30.06.2016

Kunstwerk aus Nordseetreibgut

Das Resultat des dreitägigen LandArt Workshops auf dem Außengelände des Multimar Wattforums. Die Künstlergruppe ist zu Recht stolz auf das Holzskulpturen-Ensemble, das sie gemeinsam unter teils widrigen Wetterverhältnissen erschaffen haben.

Das Resultat des dreitägigen LandArt Workshops auf dem Außengelände des Multimar Wattforums. Die Künstlergruppe ist zu Recht stolz auf das Holzskulpturen-Ensemble, das sie gemeinsam unter teils widrigen Wetterverhältnissen erschaffen haben   |   © Claußen/LKN.SH

Nordseewelle mit Fischschwarm - so könnte man das Holzskulpturen-Ensemble betiteln, das seit Kurzem das Außengelände des Multimar Wattforums in Tönning schmückt. Es ist das Resultat eines LandArt Workshops, den das Nationalpark-Zentrum erstmalig angeboten hatte.

Unter der Leitung der beiden LandArt Künstler Wolfgang Buntrock und Frank Nordiek vom Atelier LandArt aus Hannover beschäftigte sich die Workshop-Gruppe ein Wochenende lang mit dem Kunstraum Nationalpark und Weltnaturerbe Wattenmeer. Die Teilnehmer besuchten nahe St. Peter-Ording einen Treibgut-Sammelplatz des Landesbetriebs für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein, bevor sie sich am Strand von Böhl mit handwerklich-kreativen Übungen an die Verarbeitung der Naturmaterialien herantasteten. Richtig los legten sie dann auf dem Außengelände des Multimar Wattforums, wo sie gemeinsam innerhalb von zwei Tagen Skulpturen aus Nordseetreibgut kreierten. Trotz widriger Wetterverhältnisse wurde das Kunstwerk pünktlich zur öffentlichen Vernissage am Sonntagnachmittag fertig.

„Wir sind stolz darauf, was die Gruppe zusammen geschafft hat. Alle sind entspannt mit Dauerregen und widerspenstigem Baumaterial umgegangen“, berichtet Workshop-Leiter Frank Nordiek. Teilnehmerin Simone bestätigt dies: „Es hat erstaunlicherweise richtig Spaß gemacht, körperlich im Regen zu schuften und abends erschöpft ins Bett zu fallen. Ich nehme viel kreative Inspiration mit nach Hause.“

Die Kombination von Kunst und Wattenmeer kam bei den acht Teilnehmern gut an. „Ich habe mich über dieses kulturelle Angebot des Multimar Wattforums sehr gefreut. Eiderstedt und das Wattenmeer schreien nach LandArt“, findet Teilnehmerin Brigitta. „Es war toll, die Hintergründe zum Weltnaturerbe Wattenmeer und das Nationalpark-Zentrum näher kennenzulernen.“ Neben den künstlerischen Arbeiten und der Exkursion nach St. Peter-Ording waren Mahlzeiten im Multimar-Restaurant und eine spannende Nachtführung entlang der Aquarien Programmpunkte des Workshops.

Die LandArt Holzskulpturen sind so stabil gebaut, dass Multimar-Besucher sich die Kunstwerke noch für längere Zeit aus der Nähe ansehen können. Eine passende Gelegenheit dafür bietet sich zum Beispiel am Samstag, den 23. Juli 2016, wenn das Multimar Wattforum sein buntes und kreatives Sommerfest unter dem Motto „Wale“ veranstaltet.

Das könnte Sie auch interessieren

©Stock/LKN.SH

23.10.2017 Pflanzen, Norderoogsand Er ist vermutlich die Stammform von Rettich und Radieschen: Martin Stock aus der Nationalparkverwaltung hat erstmals im schleswig-holsteinischen Nationalpark den Strandrettich entdeckt. mehr »
Siegerehrung für den Avioathlon 2017. Foto: NLPV

Siegerehrung für den Avioathlon 2017. Foto: NLPV

22.10.2017 Zugvogeltage, Aviathlon Die 9. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer endeten heute mit dem Großen Zugvogelfest in Horumersiel. Mehr als 11.000 Teilnehmer wurden bei den über 250 Veranstaltungen des neuntägigen Programms gezählt. Sieger des Zugvogeltage-Aviathlons 2017 sind Cuxhaven und Spiekeroog. mehr »

Mit Feuereifer blätterten und lasen die Jungen und Mädchen der Grundschule Carolinensiel unter Anleitung von Tylke Pastuschka in dem neuen Buch. Mit ihnen freuten sich (stehend v. l.): Eildert Duijff (Provinz Fryslân), Ilse Gerdes (Ostfriesische Landschaft), Peter Südbeck (Nationalparkverwaltung) und Autor und Illustrator Steffen Walentowitz. Landschaftspräsident Rico Mecklenburg (sitzend, Mitte) dankte allen am Buch Beteiligten für ihr Engagement an diesem zweisprachigen Bildband. Foto: Former/Ostfriesische Landschaft

23.10.2017 42 der im und am Wattenmeer anzutreffenden Vogelarten porträtiert ein detailreich bebildertes, kindgerecht aufgemachtes Buch, das die Nationalparkverwaltung, die Ostfriesische Landschaft und die niederländische Provinz Fryslân gemeinsam herausgeben. Die Besonderheit: „42 Fûgels oan ús kusten / 42 Vögels an uns Küsten“ ist zweisprachig verfasst – auf friesisch und plattdeutsch. mehr »
Vorbereitung der Kinderbilder-Ausstellung. Foto: Imke Zwoch

Praktikantin Anna Korfhage und die Freiwilligen Dagmar Brandt, Alex Kosch und Rita Szczepanek (v.l.n.r.) bereiten die Ausstellung der Kinderbilder für das Zugvogelfest vor. Foto: I. Zwoch

20.10.2017 Zugvogeltage, Zugvogelfest Zum Abschluss der 9. Zugvogeltage wird am kommenden Sonntag (22.10.) in Horumersiel das große Zugvogelfest gefeiert. Die Veranstalter haben für diesen Tag ein vielfältiges Programm zusammengestellt, das informativ und unterhaltsam zugleich ist. mehr »

Ein kleiner Vampir erkundet die Unterwasserwelt im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum | © Claußen/LKN.SH

19.10.2017 Infozentrum, Besucherzentrum, Multimar Wattforum Am Samstag, den 28. Oktober 2017 verwandelt sich das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning in ein Gruselkabinett. Um 18:30 Uhr beginnt das Halloween-Familienfest, zu dem große und kleine Gruselfans herzlich eingeladen sind. mehr »