08.06.2016

Forschung zum Mitmachen

© Tina Wagner / LKN.SH

Mikroorganismen – dabei denken wohl viele zunächst an etwas Schädliches, zum Beispiel krankheitserregende Bakterien. Der große Teil der Mikroorganismen gehört jedoch zu den „guten“, viele davon sind für das Leben auf der Erde unentbehrlich. Und diesen Kleinstlebewesen ist am 21. Juni bundesweit ein ganzer Tag gewidmet, der My Ocean Sampling Day (MyOSD). Unter dem Motto „Sammeln, forschen, Meer entdecken“  sind auch umweltinteressierte Laien im und am Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer aufgerufen, mitzumachen und sich als Forscher zu betätigen.

Mehr als eine Million Mikroorganismen, nur wenige Mikrometer groß, tummeln sich in einem einzigen Tropfen Wasser! Diese kleinsten machen etwa 80 Prozent aller Lebewesen der Erde aus und produzieren unter anderem etwa 50 Prozent des für uns überlebenswichtigen Sauerstoffs. Die große Bedeutung der Mikroben für das Leben auf unserem Planeten ist also längst bekannt, das Wissen über sie steckt jedoch noch in den Kinderschuhen. Beim My  Ocean Sampling Day, der im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und  Forschung ausgerufenen Wissenschaftsjahrs 2016/17 zum Thema  Meere und Ozeane stattfindet, soll nun solches Wissen gewonnen werden; MyOSD ist ein Gemeinschaftsprojekt der Jacobs University und des Max Planck Instituts für Marine Mikrobiologie in Bremen.

Welche Mikroorganismen sind in den deutschen Gewässern zu finden? Wie verändern sie ihren Bestand in Richtung Küste und welche Bedeutung spielen sie für die Ökosysteme? Inwiefern beeinflussen menschliche Eingriffe wie Abwasserproduktion die Biodiversität des mikrobiellen Lebensraums? Dies sind nur einige der Fragen, die die Wissenschaftler interessieren. Beim MyOSD sollen dafür entlang der gesamten deutschen Küste und an Flussmündungen sowie deren zulaufenden Flüssen und Kanälen bis zu 1000 Wasserproben genommen werden.

Mitmachen ist ganz einfach: Mithilfe eines kleinen Probenkoffers, des MyOSD Sampling Kits, werden am 21. Juni Umweltdaten wie Wassertemperatur, pH- Wert und Salzgehalt gesammelt – eine zwar anspruchsvolle, aber auch für Laien zu bewältigende Aufgabe, die etwa eineinhalb Stunden Zeit in Anspruch nimmt. Die Sampling Kits können über die Website www.my-osd.org (mit eigenständiger Online-Registrierung) angefordert – oder bis zum 17. Juni im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning abgeholt und nach der Probennahme dort wieder abgegeben werden. Bei der persönlichen Abholung werden die Interessenten von der zuständigen Mitarbeiterin (Lisa Kattenhorn, npa.praktikum-2@lkn.landsh.de) kurz eingewiesen und vor Ort registriert.

Das könnte Sie auch interessieren

Vorbereitung der Kinderbilder-Ausstellung. Foto: Imke Zwoch

Praktikantin Anna Korfhage und die Freiwilligen Dagmar Brandt, Alex Kosch und Rita Szczepanek (v.l.n.r.) bereiten die Ausstellung der Kinderbilder für das Zugvogelfest vor. Foto: I. Zwoch

20.10.2017 Zugvogeltage, Zugvogelfest Zum Abschluss der 9. Zugvogeltage wird am kommenden Sonntag (22.10.) in Horumersiel das große Zugvogelfest gefeiert. Die Veranstalter haben für diesen Tag ein vielfältiges Programm zusammengestellt, das informativ und unterhaltsam zugleich ist. mehr »

Ein kleiner Vampir erkundet die Unterwasserwelt im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum | © Claußen/LKN.SH

19.10.2017 Infozentrum, Besucherzentrum, Multimar Wattforum Am Samstag, den 28. Oktober 2017 verwandelt sich das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning in ein Gruselkabinett. Um 18:30 Uhr beginnt das Halloween-Familienfest, zu dem große und kleine Gruselfans herzlich eingeladen sind. mehr »
Nationalpark-Ranger Jochen Runar erklärt Gästen aus Mosambik die Bedeutung des Wattenmeeres für den Vogelzug. © B. Schmidt/NLPV

Nationalpark-Ranger Jochen Runar erklärt den Gästen die Bedeutung des Wattenmeeres für den Vogelzug. © B. Schmidt/NLPV

10.10.2017 Internationale Zusammenarbeit Fünf Ranger und eine Rangerin aus dem Banhine Nationalpark waren im Rahmen eines Erfahrungsaustausches zu Gast im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. mehr »

Interessierte Blicke: Nationalpark-Ranger Martin Kühn und einige Junior Ranger stellen dem hohen Besuch Tiere des Wattenmeeres vor. ®Brunckhorst/LKN.SH

06.10.2017 Bundespräsident, Klimawandel, Wattenmeer Auf der Hamburger Hallig erhielten Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender Einblick in den Lebensraum Wattenmeer. mehr »
Foto: Nationalparkverwaltung.

Dr. Christina Barilaro, Leiterin der Abteilung Naturkunde im Landesmuseum für Natur und Mensch, Nationalpark-Leiter Peter Südbeck und Zugvogeltage-Praktikantin Anna Korfhage. Foto: Nationalparkverwaltung.

29.09.2017 Zugvogeltage Erneut hat die Nationalparkverwaltung gemeinsam mit vielen Partnern eine Mischung aus bewährten und beliebten Klassikern und neuen Angeboten zusammengestellt. Gestern wurde das Programm im Rahmen einer Pressekonferenz im Landesmuseum für Natur und Mensch in Oldenburg präsentiert. mehr »