31.07.2015

Feucht-fröhliche Geburtstagsfeier für den Nationalpark

Umwelt-Staatssekretärin Dr. Silke Schneider (rechts) und der Leiter der Nationalparkverwaltung, Dr. Detlef Hansen

Umwelt-Staatssekretärin Dr. Silke Schneider (rechts) und der Leiter der Nationalparkverwaltung, Dr. Detlef Hansen | Claußen / LKN-SH

Watt’n Fest! Mitten in der regenreichsten Woche des Sommers feierte der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer mit einem feucht-fröhlichen Fest seinen dreißigsten Geburtstag. Der Einladung der Nationalparkverwaltung ins Multimar Wattforum in Tönning waren am vergangenen Donnerstag (30. Juli) rund 2600 Gäste gefolgt. Der Ansturm auf das Nationalpark-Zentrum war aufgrund des regnerischen Wetters bereits seit Wochenbeginn enorm gewesen: Täglich wurden weit über 2000 Gäste gezählt.

Tagsüber bot das Multimar Wattforum, neben seiner Dauerausstellung zu Walen, Watt und Weltnaturerbe, ein vielfältiges Sonderprogramm und kreative Mitmachaktionen für Kinder. Eifrig wurden Ringelgänse gefilzt, Muschelarmbänder geknüpft, Papier geschöpft und am Glücksrad gedreht. Wer die richtige wetterfeste Kleidung dabei hatte, konnte auf dem Außengelände Sandskulpturen formen. Das Puppentheater und die Fischfütterung erfreuten sich ebenfalls großer Beliebtheit unter den kleinen und großen Gästen.

Nach dem bunten Sommerfest wurde es am Abend gemütlicher. Rund 150 Freunde des Nationalparks fanden sich zum gemeinsamen Grillfest im Multimar Wattforum ein. Umwelt-Staatssekretärin Dr. Silke Schneider und der Leiter der Nationalparkverwaltung, Dr. Detlef Hansen, würdigten in ihren Grußworten die erfolgreiche Arbeit der vergangenen 30 Jahre und dankten den Nationalpark-Unterstützern und -Mitarbeitern für ihr großartiges Engagement. Belohnt wurden die Anwesenden mit einer großen Nationalpark-Geburtstagstorte, die Schneider und Hansen gemeinsam anschnitten. Das größte Geschenk zum Nationalpark-Geburtstag gab es jedoch unerwartet Mitte Juli, wie Detlef Hansen in seiner Ansprache betonte: Der geschlossene „Muschelfrieden“ beendet einen langjährigen Konflikt zwischen Muschelfischern und Naturschützern. Der ausgearbeitete Kompromiss ermöglicht eine naturverträgliche Miesmuschelkulturwirtschaft im Nationalpark Wattenmeer.

Noch bis einschließlich Oktober diesen Jahres sind jeweils am 30. eines Monats weitere Nationalpark-Geburtstagsevents geplant, von Exkursionen der Nationalpark-Ranger, -Watt- und Gästeführer über die Meldorfer Nationalpark-Woche bis hin zu einer großen Müllsammelaktion. Viele Nationalpark-Partner beteiligen sich mit speziellen Programmen und Aktionen. Das komplette Jubiläumsprogramm ist im Internet zu finden unter www.nationalpark-wattenmeer.de/sh/30-jahre-nationalpark.

Zum Nationalpark erklärt wurde das schleswig-holsteinische Wattenmeer durch das am 22. Juli 1985 vom Landtag verabschiedete Nationalparkgesetz. Das genaue Geburtstagsdatum ist der 1. Oktober 1985: An diesem Tag trat das Gesetz in Kraft und der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer wurde Realität.

Das könnte Sie auch interessieren

Luftbild der Wattenmeerküste bei St. Peter-Ording   |   © Stock/LKN.SH

Luftbild der schleswig-holsteinischen Wattenmeerküste bei St. Peter-Ording   |   © Stock/LKN.SH

22.09.2016 13 wilde Naturlandschaften hatten sich über den Sommer zur Naturwunderwahl gestellt. Auf der Website der Heinz Sielmann Stiftung konnten Stimmen für das faszinierendste Wildnisgebiet abgeben werden. Nach einem spannenden Endspurt setzte sich schließlich der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer gegen den Harz durch. mehr »
Uferschnepfe Foto André Kramer

Uferschnepfe. Foto: André Kramer

22.09.2016 Wiesenvogelschutz, Borkum, LIFE+ In den kommenden Wochen sind im Bereich des Tüskendörsees auf Borkum Baumaschinen am Werk: Am heutigen Donnerstag machten Projektleiter Heinrich Belting vom Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) und Gundolf Reichert, Brutvogelexperte der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer, den ersten Spatenstich zur Umsetzung eines gemeinsamen Bauprojekts zur Verbesserung der Lebensbedingungen für die Uferschnepfe und andere Wiesenvögel. mehr »
Schweinswal Fräulein Brehms Tierleben
21.09.2016 Schweinswal Der Schweinswal gehört neben Seehund und Kegelrobbe zu den Meeressäugern, die auch im Wattenmeer heimisch sind. Auf der Bühne konnte man ihn bislang jedoch nicht bewundern. Das ändert sich mit dem Theaterstück „Fräulein Brehms Tierleben: Phocoena phocoena - Der Schweinswal“. Das sinnliche Bühnenabenteuer verbindet handfeste Wissenschaft, praktische Feldforschung und tiefe Einblicke in tierische Zusammenhänge zu einem theatralischen Ganzen und weckt Neugierde auf die wilde Tierwelt Europas. mehr »
Bild aus der Kinderaktion der 5. Zugvogeltage von Gerrik, 11 Jahre

„Was fressen Zugvögel im Wattenmeer?“ ist das Thema der Kinderaktion der diesjährigen Zugvogeltage.
 (Bild aus der Kinderaktion der 5. Zugvogeltage von Gerrik, 11 Jahre)

08.09.2016 Zugvogeltage Was fressen Zugvögel im Wattenmeer? Zu diesem Thema können Kinder bis zum 12. Oktober selbstgemalte Bilder einsenden. mehr »
Boot der Wasserschutzpolizei

Das neue Boot der Wasserschutzpolizei soll auch für gemeinsame Einsätze mit den Rangern der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer genutzt werden. Foto: O. K. Gent/NLPV

15.09.2016 Wasserschutzpolizei Am 14.9.2016 trafen sich der Präsident der Polizeidirektion Oldenburg sowie die Leiter der Wasserschutzpolizei Niedersachsen und der Nationalparkverwaltung „Niedersächsisches Wattenmeer“ in Norden/Norddeich zur Abstimmung ihrer Zusammenarbeit. mehr »