31.07.2015

Feucht-fröhliche Geburtstagsfeier für den Nationalpark

Umwelt-Staatssekretärin Dr. Silke Schneider (rechts) und der Leiter der Nationalparkverwaltung, Dr. Detlef Hansen

Umwelt-Staatssekretärin Dr. Silke Schneider (rechts) und der Leiter der Nationalparkverwaltung, Dr. Detlef Hansen | Claußen / LKN-SH

Watt’n Fest! Mitten in der regenreichsten Woche des Sommers feierte der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer mit einem feucht-fröhlichen Fest seinen dreißigsten Geburtstag. Der Einladung der Nationalparkverwaltung ins Multimar Wattforum in Tönning waren am vergangenen Donnerstag (30. Juli) rund 2600 Gäste gefolgt. Der Ansturm auf das Nationalpark-Zentrum war aufgrund des regnerischen Wetters bereits seit Wochenbeginn enorm gewesen: Täglich wurden weit über 2000 Gäste gezählt.

Tagsüber bot das Multimar Wattforum, neben seiner Dauerausstellung zu Walen, Watt und Weltnaturerbe, ein vielfältiges Sonderprogramm und kreative Mitmachaktionen für Kinder. Eifrig wurden Ringelgänse gefilzt, Muschelarmbänder geknüpft, Papier geschöpft und am Glücksrad gedreht. Wer die richtige wetterfeste Kleidung dabei hatte, konnte auf dem Außengelände Sandskulpturen formen. Das Puppentheater und die Fischfütterung erfreuten sich ebenfalls großer Beliebtheit unter den kleinen und großen Gästen.

Nach dem bunten Sommerfest wurde es am Abend gemütlicher. Rund 150 Freunde des Nationalparks fanden sich zum gemeinsamen Grillfest im Multimar Wattforum ein. Umwelt-Staatssekretärin Dr. Silke Schneider und der Leiter der Nationalparkverwaltung, Dr. Detlef Hansen, würdigten in ihren Grußworten die erfolgreiche Arbeit der vergangenen 30 Jahre und dankten den Nationalpark-Unterstützern und -Mitarbeitern für ihr großartiges Engagement. Belohnt wurden die Anwesenden mit einer großen Nationalpark-Geburtstagstorte, die Schneider und Hansen gemeinsam anschnitten. Das größte Geschenk zum Nationalpark-Geburtstag gab es jedoch unerwartet Mitte Juli, wie Detlef Hansen in seiner Ansprache betonte: Der geschlossene „Muschelfrieden“ beendet einen langjährigen Konflikt zwischen Muschelfischern und Naturschützern. Der ausgearbeitete Kompromiss ermöglicht eine naturverträgliche Miesmuschelkulturwirtschaft im Nationalpark Wattenmeer.

Noch bis einschließlich Oktober diesen Jahres sind jeweils am 30. eines Monats weitere Nationalpark-Geburtstagsevents geplant, von Exkursionen der Nationalpark-Ranger, -Watt- und Gästeführer über die Meldorfer Nationalpark-Woche bis hin zu einer großen Müllsammelaktion. Viele Nationalpark-Partner beteiligen sich mit speziellen Programmen und Aktionen. Das komplette Jubiläumsprogramm ist im Internet zu finden unter www.nationalpark-wattenmeer.de/sh/30-jahre-nationalpark.

Zum Nationalpark erklärt wurde das schleswig-holsteinische Wattenmeer durch das am 22. Juli 1985 vom Landtag verabschiedete Nationalparkgesetz. Das genaue Geburtstagsdatum ist der 1. Oktober 1985: An diesem Tag trat das Gesetz in Kraft und der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer wurde Realität.

Das könnte Sie auch interessieren

21.03.2017 Im Januar im T-Shirt den ganzen Tag an der Küste Zugvögel zählen? Was bei uns wohl zu einem kräftigen Schnupfen führen dürfte, birgt an der westafrikanischen Küste eher Sonnenbrandgefahr: Wolkenlose 30 Grad hat es zu Jahresbeginn. Drei Vogelforscher aus Schleswig-Holstein sind den Zugvögeln aus dem Wattenmeer nach Guinea gefolgt. mehr »
Carsten Jensen liest am 29. März 2017 im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum

Der dänische Schriftsteller Carsten Jensen liest am 29. März 2017 im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning aus seinem neuen Buch „Der erste Stein“   |   © Isak Hoffmeyer

16.03.2017 Der dänische Schriftsteller Carsten Jensen liest am 29. März 2017 im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum aus seinem neuen Buch, dem Antikriegsroman „Der erste Stein“. Den deutschen Lesepart übernimmt Robert Habeck, Schriftsteller und schleswig-holsteinischer Minister. mehr »
Extrembotaniker Jürgen Feder. Foto: privat

Extrembotaniker Jürgen Feder. Foto: privat

13.03.2017 Botanik, Jürgen Feder Der botanische Dschungel Deutschlands ist aufregend – vor der Haustür, am Wegesrand oder hinter der Autobahnleitplanke warten spannende Gewächse darauf, entdeckt zu werden. Am 23. März nimmt der passionierte Botaniker Jürgen Feder im Wattenmeer Besucherzentrum Wilhelmshaven die Zuhörer mit auf Schatzsuche, stellt auf unnachahmliche Art gewöhnliche und ungewöhnliche Pflanzen vor und begeistert so für die heimische Flora. mehr »
Ausstellung in der Behörde für Umwelt und Energie
10.03.2017 Der Frühling steht vor der Tür. Die Metropolregion Hamburg hat vieles zu bieten, für diejenigen die es hinaus ins Freie zieht. So lohnt sich ein Besuch der Biosphärenreservate in der Metropolregion: das Wattenmeer, die Schaalsee-Region und die Flusslandschaft Elbe. Das Biosphärenreservat Hamburgisches Wattenmeer, das kleinste der Gebiete, liegt mitten im Weltnaturerbe Wattenmeer an der Elbmündung bei Cuxhaven. Es lädt dieses Jahr zu seinem 25-jährigen Jubiläum ein. mehr »
Auftaktveranstaltung "Nachhaltige Gastronomie" in Wilhelmshaven. Foto: Nina Gerhards
06.03.2017 Nachhaltigkeit, Gastronomie, Biosphärenreservat Etwa 70 interessierte Gastronomen aus der Region kamen am vergangenen Mittwoch zum Auftakt der Workshop-Reihe „Nachhaltige Gastronomie im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer“ ins Wattenmeer Besucherzentrum Wilhelmshaven. mehr »