wattenmeer eine Präsentation zum Nationalpark zusammen. Die Büsumer Schule am Meer schließlich hat, wegen anderweitiger Termine, ihre Aktionen in den Europatag am 13. Mai eingebettet.

Nationalpark-Schulen fühlen sich dem Wattenmeer verbunden, setzen sich für dessen  Schutz ein und arbeiten dabei mit der Nationalparkverwaltung zusammen. Acht solcher Schulen gibt es bisher an der schleswig-holsteinischen Westküste. Ihr Aktionstag unter dem Motto „Watt lernen“ ist ein Baustein der Veranstaltungsreihe zum 30. Nationalparkgeburtstag.

Noch bis Ende Oktober beteiligen sich dabei Partner jeweils am 30. des Monats mit eigenen Veranstaltungen. So gibt es am 30. Mai besondere Angebote der Nationalpark-Watt- und –Gästeführer, am 30. Juni startet in St. Peter-Ording eine Ausstellung der örtlichen Kunstinitiative, am 30. Juli findet das Sommerfest des Multimar Wattforums statt. Der 30. August markiert den Schlusspunkt einer Nationalpark-Woche in der Partnergemeinde Meldorf, am 30. September tagen die Nationalpark-Kuratorien gemeinsam, und zum Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten ist am 30. Oktober eine küstenweite Müllsammelaktion geplant. Alle Termine und weitere Informationen sind in einem Faltblatt zusammengestellt, das auch online im Download verfügbar ist unter www.nationalpark-wattenmeer.de/sh/30-jahre-nationalpark.

Das könnte Sie auch interessieren

Ranger des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer. Foto: Nationalparkverwaltung

Ranger des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer. Foto: Nationalparkverwaltung

26.07.2016 Ranger Der 31. Juli jedes Jahres ist der internationale Gedenktag für alle Ranger, die sich weltweit für den Schutz von Natur und Umwelt einsetzen. Als erster Ranger weltweit nahm Harry Yount 1880 im Yellowstone Nationalpark seine Arbeit auf. Am Weltrangertag (Sonntag, 31.7.) besteht die Möglichkeit, bei Exkursionen und Vorträgen die Rangerinnen und Ranger im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer persönlich kennenzulernen und mehr über ihre Aufgaben zu erfahren. mehr »

© Marco Maier/NABU

22.07.2016 Im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer sind die meisten Jungvögel geschlüpft und erkunden ihre Umwelt, viele sind bereits flügge. mehr »
US-Botschafter John B. Emerson zu Gast im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer (hier vorm Multimar Wattforum)

Hoher amerikanischer Besuch im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer: US-Botschafter John B. Emerson, Kirsten Thiemann (Schutzstation Wattenmeer), Gerd Meurs-Scher (stellvertretender Nationalpark-Leiter), Kimberly Emerson (Frau des Botschafters); v.r.n.l., hier vor dem Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning.   |   © Alina Claußen/LKN.SH

21.07.2016 Zur Vorbereitung einer internationalen Meeresschutzkonferenz des amerikanischen Außenministeriums im September 2016 in Washington ist US-Botschafter John B. Emerson zu Gast im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer mehr »
Teilnehmer des GEO Tags der Artenvielfalt 2016 auf Juist. Foto: Imke Zwoch

Teilnehmer des GEO Tags der Artenvielfalt 2016 auf Juist. Foto: Imke Zwoch

15.07.2016 Artenvielfalt, Biodiversität, Juist Eine Insel, 726 Tier- und Pflanzenarten und 40 Kartierer/innen: so ließe sich der diesjährige GEO Tag der Artenvielfalt im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer kurz bilanzieren. Zum 11. Mal hatte die Nationalparkverwaltung Experten aus Planungsbüros, Behörden und wissenschaftlichen Einrichtungen dazu eingeladen, einen Tag lang das Arteninventar einer der Ostfriesischen Inseln zu untersuchen. Der Einsatz wurde wieder mit vielen Erstnachweisen seltener Arten belohnt. mehr »