08.06.2016

Forschung zum Mitmachen

© Tina Wagner / LKN.SH

Mikroorganismen – dabei denken wohl viele zunächst an etwas Schädliches, zum Beispiel krankheitserregende Bakterien. Der große Teil der Mikroorganismen gehört jedoch zu den „guten“, viele davon sind für das Leben auf der Erde unentbehrlich. Und diesen Kleinstlebewesen ist am 21. Juni bundesweit ein ganzer Tag gewidmet, der My Ocean Sampling Day (MyOSD). Unter dem Motto „Sammeln, forschen, Meer entdecken“  sind auch umweltinteressierte Laien im und am Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer aufgerufen, mitzumachen und sich als Forscher zu betätigen.

Mehr als eine Million Mikroorganismen, nur wenige Mikrometer groß, tummeln sich in einem einzigen Tropfen Wasser! Diese kleinsten machen etwa 80 Prozent aller Lebewesen der Erde aus und produzieren unter anderem etwa 50 Prozent des für uns überlebenswichtigen Sauerstoffs. Die große Bedeutung der Mikroben für das Leben auf unserem Planeten ist also längst bekannt, das Wissen über sie steckt jedoch noch in den Kinderschuhen. Beim My  Ocean Sampling Day, der im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und  Forschung ausgerufenen Wissenschaftsjahrs 2016/17 zum Thema  Meere und Ozeane stattfindet, soll nun solches Wissen gewonnen werden; MyOSD ist ein Gemeinschaftsprojekt der Jacobs University und des Max Planck Instituts für Marine Mikrobiologie in Bremen.

Welche Mikroorganismen sind in den deutschen Gewässern zu finden? Wie verändern sie ihren Bestand in Richtung Küste und welche Bedeutung spielen sie für die Ökosysteme? Inwiefern beeinflussen menschliche Eingriffe wie Abwasserproduktion die Biodiversität des mikrobiellen Lebensraums? Dies sind nur einige der Fragen, die die Wissenschaftler interessieren. Beim MyOSD sollen dafür entlang der gesamten deutschen Küste und an Flussmündungen sowie deren zulaufenden Flüssen und Kanälen bis zu 1000 Wasserproben genommen werden.

Mitmachen ist ganz einfach: Mithilfe eines kleinen Probenkoffers, des MyOSD Sampling Kits, werden am 21. Juni Umweltdaten wie Wassertemperatur, pH- Wert und Salzgehalt gesammelt – eine zwar anspruchsvolle, aber auch für Laien zu bewältigende Aufgabe, die etwa eineinhalb Stunden Zeit in Anspruch nimmt. Die Sampling Kits können über die Website www.my-osd.org (mit eigenständiger Online-Registrierung) angefordert – oder bis zum 17. Juni im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning abgeholt und nach der Probennahme dort wieder abgegeben werden. Bei der persönlichen Abholung werden die Interessenten von der zuständigen Mitarbeiterin (Lisa Kattenhorn, npa.praktikum-2@lkn.landsh.de) kurz eingewiesen und vor Ort registriert.

Das könnte Sie auch interessieren

Toter Grindwal am Strand in Norddeich. Foto: Onno K. Gent

Toter Grindwal am Strand in Norddeich. Foto: Onno K. Gent

12.12.2017 Walstrandung, Grindwal Am letzten Samstag (9.12.) entdeckte Nationalpark-Ranger Onno K. Gent einen Walkadaver am Norddeicher Hundestrand. Das Tier war bereits mehrere Tage tot, als es angespült wurde. mehr »

Das Foto zeigt Vertreterinnen und Vertreter der neuen Nationalpark-Partner, der Nationalparkverwaltung und des Vergaberates | © Wells/LKN.SH

11.12.2017 Nationalpark-Partner, Urlaub, Nachhaltiger Tourismus Mit sieben "Neuen" ist die Zahl der Nationalpark-Partner in Schleswig-Holstein auf 179 gewachsen. mehr »
Jugendbildungsstätte Theodor Wuppermann e.V.  ist Partner des Nationalparks und UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendbildungsstätte Theodor Wuppermann e.V. nahmen gemeinsam die Urkunde zur Zertifizierung als Partner des Nationalparks und UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsi-sches Wattenmeer entgegen. Foto: Jugendbildungsstätte Theodor Wuppermann e.V.

05.12.2017 Biosphärenreservat, Partnerinitiative, Nationalpark-Partner Die Partnerinitiative des Nationalparks und UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer begrüßt den ersten Bildungspartner auf der Insel Juist: mehr »
Seeluft statt Hörsaal: Praktikum im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Foto: Wattwelten

Seeluft statt Hörsaal: Praktikum im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Foto: Wattwelten

01.12.2017 Commerzbank, Umweltpraktikum Die Bewerbungsphase für das Commerzbank-Umweltpraktikum läuft noch bis zum 15. Januar 2018. Im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer sind fünf Praktikumsplätze zu vergeben. mehr »

Langeneß | © Stock / LKN.SH

29.11.2017 Das Biosphärenreservat „Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und Halligen“ hat den Check-up durch die UNESCO bestanden. Heute nahmen der schleswig-holsteinische Umweltminister Robert Habeck und Michael Pollmann, Staatsrat der Freien und Hansestadt Hamburg, die entsprechenden Urkunden entgegen. mehr »