27.04.2015

„Kleiderwechsel“

Die Häutung des Multimar-Hummers an seinem 5. Geburtstag

Neuer Panzer für den Multimar-Hummer | © Hecker / LKN-SH

Die meisten Hummer im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum stammen von Helgoland, nur einer ist selbst aufgezogen. Er wurde Anfang April 2010 geboren und hat sich vor drei Wochen gehäutet, genau zu seinem fünften Geburtstag. Dafür hat er seine alte Hülle ausgezogen wie einen alten Anzug, zuerst seinen Vorderkörper aus dem alten Panzer gezogen, dann das Hinterteil. Jetzt ist der Körper des Hummers 32 Zentimeter lang und sein neuer, strahlend blauer Panzer ist ausgehärtet. So konnte er Ende April aus der geschützten Quarantäne in die Ausstellung umziehen, in das Aquarium „Brandungsklippe“.

Aquarienleiter Birger Kreutz hat alle elf Häutungen des Multimar-Hummers genau dokumentiert und die Panzer präpariert. Im ersten Jahr hat der Hummer sich vier Mal gehäutet und erreichte eine Länge von fünf Zentimetern, im zweiten Jahr hat er sich drei Mal gehäutet, im dritten und vierten Jahr jeweils zwei Mal und in diesem Jahr, genau zu seinem fünften Geburtstag Anfang April 2015, das letzte Mal. In den letzten 18 Monaten ist der Hummer drei Zentimeter gewachsen. Das Tier scheint sich wohlzufühlen, denn Hummer wachsen sehr langsam und können uralt werden. Ein biblisches Alter von mehr als 100 Jahren soll möglich sein. Der größte europäische Hummer, der je gefangen wurde, war mit Scheren 1,26 Meter lang und 9,3 Kilogramm schwer.

Hummer gelten wegen ihrer kräftigen Scheren als „Ritter der Meere“. Damit verteidigen sie ihr Revier und bedrohen Eindringlinge. In der Regel ist die rechte Schere stärker ausgeprägt als die linke. Mit der linken Schere, der „Fangschere“, fassen sie ihre Beute, mit der rechten Schere, der „Knackschere“ zerkleinern sie ihre Beute, zum Beispiel Muscheln, Krebse oder kleine Fische.

Im Multimar Wattforum gehören die Hummer zu den heimlichen Stars der Ausstellung, der neue „Halbstarke“ im Aquarium „Brandungsklippe“ genauso wie niedliche 1 ½ Jahre junge Hummer im Kleinaquarium und der 16 Jahre alte Hummer im Großaquarium.

Das könnte Sie auch interessieren

Leah Houy aus Speyer absolviert derzeit ein Umweltpraktikum in Sehestedt

Leah Houy (2.v.r.) absolviert derzeit ein Umweltpraktikum in der Nationalpark Erlebnisstation Sehestedt. Ihr Einsatz für die Umwelt wurde am 23.5. gewürdigt von (v.l.n.r.): Jonas Kaiser (Commerzbank Wilhelmshaven), Jens-Peter Kiel (Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer) und Henning Kaars, Bürgermeister der Gemeinde Jade. Foto: v. Lemm.

24.05.2016 Umweltpraktikum, Commerzbank, Sehestedt Die Nationalpark-Station Sehestedt bekommt Verstärkung aus dem Süden: Die 27jährige Leah Houy aus Speyer absolviert ein von der Commerzbank gesponsertes Praktikum in der Umweltbildungseinrichtung am östlichen Jadebusen. mehr »
Umweltminister Stefan Wenzel begrüßt die Teilnehmer des Pottwalsymposiums. Foto: Nationalparkverwaltung

Umweltminister Stefan Wenzel begrüßte zahlreiche Gäste aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft, Verbänden und Medien zum Pottwalsymposium. Foto: Nationalparkverwaltung

18.05.2016 Mit rund 100 Gästen aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft, Verbänden und Medien erörterten der Niedersächsische Umweltminister Stefan Wenzel und der Leiter der Nationalparkverwaltung Peter Südbeck Fragen zu den Ursachen und den Konsequenzen der Pottwal-Strandungen Anfang des Jahres. mehr »
Strahlen mit der Sonne um die Wette: Renate und Gerhard Langer aus Bamberg haben das Nationalpark-Gewinnspiel 2015 gewonnen  |  © Claußen/LKN.SH

Strahlen mit der Sonne um die Wette: Renate und Gerhard Langer aus Bamberg haben das Nationalpark-Gewinnspiel 2015 gewonnen  |  © Claußen/LKN.SH

13.05.2016 Die beiden strahlen mit der Sonne um die Wette: das Ehepaar Langer hat das Nationalpark-Gewinnspiel 2015 gewonnen und löst zurzeit seinen Preis in Tönning ein. Auch in diesem Jahr kann wieder ein Wochenende am Nationalpark Wattenmeer gewonnen werden. mehr »
Umweltpraktikantin Franziska Solder erhielt von Jonas Kaiser, Filialleiter der Commerzbank Wilhelmshaven einen Rucksack mit praktischen Ausrüstungsgegenständen für ihren tatkräftigen Einsatz für das Wattenmeer.

Umweltpraktikantin Franziska Solder (3. v.l.) erhielt von Jonas Kaiser, Filialleiter der Commerzbank Wilhelmshaven (4. v.l.) einen Rucksack mit praktischen Ausrüstungsgegenständen für ihren tatkräftigen Einsatz für das Wattenmeer. Außerdem im Bild: David Katzera (Wattenhuus Bensersiel), Jan Schürings (NABU Ostfriesland), Wattenhuus-Leiterin Silke König, Benjamin Buserath (Tourismusbetrieb Esens-Bensersiel), Jan Wagner (Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer).
Foto: Wattenhuus Bensersiel

11.05.2016 Seit über 25 Jahren unterstützt die Commerzbank Praktika in Großschutzgebieten in ganz Deutschland – In diesem Jahr gehört erstmals auch ein Praktikumsplatz in der Nationalpark-Informationstelle Wattenhuus in Bensersiel dazu. mehr »

vlnr.: Jürn Bunje (Nationalparkverwaltung), Filmemacher Dieter Harms, Nationalparkleiter Peter Südbeck, Petra Walentowitz, Holger Harms-Bartholdy, Dr. Juliana Köhler (Leiterin Wattenmeer Besucherzentrum), Kati Bartholdy (DreyBartLang). Foto: Nationalparkverwaltung

11.05.2016 Zugvögel, Weltzugvogeltag Einen wahren Ansturm erlebte gestern die Premiere des neuen Nationalpark-Films im Wattenmeer Besucherzentrum Wilhelmshaven. Obwohl sommerliche Temperaturen eigentlich nach draußen lockten, verfolgten über 100 ZuschauerInnen gebannt „Ein Vogeljahr im Weltnaturerbe Wattenmeer“ auf der Leinwand. mehr »