06.02.2018

Hinein ins winterliche Watt!

Eine Wattwanderung von Föhr nach Amrum - das geht nicht ohne Wathosen! © Dark Blome

Still ist es, ganz still, nur hier und da der leise Ruf eines Vogels. Dick eingemummelt geht es hinein in eine von Wind, Wellen und Wasser geprägte Landschaft: das winterliche Wattenmeer. Eine Wattwanderung in diesen einzigartigen Naturraum, den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, kann gerade in dieser Jahreszeit ein besonderes Erlebnis sein. Und entsprechende Angebote der Nationalpark-Wattführerinnen und Wattführer an der Westküste gibt es viele, teilt die Nationalparkverwaltung in Tönning mit.

Viele davon in Dithmarschen – von, um Beispiele zu nennen, der „Wattführung mit Muße“ vor Büsum über biologisch-geologische Wattwanderungen und Angebote für Kinder (beide Friedrichskoogspitze) bis zur Drei-Priele-Tour mit Grünkohlessen ab Westerdeichstrich. Ansprechpartner für weitere Informationen ist die Wattführergemeinschaft Dithmarscher Nordseeküste, die Termine sind hier https://watterleben.de zu finden.

Den ganzen Winter über an vielen Standorten aktiv ist die Schutzstation Wattenmeer, der größte betreuende Naturschutzverein im Nationalpark. In deren Kalender (https://www.schutzstation-wattenmeer.de) sind allein im Februar weit mehr als 100 „Draußen“-Termine zwischen Friedrichskoog und Hörnum auf Sylt vermerkt, neben Watt- auch Strand- oder Sandbankwanderungen, Abend- und Nachtwanderungen oder Vogelführungen und, als neues Highlight, in Büsum „Wattwanderungen der Stille“. Auf Sylt ist außerdem das Erlebniszentrum Naturgewalten Veranstalter und Ausgangspunkt für Winterwattwanderungen, die Termine und weitere Informationen sind auf der Website zu finden: https://naturgewalten-sylt.de. Zudem laufen einige Einzelanbieter wie die Dagebüller Birgit Andresen und Walther Petersen-Andresen (www.wattwanderung.eu) mit Gruppen auf Vereinbarung.

ZUR INFO

Wattwandern im Winter? Alles eine Frage der richtigen Kleidung! Als Grundausstattung empfehlen Experten mehrere Schichten wie Unterhemd, T-Shirt, Pullover, dazu eine regendichte warme Jacke, Schal, Handschuhe, Mütze, unter der Hose Skiunterwäsche sowie dicke Socken und mindestens mittelhohe, ab besten hohe Gummistiefel. Bei den Touren mit Nationalpark-Wattführer Dark Blome (http://der-inselläufer.de) von Amrum nach Föhr werden sogar Wathosen verliehen. Eine Ersatzgarnitur Kleidung ist außerdem sinnvoll, falls man doch mal richtig nass wird (zum Beispiel, wenn man im Watt ausrutscht), ein Rucksack darum unverzichtbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Foto zeigt das Beispiel einer weichen Küste: Dünenöffnung auf Texel. © beeldbank.rws.nl / Rijkswaterstaat / Joop van Houdt

21.02.2018 Klimawandel, Wattenmeer, weiche Küsten Ein Vortrag im Multimar Wattforum geht der Frage nach, wie sich die Wattenmeerregion im Zuge des Klimawandels an steigende Wasserstände anpassen kann. mehr »

© Stock/LKN.SH

16.02.2018 Nationalpark-Partner Netzwerken war Trumpf beim Jahrestreffen der schleswig-holsteinischen Nationalpark-Partner. mehr »
Berghänflinge. Foto: Gundolf Reichert

Berghänflinge. Foto: Gundolf Reichert

15.02.2018 Zugvogeltage, Fotowettbewerb Anlässlich des kleinen Jubiläums soll rechtzeitig zu den 10. Zugvogeltagen ein großformatiger Kalender (für 2019) erscheinen mit 12+1 herausragenden Fotos von Zugvögeln des Wattenmeeres. Dafür ist jetzt ein Fotowettbewerb gestartet. mehr »
Weißwangengänse. Foto: Thorsten Krüger

Weißwangengänse. Foto: Thorsten Krüger

15.02.2018 Zugvogeltage, Weißwangengans, Nonnengans 9 ... 8 ... In unserem Zugvogeltage-Countdown stellen wir bis Oktober jeden Monat einen typischen Wattenmeer-Zugvogel vor. Protagonistin des Monats Februar ist die Weißwangengans. mehr »
Architektenwettbewerb Internationales Weltnaturerbe Wattenmeer Partnerschaftszentrum: das Gewinnermodell der dänischen Architektin Dorte Mandrup

Das Gewinnermodell der dänischen Architektin Dorte Mandrup

08.02.2018 Weltnaturerbe, Wattenmeer, Partnerschaftszentrum Die Vorbereitungsarbeiten zum Bau des Trilateralen Weltnaturerbe Wattenmeer Partnerschaftszentrums haben einen neuen Meilenstein erreicht. Gestern fiel die Entscheidung darüber, welche Gestalt das neue Gebäude in Wilhelmshaven annehmen wird. Das Zentrum soll die internationale Adresse der Wattenmeerzusammenarbeit werden und als international wahrnehmbares Symbol für den Schutz des einzigartigen Weltnaturerbes Wattenmeer von Den Helder in den Niederlanden bis nach Esbjerg in Dänemark stehen. mehr »