13.11.2015

Husum ist Nationalpark-Partner

Der Leiter der Nationalparkverwaltung, Detlef Hansen, der Vorsitzende des Partner-Vergaberates Matthias Piepgras sowie der Bürgervorsteher der Stadt Husum Peter Empen und der Husumer Bürgermeister Uwe Schmitz bei der Übergabe der Partnerurkunde. | © Wells / LKN-SH

Das Nationalpark-Partner-Programm boomt – und jetzt ist, als fünfte Kommune, auch die nordfriesische Kreisstadt Husum dabei. Gemeinsam mit drei weiteren „Neuen“ wurde sie im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Husumer Nationalpark-Haus in den Kreis der Nationalpark-Partner aufgenommen. Der zählt damit genau 153 Mitglieder in 16 verschiedenen Kategorien, von Hotellerie und Gastronomie über Kunst-, Sport- und Freizeiteinrichtungen bis hin zu Nationalpark-Watt- und –Gästeführern.

Ziel des Partnerschaftsprogrammes ist es, die Natur im Nationalpark zugleich zu schützen und für Gäste erlebbar zu machen. Nachhaltigkeit ist dabei das entscheidende Leitmotiv. „Und in Sachen Nachhaltigkeit geben wir hier an der Westküste den Ton an in Schleswig-Holstein“, erklärte der Leiter der Nationalparkverwaltung Detlef Hansen. Die Nationalpark-Partner seien zudem „Transformationsriemen für den Erfolg und die Akzeptanz unseres Nationalparks“.

Die Nationalpark-Partnerschaft lebe von der Vielfalt, sagte Matthias Piepgras, Vorsitzender des Vergaberates und Bürgermeister der Hallig Hooge, die neben Nordstrand, Büsum und Meldorf zu weiteren Kommunen unter den Nationalpark-Partnern zählt. Ob ein kleiner Behergungsbetrieb wie der Hooger Binge-Hof mit seinen zwei Ferienwohnungen oder die größte Stadt Nordfrieslands – sie alle profitierten von der Gemeinschaft und der Vernetzung.

In Husum ist die Tourismus und Stadtmarketing GmbH bereits seit Längerem Nationalpark-Partner. Er freue sich besonders, dass jetzt auch die Stadt diesen Schritt gegangen sei, betonte Detlef Hansen. Außerdem aufgenommen wurden das Hotel Jess am Meer in Büsum sowie der in Hamburg ansässige Reiseveranstalter „regiomaris“. Sie alle können nun das Partnernetzwerk nutzen, sich auf der gemeinsamen Website www.nationalpark-partner-sh.de  präsentieren, erhalten kostenlos Fortbildungen, Informationsmaterial, Schilder und Flaggen.

Matthias Kundy aus der Nationalparkverwaltung wies bei dieser Gelegenheit darauf hin, dass von Beginn nächsten Jahres an neue Regeln für die Aufnahme in der Partnerschaftsprogramm gelten. Die Zertifizierung durch Viabono, die einige Partner durchlaufen mussten, wird ersetzt durch einen für alle gleichermaßen verbindlichen Umwelt-Check. Kundy:  „Wir sind überzeugt, dass die neuen Regeln unbürokratischer und gerechter sind – bei gleichbleibend hohen Qualitätsstandards.“

Das könnte Sie auch interessieren

Rabattkooperation Erlebniszentren Jahreskarten Multimar Wattforum

Neun naturwissenschaftliche Erlebniszentren aus der deutsch-dänischen Grenzregion bieten ihren Jahreskarteninhabern gegenseitig 50% Ermäßigung   |   © Brian Jørgensen/Universe

24.02.2017 Jahreskarteninhaber des Nationalpark-Zentrums Multimar Wattforum dürfen sich freuen: Mit ihrer Dauerkarte erhalten sie in diesem Jahr 50% Rabatt auf den Eintritt von acht weiteren naturwissenschaftlichen Erlebniszentren in der deutsch-dänischen Grenzregion. mehr »
Die zertifizierten Nationalpark-Führer bieten an der niedersächsischen Küste interessante und lehrreiche Wattführungen an.

Die zertifizierten Nationalpark-Führer bieten an der niedersächsischen Küste interessante und lehrreiche Wattführungen an. Foto: Anke Hofmeister/Nationalparkverwaltung

21.02.2017 Heute ist nicht einfach irgendein Dienstag, heute ist ein ganz besonderer Tag: Der „Welttag des Gästeführers“. Er findet jährlich am 21. Februar statt. Gästeführerinnen und -führer gibt es überall auf der Welt und sie tragen dazu bei, dass Touristen einen schönen, spannenden und lehrreichen Urlaub verbringen können. Auch der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer kann mit eigens ausgebildeten Nationalpark-Führern aufwarten. mehr »

Mehr als 100 Nationalpark-Partner waren dabei. ©Stock/LKN.SH

15.02.2017 Rekordbeteiligung beim Jahrestreffen der schleswig-holsteinischen Nationalpark-Partner. mehr »
Junger Knutt neben einer Plastikschnur. Foto: Onno K. Gent

Plastikschnüre und anderer Müll im Meer und an der Küste bedroht zunehmend die Tierwelt (hier ein junger Knutt). Foto: Onno K. Gent/Nationalparkverwaltung

13.02.2017 Müll, Meeresmüll Nach der erfolgreichen Aktion im letzten Jahr laden die Nationalparkverwaltung und das Nationalpark-Haus Greetsiel erneut zur Müllsammelaktion im Deichvorland der Krummhörn ein. Termin ist Samstag, der 4. März von 10 bis ca. 13 Uhr, Treffpunkt beim Campingplatz Dieksterhus. mehr »

© Wells / LKN.SH

13.02.2017 Schüler der Landesberufsschule für Fischwirte (Berufsbildungszentrum am NOK in Rendsburg) haben sich jetzt erstmals in ganz praktischer Form dem Problem Plastikmüll im Meer gewidmet: in einer von der Nationalparkverwaltung organisierten eintägigen Unterrichtseinheit inklusive Müllsammelaktion. mehr »